Wie der FCA um Mit­glie­der wirbt

Fuß­ball Der Bun­des­li­gist ent­wi­ckelt sich ste­tig wei­ter. Will der Ver­ein sei­ne Mit­glie­der­stär­ke stei­gern, muss er in­ves­tie­ren. Ein neu­es Kon­zept soll noch mehr Bin­dung brin­gen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Regional - VON JO­HAN­NES GRAF

Raúl Bo­ba­dil­la und Ha­lil Alt­in­top ver­bin­den PR-Pflicht mit Frei­zeit­spaß. Für den FC Augs­burg tre­ten die Bun­des­li­ga­pro­fis nicht auf dem Ra­sen an, son­dern vir­tu­ell an der Com­pu­ter­kon­so­le. Und so sit­zen die bei­den im Bu­si­ness­be­reich der Are­na in ro­ten Le­der­ses­seln, hal­ten Con­trol­ler in der Hand, star­ren kon­zen­triert Rich­tung Bild­schirm und mes­sen sich in der Si­mu­la­ti­on Fi­fa 17 mit FCA-Fans. De­ren zwei sind Ra­pha­el Ot­te und Den­nis Lan­ger. Sie sind be­geis­tert – nicht nur, weil sie Bo­ba­dil­la und Alt­in­top im Du­ell 2:1 be­sie­gen. „Das ist mal was an­de­res“, lobt Lan­ger.

Der FC Augs­burg gibt sich an die­sem Abend be­wusst nah­bar. Do­mi­nik Kohr, Mar­vin Fried­rich, Jan Mora­vek und Ge­org Teigl er­gän­zen das Fuß­bal­ler­s­ex­tett, schrei­ben Au­to­gram­me, las­sen sich fo­to­gra­fie­ren oder plau­dern. Al­les im Sin­ne ih­res Ar­beit­ge­bers. Das E-Sport-Event ist Teil des Kon­zepts „Mit­ten­drin als Mit­glied“, mit dem der FCA seit Mit­te Ok­to­ber wirbt. Man ha­be sich sehr lan­ge über­legt, wie man ei­ne Mit­glied­schaft auf­wer­ten kön­ne, er­klärt da­zu FCA-Spre­cher Do­mi­nik Schmitz.

Als sich der Klub vor über fünf Jah­ren in den eli­tä­ren Kreis der Erst­li­gis­ten spiel­te, war das ein­ma- lig. Von Auf­stiegs­eu­pho­rie ge­tra­gen ström­ten die Men­schen zum FCA. Die Mit­glie­der­zah­len wuch­sen schon zu­vor von Jahr zu Jahr stark, nach­dem der Klub 2006 le­dig­lich rund 1000 Mit­glie­der in sei­ner Kar­tei zähl­te. 2011 wa­ren es rund zehn­mal so vie­le. Der Auf­stieg stei­ger­te noch­mals den Zu­lauf. „Mit dem Auf­stieg ha­ben wir ei­nen rich­ti­gen Sprung ge­macht“, be­rich­tet Schmitz. Ak­tu­ell eint der Klub rund 14 500 Mit­glie­der un­ter sei­nem Na­men und liegt da­mit un­ge­fähr gleich­auf mit Mainz 05. Die Sta­tis­tik der Bun­des­li­gis­ten führt we­nig über­ra­schend der FC Bay­ern an, mit rund 280 000 Mit­glie­dern. Durch die Bun­des­li­ga ge­wann ei­ne FCAMit­glied­schaft an Reiz, Ge­gen­leis­tung für die jähr­li­chen 92 Eu­ro ei­nes Voll­zah­lers sind das Vor­kaufs­recht auf Sta­di­onti­ckets und Ra­bat­te. Der Klub ent­wi­ckelt sich ste­tig wei­ter: In der In­fra­struk­tur, der Nach­wuchs­för­de­rung oder der per­so­nel­len Struk­tur. Will er sei­ne Mit­glie­der­stär­ke aus­bau­en, muss er auch dort Zeit, Geld und Per­so­nal in­ves­tie­ren, muss ei­nen Mehr­wert bie­ten, der über das Sport­li­che hin­aus geht. Gera­de die Bin­dung der An­hän­ger, die sich von Stim­mun­gen lei­ten las­sen, ist auf­wen­dig.

Bei Um­fra­gen er­reicht der FCA deutsch­land­weit ho­he Sym­pa­thie­wer­te, für Ver­stim­mung bei An­hän­gern sorg­te in die­sem Jahr, ne­ben mä­ßi­gen Leis­tun­gen vor hei­mi­schem Pu­bli­kum, der Ver­zicht auf ei­ne Sai­son­ab­schluss­fei­er, ein Fa­mi­li­en­fest und die Ver­ab­schie­dung ver­dien­ter Spie­ler. So hat Lo­renz Al­brecht zu­letzt das Fa­mi­liä­re bei sei­nem Lieb­lings­ver­ein ver­misst. Er zeigt aber Ver­ständ­nis. Der Ver­ein ent­wick­le sich ra­sant, nicht je­des Feld kön­ne be­spielt wer­den, meint der 44-jäh­ri­ge Bur­gau­er, ei­ner der E-Sport­ler am Frei­tag­abend. „Für ei­nen über­schau­ba­ren Ver­ein mit über­schau­ba­ren Mit­teln ist das ei­ne Her­aus­for­de­rung.“Die Augs­bur­ger Den­nis Lan­ger und Ra­pha­el Ot­te nen­nen bei­spiel­haft, Kult­tor­wart Alex­an­der Man­nin­ger hät­te ei­ne Ver­ab­schie­dung vor gro­ßer Ku­lis­se ver­dient ge­habt. Schmitz ver­neint ei­nen Zu­sam­men­hang, viel­mehr sei das neue Kon­zept schon mehr als ei­nem Jahr in Pla­nung ge­we­sen. „Wir ha­ben ge­sagt: Wenn wir es um­set­zen, dann rich­tig. Da­mit die Be­son­der­hei­ten und Vor­tei­le für Mit­glie­der deut­lich wer­den.“Schmitz ver­weist auf et­li­che Ak­tio­nen, die es schon län­ger ge­be, nun wür­den die­se in ei­nem Pro­jekt ge­bün­delt und mit at­trak­ti­ven Events noch ein­mal aus­ge­wei­tet.

Zen­tra­ler An­satz ist, den FCA er­leb­bar zu ma­chen und den An­hän­gern be­son­de­re Mo­men­te zu be­sche­ren. Micha­el Ströll, ei­ner der drei FCA-Ge­schäfts­füh­rer, be­tont: „Wir wol­len al­le Al­ters­grup­pen un­ter den Mit­glie­dern stär­ker in das Ver­eins­le­ben ein­bin­den.“

Wie dies aus­se­hen kann, er­fuh­ren bis­her FCA-Fan An­na Haf­ner, die den Heim­spiel­tag ge­gen den FC Bay­ern an der Sei­te des Sta­di­on­spre­chers Rolf Stör­mann ver­brach­te, und die Teil­neh­mer des E-Sport­events.

Do­mi­nik Schmitz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.