Ei­ne Ver­tre­tung für die jun­gen Bür­ger

Ju­gend­bei­rat Neu­es Team wird heu­er ge­wählt. Wie die Ab­stim­mung ab­läuft

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Nördlicher Landkreis - VON GE­RALD LIND­NER

Gerst­ho­fen

Er hat sich maß­geb­lich für ei­ne neue Ska­ter­an­la­ge ein­ge­setzt, die der­zeit von der Stadt Gerst­ho­fen ge­plant wird. Nun steht tur­nus­ge­mäß die Neu­wahl des Ju­gend­bei­rats an. Bis zum Sams­tag, 26. No­vem­ber, kön­nen die Ju­gend­li­chen aus Gerst­ho­fen und den Stadt­tei­len ih­re Stim­me ab­ge­ben und die Zu­sam­men­set­zung des sie­ben­köp­fi­gen Gre­mi­ums be­stim­men.

Der Ju­gend­bei­rat Gerst­ho­fen exis­tiert seit 1996. Er wird seit dem Jahr 2010 al­le drei Jah­re ge­wählt. Je­der Ju­gend­li­cher aus Gerst­ho­fen und den west­li­chen Stadt­tei­len Hirblin­gen, Bat­zen­ho­fen, Eden­ber­gen und Ret­ten­ber­gen zwi­schen 14 und 21 Jah­ren darf zur Wahl ge­hen und so­gar bis 23 Jah­re kan­di­die­ren.

Die Ge­wähl­ten sol­len dann die In­ter­es­sen von Kin­dern und Ju­gend­li­chen ver­tre­ten. Der Ju­gend­bei­rat soll min­des­tens vier­mal im Jahr zu or­dent­li­chen Sit­zun­gen zu­sam­men­tre­ten. Die Tä­tig­keit der Mit­glie­der ist eh­ren­amt­lich. Das Gre­mi­um sam­melt da­bei Ide­en und Wün­sche und trägt die­se dem Stadt­rat und dem Bür­ger­meis­ter vor. Au­ßer­dem er­hält er ei­ne be­stimm­te Geld­sum­me von der Stadt Gerst­ho­fen, um sei­ne Ide­en um­set­zen zu kön­nen. „Der Ju­gend­bei­rat in Gerst­ho­fen ist al­so ei­ne Chan­ce mit­zu­re­den“, be­tont Stadt­ju­gend­pfle­ger Mar­kus Er funk­tio­niert auch als ei­ne „An­walt­schaft“für Ju­gend­li­che, wenn es mal Är­ger gibt und kann et­was auf die Bei­ne stel­len, zum Bei­spiel Par­tys oder Kon­zer­te.

Die Ver­tre­ter der jun­gen Bür­ger Gerst­ho­fens ha­ben un­ter an­de­rem tat­kräf­tig mit­ge­hol­fen, dass das Ju­gend­zen­trum ein neu­es und schö­nes Zu­hau­se in der ehe­ma­li­gen Ja­kobs­schu­le ge­fun­den hat, Par­tys in der TSV-Hal­le in Zu­sam­men­ar­beit mit Gerst­ho­fens größ­tem Ver­ein, Kon­zer­te, Ski­frei­zei­ten und Job­bör­sen or­ga­ni­siert. Zu­dem ha­ben sie sich da­für ein­ge­setzt, dass ein Streetho- ckey­feld, ei­ne Skate­boar­d­an­la­ge am Ei­chen­loh­weg und ein Beach­vol­ley­feld im Frei­bad Ger­frieds­wel­le an­ge­legt wer­den und sich für mehr Nacht­bus­se nach Gerst­ho­fen ein­ge­setzt und vie­les mehr.

Neun Kan­di­da­ten ha­ben sich nach An­ga­ben von Mar­kus Wolf ge­mel­det. „Die Su­che war zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen et­was schwie­rig.“Die bei­den bis­he­ri­gen Vor­sit­zen­den Sven Orend und Sonja Zer­le stel­len sich wie­der zur Wahl eben­so Ste­fan Röß­le, der seit 2013 Mit­glied im Gre­mi­um ist. Er­freut zeigt sich der Stadt­ju­gend­pfle­ger, dass Kan­di­daWolf. ten im Al­ter zwi­schen 15 bis 21 Jah­ren da­bei sind. Be­wer­ber kom­men auch aus den west­li­chen Stadt­tei­len.

Wie sie sich an ihr „Wahl­volk“wen­den, das bleibt den Kan­di­da­ten nach An­ga­ben von Mar­kus Wolf selbst über­las­sen. „Wir ha­ben uns hier be­wusst ab­so­lut neu­tral ver­hal­ten.“

Die Wahl zum neu­en Ju­gend­bei­rat fin­det bis zum Sams­tag, 26. No­vem­ber, statt. Es wer­den sie­ben Mit­glie­der ge­wählt. Die Stim­men kön­nen ent­we­der on­line, oder in Wahl­bü­ros in Bat­zen­ho­fen und Gerst­ho­fen ab­ge­ge­ben wer­den.

D. Zieg­ler

Sonja Zer­le

Tho­mas-Lu­ca Welz

Ki­li­an Schöf­fel

Sven Orend

S. Schaf­lit­zel

Ph. Gaugenrieder

Alex­an­der De­f­land

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.