Far­ben­pracht im No­vem­ber

Hob­by­künst­ler-Aus­stel­lung Wie 28 Künst­ler in Neu­säß dem Be­trach­ter ei­ne Viel­falt bie­ten und zum In­ne­hal­ten ein­la­den

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Neusäß, Stadtbergen Und Umgebung - VON SI­GRID WA­GNER

Neu­säß

„Beim Ma­len be­deu­tet Su­chen mei­ner An­sicht nach gar nichts. Auf das Fin­den kommt es an.“So zu­min­dest hat es Pa­blo Pi­cas­so ein­mal be­schrie­ben. Kunst­his­to­ri­ke­rin Syl­via Jäkel zi­tier­te den be­kann­ten Ma­ler in ih­rer Er­öff­nungs­re­de zur Ver­nis­sa­ge der Hob­by­kunst­aus­stel­lung 2016. Ins­ge­samt reich­ten 28 Künst­ler aus Neu­säß und dem Um­land 54 Ex­po­na­te ein und bie­ten so dem Be­trach­ter ei­ne viel­fäl­ti­ge Far­ben­pracht im Neu­säs­ser Rat­haus.

Aus ganz un­ter­schied­li­chen Ma­te­ria­li­en und in­di­vi­du­el­len Tech­ni­ken ge­stal­te­ten die Hob­by­künst­ler ih­re Bil­der, Skulp­tu­ren und ei­ne In­stal­la­ti­on. Mu­si­ka­lisch um­rahm­ten Sa­bi­ne Süß am Kla­vier und Ur­su­la Dum­ber­ger mit fran­zö­si­schen und eng­li­schen Lie­dern die Er­öff­nungs­fei­er der Aus­stel­lung.

Syl­via Jäkel zi­tier­te nicht nur Pi­cas­so, son­dern auch die Ein­drü­cke und Ge­dan­ken zur Kunst von Vin­cent In knall­ro­ten Hand­schu­hen hielt Jäkel ei­nen lan­gen Ma­ler­pin­sel fest, tupf­te die­sen in wei­ße Far­be und tünch­te die An­fangs­buch­sta­ben der zi­tier­ten Künst­ler auf das schwar­ze Ja­ckett von Pe­trus.

Al­le zwei Jah­re or­ga­ni­siert der Kul­tur­kreis Neu­säß auch für Hob­by­künst­ler ei­ne ei­ge­ne Aus­stel­lung. Die­ses Jahr konn­ten al­le Wer­ke ge­zeigt wer­den, die ein­ge­reicht wur­den. In ei­nem Rat­haus kön­ne auch dem Be­su­cher ei­ner eher nüch­ter­nen Ver­wal­tungs­be­hör­de ganz ne­ben­bei Kunst nä­her­ge­bracht wer­den, sag­te Bür­ger­meis­ter Richard Gr­ei­ner.

Die Bil­der, Grafiken und Plas­ti­ken in un­ter­schied­li­chen Stil­rich­tun­gen sei­en der far­ben­fro­he Ge­gen­satz zum trü­ben No­vem­ber­wet­ter und la­den zum In­ne­hal­ten ein.

Bei­na­he wie ein Fo­to­druck kom­men dem Be­trach­ter die ägyp­ti­schen Mo­ti­ve „Tu­tan­cha­mun“und „No­fre­te­te“vor, doch Ste­fan Rie­ger hat sei­ne Bil­der aus­schließ­lich mit Bunt­stif­ten ge­zeich­net. Ot­mar Hö­bel hin­ge­gen hielt sei­nen „Baum im bes­ten Al­ter“als Aqua­rell fest, eben­so Jür­gen Schrei­ber den „Spät­herbst in Schwa­ben“.

Still­le­ben, Misch­tech­ni­ken und Pa­s­tell­ma­le­rei, Acryl­col­la­gen, Tu­sche und Öl­far­ben, Holz oder Ke­ra­mik, dem Be­su­cher bie­tet sich ei­ne bun­te Mo­tiv­pa­let­te so­wie ei­ne üp­pi­ge Far­ben­viel­falt. Wer­ner Mit­tel­bach wähl­te für sei­ne Da­me „in Blau“Acryl auf Lein­wand, wäh­rend Diet­mar Hoff­mann die „Zu­kunft“di­gi­tal auf 90 mal 100 Zen­ti­me­ter fest­hielt. Aus ei­ner Grund­plat­te aus Moo­rei­che ar­bei­te­te Imel­da Hö­nig die bei­den mensch­li­chen Um­ris­se „Ge­gen­über“her­aus. Selbst die „Bre­mer Stadt­mu­si­kan­ten“ha­ben im Rat­haus Ein­zug ge­fun­den und Cla­ra Gee­nens „La­ma hat Mus­ter“. Die Hob­by­künst­ler ha­ben al­les ins Vi­sier ge­nom­men. Pflan­zen, Tie­re und Men­schen, Land­schaf­ten, Jah­res­zei­ten, den Blick in den Him­mel und auch die Un­ter­was­ser­welt. Selbst die In­stal­la­ti­on „al­lei­ne? – Hom­mage an Kon­stan­tin“von Han­nes Grön­nin­ger wirk­te so ein­la­dend, dass sich ein Gast ver­se­hent­lich set­zen woll­te.

Fo­tos: Mar­cus Merk

Das Ge­mäl­de „Still­le­ben“stammt von Klaus Hoch­ge­sand.

„Ge­gen­über“heißt die­se Skulp­tur von Imel­da Hö­nig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.