RÖHRENWUNDER

Ein Kopfhörerverstärker in OTL-Röh­ren­tech­nik oh­ne klang­li­che Kom­pro­mis­se – das möch­te der Eter­nal Arts Twin Ty­pe Pro­fes­sio­nal sein. Ist er’s?

Audio - - VERSTÄRKER - Von Chris­ti­an Möl­ler

Der Erst­kon­takt zeigt es: Die­ser Bo­li­de ist ro­bust, rich­tig ro­bust. Fast 3 Ki­lo Le­bend­ge­wicht bringt der Eter­nal Arts Twin Ty­pe Pro­fes­sio­nal auf die Waa­ge. Sein Ge­häu­se be­steht aus pul­ver­be­schich­te­tem Stahl und ei­ner ge­loch­ten, ma­kel­los la­ckier­ten Alu­mi­ni­um­hau­be. Wer sich mit der Ver­ar­bei­tung von Alu­mi­ni­um aus­kennt, weiß, dass so et­was nicht ein­fach her­zu­stel­len ist. Beim Twin Ty­pe ist das her­vor­ra­gend ge­lun­gen: Die Loch­hau­be ver­leiht dem Ver­stär­ker ein sou­ve­rä­nes Auf­tre­ten und sorgt da­für, dass ei­ne ak­ti­ve Küh­lung hier nicht nö­tig ist. Kein Lüf­ter­sur­ren stört al­so den Mu­sik­ge­nuss. Die Be­dien­ele­men­te be­fin­den sich auf der schwar­zen Acryl­front, al­len vor­an der gro­ße Vo­lu­men­reg­ler. Er be­steht aus ver­ni­ckel­tem Voll­me­tall und fühlt sich edel an. Das Herz des Tes­ters schlug spon­tan hö­her beim An­blick der bei­den Kopf­hö­rer­aus­gän­ge: Au­ßer der ver­gol­de­ten 6,3-mm- Klin­ken­buch­se gibt es auch ei­nen sym­me­tri­schen Aus­gang in Form ei­ner ver­rie­gel­ba­ren XLR-4- Buch­se von Neu­trik. Das ist Pro­fi- Equip­ment, wie man es nor­ma­ler­wei­se nur in Ton­stu­di­os fin­det. Zu­dem sind an der Rück­sei­te sym­me­tri­sche Ein­gän­ge mit XLR- Buch­sen vor­han­den. Da­mit kann man den Ver­stär­ker über lan­ge XLR- Ka­bel weit weg von der Qu­el­le auf­stel­len, bei­spiels­wei­se di­rekt am Hör­platz, oh­ne an Si­gnal­qua­li­tät zu ver­lie­ren. Die XLR- Ein­gän­ge sind auf Wunsch auch mit 2:1-Si­gnal­über­tra­gern er­hält­lich, um die im Stu­dio ver­wen­de­ten, deut­lich hö­he­ren Si­gnal­pe­gel oh­ne Über­steue­run­gen zu ver­kraf­ten. Un­sym­me­tri­sche Cinch- Buch­sen bie­tet der Ver­stär­ker auch. Zwei Re­lais schal­ten zwi­schen den Ein­gangs­for­ma­ten um, sie wer­den über ei­nen Kipp­schal­ter auf der Rück­sei­te ge­steu­ert.

Die in­ne­re Aus­stat­tung zeigt aus­schließ­lich ed­le Kom­po­nen­ten. Ein ver­gos­se­ner Ring­kern­tra­fo dient als Kraft­werk, die Haupt­pla­ti­ne ist mit ver­gol­de­ten, beid­sei­tig ka­schier­ten Lei­ter­bah­nen ver­se­hen. Vier Röh­ren küm­mern sich um die Si­gnal­auf­be­rei­tung. Der Ver­stär­ker folgt dem OTL-De­sign, ver­zich­tet al­so auf Aus­gangs­über­tra­ger. Kon­struk­teur Dr. Burk­hardt Schwä­be sagt da­zu: „Hier hört man, wie die Röh­re klingt und nicht der Über­tra­ger.“Ei­ne spe­zi­ell se­lek­tier­te Tri­oden- Pen­to­de pro Ste­reo­ka­nal ver­stärkt das Ein­gangs­si­gnal in zwei Stu­fen. Zu­nächst ge­langt es auf die Tri­ode, die als re­gel­ba­rer Vor­ver­stär­ker ar­bei­tet. An­schlie­ßend wird es auf die Pen­to­de wei­ter­ge­lei­tet, die als End­stu­fe dient. De­ren Ka­tho­den­fol­ger­schal­tung sorgt für ei­nen nied­ri­gen In­nen­wi­der­stand. Um ei­ne mög­lichst sta­bi­le Anoden­span­nung der Ver­stär­ker­röh­ren zu ge­währ­leis­ten, ist ei­ne zwei­te Röh­re pro Ka­nal ein­ge­baut, die als „Glimm­sta­bi“dient. Der Her­stel­ler lie­fert den Ver­stär­ker mit ei­ner vor­ein­ge­stell­ten Ab­stim­mung auf nie­der­oh­mi­ge Kopf­hö­rer aus. Man kann den Twin Ty­pe Pro­fes­sio­nal al­ler­dings auch über zwei DIP-Schal­ter auf hoch­oh­mi­ge Mo­del­le um­stel­len. Hier­bei wird ein Kon­den­sa­tor, der den Fre­quenz­gang im en­er­gie­be­dürf­ti­gen Tief­ton­be­reich be­ein­flusst, aus­ge­kop­pelt. Ein per­fek­ter Part­ner für die­se Ein­stel­lung ist bei­spiels­wei­se der Sennheiser HD 800 S, des­sen Im­pe­danz bei 300 Ohm liegt. Ge­nau die­sen Kopf­hö­rer schlos­sen wir im Hör­test an, und das Er­geb­nis war er­he­bend! Es er­öff­ne­ten sich wun­der­ba­re Trans­pa­renz­land­schaf­ten ge­paart mit luf­ti­ger Of­fen­heit und ei­ner Pri­se Röh­ren­schmelz. Im­pul­se ka­men prompt und noch da­zu äu­ßerst prä­zi­se. Die­ser Ver­stär­ker ist ein Röhrenwunder, wie ge­schaf­fen für den of­fe­nen Sennheiser.

STUDIOTECHNIK: Die sym­me­tri­schen XLR-Ein­gän­ge und die ver­gol­de­ten Cin­chBuch­sen stam­men vom no­blen Stu­dio­aus­stat­ter Neu­trik.

DOP­PEL MIT STEU­ER­MANN: Die Tri­ode-Pen­to­de (oben) küm­mert sich um die Ver­stär­kung, der Glimm­sta­bi­li­sa­tor fes­tigt die Span­nung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.