Der Sound des Klez­mer in der Sy­nago­ge Bins­wan­gen

Mu­sik Trio „Klez­no­va“aus Mem­min­gen spielt ein Be­ne­fiz­kon­zert

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Was Wann Wo -

Un­ter Schirm­herr­schaft von Land­rat Leo Sch­rell und zu­guns­ten der So­zi­al­ar­beit des ge­mein­nüt­zi­gen Not­hil­fe e.V. gibt das Trio „Klez­no­va“am Sonn­tag, 13.

No­vem­ber, um 16 Uhr, ein Kon­zert in der Sy­nago­ge Bins­wan­gen (Kreis Dil­lin­gen). In der Sy­nago­ge, die mit ih­rer im­po­san­ten Aus­ma­lung und rei­chen Or­na­men­tik be­sticht, füh­ren die drei Mu­si­ker Wer­ke aus den Be­rei­chen Klez­mer, Jazz und Welt­mu­sik auf.

Das Trio Klez­no­va kommt aus dem Raum Mem­min­gen und in­ter­pre­tiert die jü­di­sche Klez­mer-Mu­sik auf ei­ne ei­ge­ne, le­ben­di­ge Wei­se im Stil des „Mo­dern Klez­mer“. Ent­spre­chend ih­ren mu­si­ka­li­schen Wur­zeln sind ne­ben Klez­mer auch Ein­flüs­se von Jazz und Blues zu hö­ren. In ei­nem Spek­trum von aus­ge­las­se­ner, fröh­li­cher Stim­mung bis zu stil­ler Nach­denk­lich­keit spricht die­se Mu­sik gleich­zei­tig un­ter­schied­lichs­te Ge­füh­le un­mit­tel­bar an. So­wohl tra­di­tio­nel­le­re Stü­cke als auch ei­ge­ne Kom­po­si­tio­nen und Im­pro­vi­sa­tio­nen ge­stal­ten sich zu ei­nem ab­wechs­lungs­rei­chen Pro­gramm mit flie­ßen­den Gren­zen.

Der Ot­to­beu­rer Kla­ri­net­tist Gün­ter Schwang­hart er­hielt vie­le Im­pul­se für den Stil und die Spiel­wei­se des Klez­mer durch meh­re­re mu­si­ka­li­sche Auf­ent­hal­te und Kon­zer­te in Is­ra­el, u. a. auch bei Gio­ra Feid­man, dem Kla­ri­net­tis­ten, der ent­schie­den da­zu bei­ge­tra­gen hat, dass Klez­mer welt­weit wie­der zu ei­ner an­er­kann­ten in­ter­es­san­ten Mu­sik­rich­tung wur­de.

Der Mem­min­ger Mu­sik­päd­ago­ge Enes Lud­wig wur­de zu­nächst mehr als Gi­tar­rist im Be­reich Rock, Jazz und Blues be­kannt. Auf­ge­wach­sen in Bel­grad ist er früh auch mit der Mu­sik des Bal­kans in Be­rüh­rung ge­kom­men, die vie­le Ge­mein­sam­kei­ten mit der Klez­mer-Mu­sik auf­weist. Al­win Zwi­bel aus Trun­kels­berg bei Mem­min­gen ist ein viel­sei­ti­ger und ge­frag­ter Kon­tra­bas­sist, der schon et­li­che Grö­ßen des Jazz be­glei­tet hat, be­son­ders im Gyp­sy-Jazz. Die­se Mu­sik in der Tra­di­ti­on der Sin­ti und Ro­ma hat wie­der­um star­ke Be­rüh­rungs­punk­te mit der Klez­mer-Mu­sik. O

Ein­tritts­kar­ten zu 15 Eu­ro (Schü­ler/Stu­den­ten 10 Eu­ro) kön­nen on­line un­ter in­fo@not­hil­fe-ver­ein.de oder über das – auch noch am Ver­an­stal­tungs­tag ge­schal­te­te – In­fo­te­le­fon 01 60/98 22 40 24 be­stellt wer­den. Rest­kar­ten wer­den an der Kon­zert­kas­se ab 15 Uhr ver­kauft.

Fo­to: Max Ober­dor­fer

Im Mem­min­ger Raum ist das Trio Klez­no­va längst ein Be­griff (von links): Enes Lud­wig (Gi­tar­re), Gün­ter Schwang­hart (Kla­ri­net­te) und Al­win Zwi­bel (Kon­tra­bass).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.