Auf der Wel­le sur­fen

Su­per­sel­ler muss ze­le­briert wer­den. Al­so bringt Mis­si­on sei­ne LX-2 nun mit grö­ße­rer Mem­bran, in knal­li­gem Blau und mit Bi-Wi­ring-Ter­mi­nal als LX-2+. Ein Hin­gu­cker. Auch ein Hin­hö­rer?

Audio - - LAUTPSRECHER › KOMPAKTBOX - ■ Von And­res Gün­ther

Wenn man ein gu­tes Un­ter­neh­men ist, dann wird min­des­tens ein Pro­dukt im Port­fo­lio zum Su­per­sel­ler. Wo­bei sich die Fra­ge stellt: Was ist denn ein gu­tes Un­ter­neh­men? Neh­men wir den bri­ti­schen Laut­sp­re­cher­bau­er Mis­si­on, wo seit 1977 ge­dacht und ge­formt wird. Mitt­ler­wei­le ge­hört man zur IAD Group, hat aber im Be­stre­ben nicht nach­ge­las­sen. Wer in den Ka­ta­log schaut, ent­deckt meh­re­re span­nen­de Laut­spre­cher – doch kei­ner kann dem LX-2 das Was­ser rei­chen. Der Kom­pakt­ling glänzt mit ei­nem sa­gen­haf­ten Preis- Leis­tungs-Ver­hält­nis. Et­was über 350 Eu­ro wün­schen sich die Bri­ten – für das Paar. An so ei­nem Kampf­preis kann man als Stu­dent oder Ein­stei­ger nicht vor­über­ge­hen. Zu­mal Mis­si­on hier das Fir­men­wis­sen in Rein­kul­tur ver­baut. Die Mem­bra­nen, die Wei­che, die Ge­häu­se­kon­struk­ti­on – al­les ist höch­stei­ge­ne Ge­ne­tik. Das Ma­ga­zin „What Hi- Fi“ju­bel­te 2016 und ver­gab fünf von fünf mög­li­chen Ster­nen. Seit­dem ist der Ver­kauf durch die De­cke ge­gan­gen, der be­sag­te Su­per­sel­ler war ge­bo­ren. Nun ist man in der Fir­men­lei­tung gut be­ra­ten, den Schwung der Wel­le zu nut­zen und noch hö­her zu sur­fen. Des­halb gibt es ganz neu ei­ne Va­ria­ti­on – die LX2+. Die Un­ter­schie­de sind mehr als mar­gi­nal. Mis­si­on ver­baut hier ei­nen grö­ße­ren Tief­mit­tel­tö­ner, zu­dem ist im Rü­cken nun ein Bi- Wi­ring-Ter­mi­nal zu ent­de­cken. Die viel­leicht schöns­te Zu­ga­be: Jetzt kann man auch mit pop­pi­gen Far­ben auf­spie­len, wir hat­ten ein Mo­dell in knal­li­gem Blau zu Gast. Hier trennt Mis­si­on die Prei­s­pa­let­te. Die schwar­ze oder wei­ße Ver­si­on der LX-2+ liegt bei 350 Eu­ro wie das Mut­ter­tier, die schmu­cke blaue Son­der­far­be er­höht den Preis je­doch auf 450 Eu­ro. Ob die äu­ße­re Er­schei­nung die­sen Auf­preis wert ist, muss je­der für sich ent­schei­den. Wir wür­den die hun­dert Eu­ro mehr aus­ge­ben. Das Blau ist per­

