Bahn­hofs­ge­bäu­de: Lä­den müs­sen raus An­woh­ner lei­den un­ter nächt­li­chen Bau­ar­bei­ten

Ver­kehr Ges­tern be­gan­nen die Bau­ar­bei­ten für ein Con­tai­ner-Dorf auf dem Vor­platz. Kom­men­des Jahr wer­den Bau­ar­bei­ter die Ein­gangs­hal­le des Haupt­bahn­hofs in Be­schlag neh­men. Der Post­tun­nel wird bald be­nutz­bar sein

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON STE­FAN KROG

Am Haupt­bahn­hof wird in den kom­men­den Wo­chen auf dem Vor­platz ein Dorf aus Con­tai­nern ent­ste­hen. Dort­hin wer­den kom­men­des Jahr das DB-Rei­se­zen­trum und meh­re­re Ge­schäf­te aus dem Bahn­hofs­ge­bäu­de vor­über­ge­hend aus­quar­tiert. Grund: 2017 wird der Bo­den in der Bahn­hofs­hal­le auf­ge­gra­ben und der Ab­schnitt des Stra­ßen­bahn­tun­nels, der das Ge­bäu­de un­ter­quert, ge­baut. We­gen der Bau­ar­bei­ten für das Con­tai­ner­dorf ver­schie­ben sich bis En­de De­zem­ber auch die Ab­fahrts­bahn­stei­ge meh­re­rer Re­gio­nal­bus­li­ni­en auf dem Vor­platz.

Mo­men­tan sind die Bau­ar­bei­ter noch di­rekt vor dem Bahn­hofs­ge­bäu­de zu­gan­ge. Ein 22 Me­ter tie­fes Loch wur­de aus­ge­ho­ben, das den in der Hal­der­stra­ße be­gin­nen­den Stra­ßen­bahn­tun­nel di­rekt vors Bahn­hofs­ge­bäu­de führt. An­fang 2017 soll die­ser 30 Me­ter lan­ge Tun­nel­ab­schnitt be­to­niert wer­den, bis Sep­tem­ber 2017 wird das Loch ge­schlos­sen sein. Der­zeit müs­sen Bahn­rei­sen­de ei­nen Ha­ken um die Bau­stel­le schla­gen, wenn sie ins Bahn­hofs­ge­bäu­de ge­lan­gen wol­len.

Al­ler­dings wer­den die Be­hin­de­run­gen kom­men­des Jahr noch grö­ßer wer­den. Die bei­den Bahn­hofs­hal­len wer­den dann näm­lich ei­ne gro­ße Bau­stel­le sein – da­mit wird der kom­ple­xes­te Ab­schnitt des gan­zen Pro­jekts ein­ge­läu­tet. Zu­nächst wird kom­men­des Jahr ei­ne we­ni­ge Me­ter tie­fe Gru­be in der Hal­le aus­ge­ho­ben, dann wer­den mit ei­nem Spe­zi­al­ver­fah­ren die Wän­de des Tun­nels ins Erd­reich be­to­niert und dann ein De­ckel drauf­ge­setzt.

Erst da­nach wird man das Erd­reich un­ter der Be­ton­de­cke aus­bag­gern, wäh­rend die Hal­le oben schon wie­der her­ge­rich­tet wer­den kann. Ein Jahr sol­len die Ein­schrän­kun­gen dau­ern. Da­mit das Bahn­hofs­ge­bäu­de kei­nen Scha­den nimmt, be­kommt es fak­tisch neue Fun­da­men­te. Un­ter ho­hem Druck wird Be­ton ins Erd­reich ge­spritzt, auf dem das Bahn­hofs­ge­bäu­de künf­tig ruht.

Bahn­rei­sen­de ge­lan­gen ab kom­men­dem Jahr bis zur Fer­tig­stel­lung des Bahn­hofstun­nels 2023 über die süd­li­che Un­ter­füh­rung zu den Bahn­stei­gen. Der Haupt­tun­nel wird au­ßer Be­trieb ge­nom­men. Zu­dem wird die Bahn den ehe­ma­li­gen Post­tun­nel am Nor­den­de der Bahn­stei­ge re­ak­ti­vie­ren. Er war in den ver­gan­ge­nen Jah­ren für Roll­stuhl­fah­rer nach An­mel­dung frei­ge­ge­ben, bald kann ihn je­der­mann be­nut­zen.

