Eu­ro­pa ver­schärft Kon­trol­len vor der Ein­rei­se deut­lich

Si­cher­heit Vie­le Aus­län­der müs­sen sich künf­tig vor­ab on­li­ne an­mel­den. Geht das Sys­tem weit über das US-Vor­bild hin­aus?

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Erste Seite - VON DET­LEF DREWES

Brüs­sel

Erst an­mel­den, dann ein­rei­sen – so prak­ti­zie­ren es die USA schon lan­ge. In Kür­ze soll das auch für Eu­ro­pa gel­ten. „Wir müs­sen wis­sen, wer über un­se­re Gren­zen kommt“, for­dern die In­nen­mi­nis­ter der EU-Staa­ten schon lan­ge. Am Mitt­woch prä­sen­tier­te der Vi­ze­prä­si­dent der Eu­ro­päi­schen Kom­mis­si­on, Frans Tim­mer­m­ans, „Eti­as“, Eu­ro­pas Ko­pie des ame­ri­ka­ni­schen Es­ta-Sys­tems.

Bür­ger aus Staa­ten au­ßer­halb der EU, die nicht der Vi­sums­pflicht un­ter­lie­gen, müs­sen sich nach des­sen Ein­füh­rung künf­tig on­li­ne bei Eti­as, dem Rei­se­infor­ma­ti­ons- und Ge­neh­mi­gungs­sys­tem (Eu­ro­pean Tra­vel In­for­ma­ti­on and Aut­ho­ri­sa­ti­on Sys­tem) an­mel­den. Un­ter ih­nen sind dann bei­spiels­wei­se die Ame­ri­ka­ner, aber auch Rei­sen­de aus Afri­ka, Süd­ame­ri­ka oder Os­t­a­si­en.

Er­fasst wer­den per­sön­li­che An­ga­ben wie Na­me, An­schrift und die bio­me­trisch ge­spei­cher­ten Da­ten. Die­se wer­den mit den Fahn­dungs­com­pu­tern Eu­ro­pas ab­ge­gli­chen. Gibt es kei­nen Hin­weis auf Dschi­ha­dis­mus, kri­mi­nel­le Ak­ti­vi­tä­ten oder ei­ne ge­plan­te il­le­ga­le Ein­wan­de­rung, spuckt der Rech­ner schon we­ni­ge Augenblicke spä­ter die Ein­rei­se­er­laub­nis aus. Der Vor­gang dau­ert zehn Mi­nu­ten, kos­tet fünf Eu­ro (USA: 20 Eu­ro), und die Be­schei­ni­gung bleibt fünf Jah­re gül­tig. Ei­ne Eti­as-Ge­neh­mi­gung wird ge­braucht, egal ob je­mand per Flug­zeug, Bahn, Schiff, Bus oder Pkw in die Eu­ro­päi­sche Uni­on kommt.

„Mit Eti­as schlie­ßen wir ei­ne In­for­ma­ti­ons­lü­cke, in­dem In­for­ma­tio­nen über vi­sum­be­frei­te Rei­sen­de mit all un­se­ren an­de­ren Sys­te­men ab­ge­gli­chen wer­den“, sag­te Tim­mer­m­ans bei der Prä­sen­ta­ti­on des Vor­schlags, dem die Mit­glied­staa­ten und das Eu­ro­päi­sche Par­la­ment noch zu­stim­men müs­sen. Die Ein­füh­rung soll 200 Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten.

„Eti­as ist das feh­len­de Teil im Puz­zle zum Ma­nage­ment der Au­ßen­gren­zen“, er­klär­te der für Mi­gra­ti­ons­fra­gen zu­stän­di­ge EUKom­mis­sar Di­mi­tri Av­ra­mo­pou­los. Denn künf­tig lä­gen den Grenz­schüt­zern die In­for­ma­tio­nen über Rei­sen­de vor, noch be­vor die­se die Kon­troll­stel­len er­rei­chen.

Wäh­rend die EU-Be­hör­de von ei­nem „ein­fa­chen, kos­ten­güns­ti­gen und schnel­len Ver­fah­ren“schwärmt, war­nen Kri­ti­ker vor Eu­pho­rie über das neue In­stru­ment zur Grenz­si­che­rung. Ei­ni­ge Ex­per­ten be­fürch­ten ei­ne re­gel­rech­te „Da­ten­kra­ke“, weil of­fen­bar auch In­for­ma­tio­nen zum Ge­sund­heits­zu­stand so­wie zu mög­li­chen Vor­stra­fen und frü­he­ren Auf­ent­hal­ten in Kriegs­ge­bie­ten er­fasst und ge­spei­chert wer­den sol­len. Da­mit wür­de Eu­ro­pa weit mehr per­sön­li­che Da­ten sam­meln als das US-Sys­tem.

Im Kampf ge­gen Ter­ror­ver­däch­ti­ge und il­le­ga­le Ein­wan­de­rer ge­hen aber auch die ame­ri­ka­ni­schen Be­hör­den ab Som­mer 2017 in Eu­ro­pa neue We­ge. Am Brüs­se­ler Flug­ha­fen Za­ven­tem wer­den dann USARei­sen­de zu­nächst test­wei­se in ei­nem ei­ge­nen Ter­mi­nal­be­reich kon­trol­liert, und zwar von Be­am­ten aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Wie der Flug­ha­fen­be­trei­ber wei­ter be­kannt gab, sind an der Ver­suchs­pha­se auch die Air­ports in Ams­ter­dam, Lon­don, Ma­drid, To­kio und Istan­bul be­tei­ligt. Frank­furt und Mün­chen könn­ten auch noch hin­zu­kom­men.

In Du­blin (Ir­land) so­wie auf den Flug­hä­fen Ka­na­das, den Ba­ha­mas, den Ber­mu­das und in Abu Dha­bi funk­tio­nie­ren die­se US-Kon­trol­len be­reits. Zu­nächst wol­le man sich vor al­lem auf Zoll­fra­gen be­schrän­ken, in­tern heißt es aber, dass „na­tür­lich“al­le Rei­sen­den durch­leuch­tet wer­den sol­len, um un­er­wünsch­te Per­so­nen zu­rück­zu­hal­ten. Ur­lau­bern und Ge­schäfts­rei­sen­den ver­spricht man al­ler­dings, dass da­für die oft lang­wie­ri­gen Kon­trol­len nach der Lan­dung auf US-Bo­den ent­fal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.