Das Ge­heim­nis er­folg­rei­cher Ge­schäfts­män­ner

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport - VON TIL­MANN MEHL ti­me@augs­bur­ger-all­ge­mei­ne.de

Sie wer­den in Pe­king wie­der mal ge­spannt vor dem Fern­se­her sit­zen, wenn das Spiel end­lich an­ge­pfif­fen wird. Ei­ne Par­tie elek­tri­siert die Welt. Dort­mund ge­gen Bay­ern. In 999 Län­dern schau­en sich Fuß­ball­fans den Kick der bei­den be­kann­tes­ten deut­schen Mann­schaf­ten an. Die Li­ga boomt. Sa­gen die Li­ga-Ver­ant­wort­li­chen. Und wür­de die Li­ga nur aus dem FC Bay­ern und Bo­rus­sia Dort­mund be­ste­hen, wä­re es so­gar rich­tig.

Der gro­ße Rest aber wur­de von den bei­den Teams ab­ge­hängt. Ein­zel­ne Mann­schaf­ten, die von Li­mo-, Au­to- oder Pil­len­her­stel­lern sub­ven­tio­niert wer­den, aus­ge­nom­men. Den FC Augsburg bei­spiels­wei­se und den FC Bay­ern trennt mehr als Do­nald Trump vom Di­plo­ma­ti­schen Corps (oder für die Jün­ge­ren: mehr als Pie­tro von Sa­rah). Was dar­an liegt, dass sich die Münch­ner in der Cham­pi­ons Le­ague die Ta­schen im­mer vol­ler ma­chen, wäh­rend die Schwa­ben schau­en, dass sie sich ihr Sky-Abo noch leis­ten kön­nen, um die Kö­nigs­klas­se am Fern­se­her zu ver­fol­gen.

Lus­ti­ger­wei­se wa­ren es aber nun nicht Augs­bur­ger oder Darm­städ­ter, die sich über die Un­ge­rech­tig­keit im Welt­fuß­ball auf­reg­ten, son­dern eben der FC Bay­ern in Per­son von Karl-Heinz Rum­me­nig­ge. Als Ge­rech­tig­keits­fa­na­ti­ker tritt er zu­meist dann auf, wenn es den ei­ge­nen In­ter­es­sen nicht ab­träg­lich ist. Das Län­der­spiel ge­gen San Ma­ri­no bot ei­nen herr­li­chen An­lass, um über die Über­be­las­tung sei­ner ar­men Pro­fis zu kla­gen. Viel zu oft müss­ten die ran. Sagt ein Mann, der sein Team in der Vor­be­rei­tung durch ver­schie­de­ne Zeit­zo­nen in den USA (2016) oder Chi­na (2015) hetzt. Der den Be­griff „Ge­rech­tig­keit“aus­klam­mert, wenn die Münch­ner ihr Win­ter­quar­tier im au­to­ri­tä­ren Ka­tar auf­schla­gen. Un­glück­li­cher­wei­se kehr­ten mit Kings­ley Co­man und Ar­jen Rob­ben tat­säch­lich zwei Pro­fis ver­letzt von ih­ren Län­der­spiel­aus­flü­gen zu­rück. Bei bei­den ist die Über­be­las­tung aber wohl nicht ent­schei­dend. Glei­ches gilt für Mar­co Reus auf Sei­ten der Dort­mun­der. Der woll­te ge­gen die Münch­ner sein Come­back nach ei­nem hal­ben Jahr Pau­se ge­ben. Nun aber schmerzt die Fer­se. Auch hier liegt die Schuld eher nicht bei den vie­len Län­der­spie­len.

Beim FC Augsburg fal­len mög­li­cher­wei­se acht Spie­ler aus. Ei­ni­ge von ih­nen ver­letz­ten sich bei ih­ren Na­tio­nal­mann­schaf­ten. Ge­klagt wird nicht beim FCA. An­ders als in Mün­chen. Aber das ist von je­her ein Ge­heim­nis er­folg­rei­cher Ge­schäfts­män­ner: zu kla­gen. Auch ger­ne, oh­ne wirk­lich zu lei­den.

Karl-Heinz Rum­me­nig­ge

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.