Über die­sen Tun­nel mit Ram­pen fuhr die Post frü­her ih­re Fracht zu den Bahn­stei­gen. Zu­letzt wur­den ei­ne Si­cher­heits­be­leuch­tung und Ge­län­der an den Ram­pen ein­ge­baut. „Noch ist der Post­tun­nel aber ei­ne Bau­stel­le, als sol­che ge­kenn­zeich­net und nicht zur Nut­zung frei­ge­ge­ben“, so ein Bahn­spre­cher. In den nächs­ten Wo­chen soll ei­ne Bau­ab­nah­me statt­fin­den.

Un­ter­des­sen gibt es auf der West­sei­te der Tun­nel­bau­stel­le Rich­tung The­lott­vier­tel Be­schwer­den von An­woh­nern we­gen lau­ter Nacht­ar­bei­ten. An­woh­ner hät­ten teils Luft­ma­trat­zen in der Kü­che auf­ge­bla­sen, um noch Ru­he zu fin­den, so Andre­as von Mühl­dor­fer vom Bür­ger­fo­rum Ro­senau- und The­lott­vier­tel, das den Bahn­hofstun­nel ne­ga­tiv sieht. Es sei un­ver­ständ­lich, dass jetzt nachts ge­ar­bei­tet wird, ob- wohl vor kur­zem be­kannt ge­ge­ben wur­de, dass sich die Fer­tig­stel­lung um ein Jahr ver­zö­gern wird (wir be­rich­te­ten). „Wir sind da­von über­zeugt, dass die jet­zi­ge Zeit­ver­zö­ge­rung nicht die letz­te war“, so von Mühl­dor­fer. Er stellt auch den Kos­ten­rah­men in Fra­ge.

Wie be­rich­tet, hat­te die Bahn ei­ne Aus­schrei­bung für den Bahn­steig F, der wäh­rend der Tun­nel-Bau­ar­bei­ten im Gleis­be­reich als Aus­weich­bahn­steig be­reit­steht, neu star­ten müs­sen. Die Bau­ar­bei­ten hät­ten 2017 be­gin­nen sol­len und wer­den sich um ein Jahr ver­zö­gern, so­dass das gan­ze Pro­jekt ins Hin­ter­tref­fen ge­rät. Be­vor der Er­satz­bahn­steig west­lich der be­ste­hen­den Bahn­stei­ge nicht steht, sind die Ar­bei­ten im Per­so­nen­gleis­be­reich, für die zeit­lich ver­setzt im­mer ein be­ste­hen­der Bahn­steig au­ßer Be­trieb ge­setzt wer­den muss, nicht mög­lich.

Was die Nacht­ar­bei­ten be­trifft, ha­ben die Stadt­wer­ke die Bau­fir­men ge­be­ten, lau­te Ar­bei­ten nach Mög­lich­keit tags­über zu er­le­di­gen. Man wer­de mit den An­woh­nern ins Ge­spräch kom­men, so Stadt­wer­keSpre­cher Jür­gen Fergg. Zwar gibt es ei­ne Ge­neh­mi­gung für die Nacht­ar­bei­ten, man wer­de mit be­trof­fe­nen An­woh­nern aber über Ent­schä­di­gun­gen spre­chen.

Nö­tig sei­en die Ar­bei­ten nachts trotz­dem. Grund: Die Ar­bei­ten im Gü­ter­be­reich müs­sen bis An­fang De­zem­ber ab­ge­schlos­sen sein, weil mit der Bahn dann die ta­ge­wei­se Au­ßer­be­trieb­nah­me von Glei­sen ver­ein­bart ist. Das sei die Vor­aus­set­zung, um den Tun­nel un­ter den Glei­sen fer­tig­zu­stel­len.

Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad

Ein Blick auf den Bahn­hofs­vor­platz vom He­lio-Bü­ro­kom­plex (frü­her Fug­ger­stadt-Cen­ter) aus: In der Mit­te ist die Tun­nel­bau­gru­be zu se­hen. 22 Me­ter geht es hier in die Tie­fe. Im Hin­ter­grund bei den Re­gio­nal­bus­hal­te­stel­len ist ein mit Bau­zäu­nen ab­ge­grenz­ter Be­reich zu er­ken­nen. Hier ent­steht das Con­tai­ner-Dorf.

Der Post­tun­nel wird als al­ter­na­ti­ver Bahn­steig­zu­gang her­ge­rich­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.