Mit dem Gleit­schirm von Au­er­bach bis Stutt­gart

Flie­gen Der Ver­ein Pa­ra-Air fei­ert das 25-jäh­ri­ge Be­ste­hen. Da­bei gibt es auch ei­ni­ge Re­kor­de zu ver­mel­den

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Holzwinkel, Roth- Und Zusamtal - VON JO­HANN KOH­LER

Horgau An den Wo­che­n­en­den hängt der Him­mel über dem Ro­th­tal zwi­schen Horgau und Zus­mar­shau­sen oft voll mit Gleit­schir­men und Flug­d­ra­chen. Da es im Flach­land kei­ne na­tür­li­chen Er­he­bun­gen zum Start die­ser Flug­ge­rä­te gibt, star­ten die Flug­sport­ler von ei­nem der bei­den Flug­ge­län­de auf Au­er­ba­cher Flur. Das Luft­fahrt­bun­des­amt und die Un­te­re Na­tur­schutz­be­hör­de hat­ten die­se 1994 ge­neh­migt. Be­an­tragt hat­te die Ge­neh­mi­gun­gen der Ver­ein „ Pa­ra-Air-Augs­burg West“mit Sitz in Horgau, der zwei Jah­re vor­her ge­grün­det wor­den war.

Jetzt, 25 Jah­re spä­ter, konn­te der rüh­ri­ge Ver­ein mit sei­nem ers­ten Vor­sit­zen­den En­gel­bert Koh­ler im Koh­ler-Stadl in Au­er­bach Ju­bi­lä­um fei­ern. Da­zu wa­ren auch vie­le Grund­stücks­be­sit­zer er­schie­nen, oh­ne de­ren Be­reit­schaft das Flie­gen im Ro­th­tal nicht mög­lich wä­re. Zum Schlep­pen mit der Win­de wird näm­lich ei­ne Gera­de von 1000 Me­tern be­nö­tigt. Die­se Flä­chen ge­hö­ren Land­wir­ten, die die Be­nut­zung ih­rer Fel­der schon seit 22 Jah­ren oh­ne fi­nan­zi­el­le For­de­rung er­lau­ben. Koh­ler dank­te den Grund­stücks­be­sit­zern, den An­lie­gern und auch der Ge­mein­de für ihr Ent­ge­gen­kom­men. Im Ge­gen­zug be­tei­ligt sich der Ver­ein bei der Flur­säu­be­rungs­ak­ti­on, denn: „Wir se­hen von oben die ver­steck­ten Ecken mit il­le­gal ent­sorg­ten Müll“, er­klär­te Koh­ler schmun­zelnd. Dies nahm Bür­ger­meis­ter Tho­mas Haf­ner zum An­lass, dem Ver­ein für ih­re Ak­ti­vi­tä­ten zu dan­ken.

Koh­ler ging in sei­ner Re­de auf die Ent­wick­lung des Flug­spor­tes ein. So star­te­te im April 1974 mit Mi­ke Ha­cker der ers­te Dra­chen­flie­ger in Deutsch­land vom Gip­fel der Zug­spit­ze. Die­ses Er­eig­nis fas­zi­nier­te den Hor­gau­er Wil­li Ha­gen­busch, der we­ni­ge Mo­na­te spä­ter selbst ei­nen Dra­chen bau­te und zu­sam­men mit Ha­cker die ers­ten Flug­ver­su­che in den Ber­gen un­ter­nahm. Er ent­wi­ckel­te zu­sam­men mit wei­te­ren Flug­be­geis­ter­ten ei­ne Mo­tor­win­de und star­te­te dann vom na­hen Sei­ler­berg in Lind­gra­ben aus. Ab 1988 ver­such­ten ei­ne Rei­he von Gleit­schirm­flie­gern an der Er­hö­hung ihr kur­zes Flug­g­lück. Am 17. März 1992 schlos­sen sie sich zum Gleit­schir­mund Dra­chen­flug­ver­ein Horgau zu­sam­men.

In der Fol­ge­zeit wur­de ei­ne gro­ße Win­de an­ge­schafft und mit dem Gleit­schirm­win­den­schlepp in Au­er­bach be­gon­nen. So wur­den vom Flug­ge­län­de aus Hö­hen bis knapp 3000 Me­ter er­reicht. Der Stre­cken­re­kord be­trägt 120 Ki­lo­me­ter und führ­te in die Nä­he von Stutt­gart. Der Durch­schnitt der Flug­zeit von Au­er­bach aus be­trägt ei­ne St­un­de. Nicht sel­ten sind bis zu zehn Gleit­schirm­flie­ger gleich­zei­tig in der Luft. Aber auch bei über­re­gio­na­len Meis­ter­schaf­ten und Wer­tungs­flü­gen im In- und Aus­land sind et­wa 30 Pi­lo­ten von Pa­ra-Air-Augs­bur­gWest mit da­bei. Bei der deut­schen Stre­cken­flug­meis­ter­schaft mit 4800 Teil­neh­mern kam der Hor­gau­er Ro­bert Haugg auf den fünf­ten Ge­samt­rang.

Der Vor­sit­zen­de hob auch das gu­te Ver­hält­nis zum El­ler­ba­cher Flug­ver­ein her­vor, der mit ei­ner Ab­ord­nung zum Ju­bi­lä­um er­schie­nen war, und dank­te Rai­ner Stral­ler für den Film­vor­trag über die An­fän­ge des Dra­chen- und Gleit­schirm­flie­gens und den Ak­ti­vi­tä­ten von Pa­ra-Air-Augs­burg. Die DVD kann in der Hor­gau­er Bü­che­rei aus­ge­lie­hen wer­den.

Fo­to: Jo­hann Koh­ler

Wil­li Ha­gen­busch prä­sen­tier­te sein ei­ge­nes Flug­ge­rät, das er be­reits 1974 bau­te: (von links): Tho­mas Haf­ner, En­gel­bert Koh­ler, Wil­li Ha­gen­busch und Franz Fi­scher.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.