Was aus den At­ten­tä­tern ge­wor­den ist

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Die Dritte Seite -

● Sta­de de Fran­ce Iden­ti­fi­ziert aus die­ser Grup­pe ist bis­her nur Bil­al Had­fi, 20. Der Fran­zo­se wohn­te in Bel­gi­en und spreng­te sich vor dem Sta­di­on in die Luft. Zwei wei­te­re der ins­ge­samt drei Selbst­mord­at­ten­tä­ter wa­ren als Flücht­lin­ge ge­tarnt mit ge­fälsch­ten sy­ri­schen Päs­sen über Grie­chen­land nach Frank­reich ge­kom­men – aus­ge­stellt auf die Na­men Ah­med alMo­ham­med und Mo­ham­mad al-Mah­mod. ● Re­stau­rants und Ca­fés Cha­kib Akro­uh, 25, Ab­del­ha­mid Abaaoud, 28, und Bra­him Ab­des­lam, 31, bil­de­ten das zwei­te Kom­man­do, das wahl­los auf Gäs­te und Pas­san­ten feu­er­te. Ab- des­lam, in Bel­gi­en le­ben­der Fran­zo­se, zün­de­te sei­nen Spreng­stoff­gür­tel. Akro­uh und Abaaoud, Bel­gi­er ma­rok­ka­ni­scher Ab­stam­mung, konn­ten zu­nächst flie­hen und star­ben am 18. No­vem­ber bei ei­nem Po­li­zei­ein­satz im Vo­r­ort Saint-De­nis. ● Mu­sik­klub „Bat­a­clan“Ein Mas­sa­ker rich­te­ten Omar Is­maïl Mos­te­faï, 29, Sa­my Ami­mour, 28, und Foued Mo­ha­med-Ag­gad, 23, an. Mit ih­ren Sturm­ge­weh­ren und Spreng­stoff­gür­teln er­mor­de­ten die drei Fran­zo­sen 90 Men­schen. Die drei Män­ner star­ben beim Zu­griff der Po­li­zei, zwei von ih­nen zün­de­ten ih­re Bom­ben. ● Mut­maß­li­che Hel­fer In Ver­bin­dung mit den An­schlä­gen wur­den zahl­rei­che Ver­däch­ti­ge fest­ge­nom­men, zwei mut­maß­li­che Be­tei­lig­te star­ben auch bei den An­schlä­gen von Brüs­sel. Die meis­ten von ih­nen sol­len bei der Vor­be­rei­tung ge­hol­fen, Bom­ben ge­baut oder Au­tos ge­mie­tet ha­ben. Als ei­ne Schlüs­sel­fi­gur gilt der Fran­zo­se Sa­lah Ab­des­lam, Bru­der von Bra­him. Er wur­de im März 2016 in Bel­gi­en fest­ge­nom­men und sitzt in fran­zö­si­scher Un­ter­su­chungs­haft. Er soll das Kil­ler­kom­man­do zum Sta­de de Fran­ce ge­fah­ren, sei­nen ei­ge­nen Spreng­stoff­gür­tel dann aber ab­ge­legt ha­ben. War­um, ist noch un­ge­klärt – zu den Fra­gen der Er­mitt­ler schweigt er. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.