Fri­sches Blau triff t ro­ten Stift

fekt la­ckiert und be­rei­chert je­den Wohn­raum. Was gibt es an klan­gre­le­van­ten Zu­ga­ben? Zu­erst fällt auf, dass Mis­si­on den klas­si­schen Bau­for­men wi­der­spricht – der Hoch­tö­ner liegt un­ter dem Tief/ Mit­ten- Pro­du­zen­ten. Da­mit wol­len die Bri­ten das Ti­ming der Mem­bra­nen un­ter­ein­an­der op­ti­mie­ren. Oder kon­kre­ter: Die In­for­ma­tio­nen sol­len zeit­gleich am Ohr an­kom­men, wes­halb der ten­den­zi­ell lang­sa­me­re Tief­mit­tel­tö­ner auf Oh­ren­hö­he ge­bracht und zum Maß­stab er­ho­ben wird. Ei­ne Ge­schmacks- und Phi­lo­so­phie-Sa­che. Ganz un­kom­men­tiert muss man je­doch an­er­ken­nen, dass Mis­si­on das Ge­häu­se am Com­pu­ter ent­wi­ckelt hat. Un­ge­woll­te Vi­bra­tio­nen wer­den be­dämpft; trotz des leich­ten Ge­wichts von rund 5 Ki­lo­gramm wirkt die Box vor­bild­lich sta­bil. In der Hö­he ra­ckert ei­ne Ge­we­be­mem­bran, was für ei­ne eher smoo­the Klan­g­aus­rich­tung steht. Ei­ne Me­tall­ka­lo­t­te könn­te in die­ser Preis­klas­se mit- un­ter hart klin­gen. Un­ter 2,8 Ki­lo­hertz schwingt ei­ne Mem­bran aus „Ad­van­ced Fib­re“– ei­ne Fa­ser­mi­schung, die so nur bei Mis­si­on ent­steht. Was äs­the­tisch auf­fällt: Die Mem­bra­nen wer­den oh­ne sicht­ba­re Schrau­ben ein­ge­passt – die Front wirkt äu­ßer­lich har­mo­nisch ge­schlos­sen, fast auf dem Ni­veau ei­nes De­sign- Laut­spre­chers. Die Front­blen­den hal­ten ma­gne­tisch – in die­ser Preis­klas­se ei­ne über­ra­schen­de Zu­ga­be. Im Rü­cken liegt ein Bass­re­fl­ex­port und eben neu an der „+“-Ver­si­on: ein BiWi­ring-Ter­mi­nal. Das ist nicht all­zu groß und wuch- tig aus­ge­fal­len, aber doch wer­tig und prak­tisch, in­klu­si­ve Brü­cken. Hier auf­ge­passt: Die Brü­cken müs­sen mit mitt­le­rem Druck jus­tiert wer­den, sonst springt der Fun­ke zur mit­spie­len­den Mem­bran nicht über. Wir muss­ten selbst mehr­fach nach­jus­tie­ren. Wie weit kann man den güns­ti­gen Klein­laut­spre­cher zu ei­nem

ehr­li­chen Klang­test her­aus­for­dern? Sehr weit. Wir leg­ten die SACDs mit ei­ner un­se­rer Lieb­lings­auf­nah­men der Beet­ho­ven-Sym­pho­ni­en auf: Os­mo Väns­kä di­ri­giert das Min­ne­so­ta Orches­tra. Die Box ist beim schwe­di­schen La­bel BIS er­schie­nen, das für ori­gi­nal­ge­treue Dy­na­mik und fei­ne Mi­kro­fonauf­stel­lung be­kannt ist. Man mu­si­ziert in der Deut­schen Orches­ter­sitz­ord­nung. Hin­ten links müss­te man kon­tur­stark die Bäs­se hö­ren, doch die LX-2+ wirk­te selt­sam ver­hal­ten. Der Raum war weit, aber die Prä­zi­si­on der Ab­bil­dung schwank­te. Das wirk­te mit­un­ter ver­han­gen. Wir ha­ben nach­jus­tiert, die Bi-Wi­rin­gSchrau­ben an­ge­zo­gen und aber­mals ge­hört – und das Er­geb­nis fiel deut­lich bes­ser aus. In der Neun­ten Sin­fo­nie freu­ten wir uns über ei­ne wei­te Ab­bil­dung des Cho­res, den­noch blie­ben die Ein­zel­stim­men eher un­scharf. Wir ha­ben nach­ge­mes­sen und mehr­fach im Team ge­lauscht – die Su­per­be­wer­tung der Kol­le­gen von What Hi- Fi konn­ten wir am ­En­de nicht nach­voll­zie­hen. Viel­leicht lag es am Klang­ma­te­ri­al? Wir schwenk­ten auf ei­nen klei­ne­ren Raum und ge­pfleg­ten Jazz um. Wer es liebt: To­ny Ben­nett und Dia­na Krall ha­ben sich mit dem Bill Char­lap Trio zu­sam­men­ge­tan, ganz frisch ist ein Al­bum ent­stan­den, das wie heu­te üb­lich auch in 24 Bit und 96 Ki­lo­hertz vor­liegt. Die Ab­mi­schung lockt mit Luft und fei­ner Dy­na­mik. Die Mis­si­on- Box ver­moch­te die ­In­ten­tio­nen von Mu­si­kern und Ton­tech­ni­kern zu in­ter­pre­tie­ren. Da wa­ren ele­gan­ter Schub und der fei­ne Um­gang mit dy­na­mi­schen Schat­tie­run­gen.

Mal was an­de­res: Die Son­der­ver­si­on der LX-2 kommt in mar­kan­tem Blau da­her, mit Bass­re­fl­ex­port und Bi-Wi­ring-Ter­mi­nal im Rü­cken.

Ganz was an­de­res: Die meis­ten Her­stel­ler ver­bau­en Ka­lot­ten über dem Mit­tel­tö­ner. Mis­si­on hin­ge­gen mon­tiert ei­ne Ge­we­be­mem­bran un­ter den Tie­fen.

Fr isches An­ge­bot: Die „+“-Ver­si­on wur­de mit ei­nem Bi-Wi­ring-Ter­mi­nal auf­ge­wer­tet. Auf­ge­merkt: Bit­te die Schrau­ben fest an­zie­hen.

Die groSS e Fa­mi­lie: Mis­si­on bie­tet die LX-Se­rie auch als Sur­roun­dAus­bau an. Da­bei spielt die LX-2 nur ei­ne Re­ar-Rol­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.