Deutsch­land steckt im Kampf ge­gen Ma­sern fest

Krank­heit Wie ei­ne neue Stu­die zeigt, kann ei­ne In­fek­ti­on mit dem Er­re­ger da­bei schlim­me Fol­gen ha­ben

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Panorama -

Deutsch­land kommt beim Kampf ge­gen Ma­sern nach ei­nem Ex­per­ten­be­richt nicht vor­an. Das Land sei im ver­gan­ge­nen Jahr so weit von der Aus­rot­tung der Krank­heit ent­fernt ge­we­sen wie lan­ge nicht, schreibt die Na­tio­na­le Ve­ri­fi­zie­rungs­kom­mis­si­on Ma­sern/Rö­teln am Ro­bert-Koch-In­sti­tut (RKI). Ihr Be­richt ist an die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) ge­rich­tet.

Das Jahr 2015 war dem­nach von gro­ßen Ma­sern­aus­brü­chen ge­prägt. Ge­mel­det wur­den ins­ge­samt 2464 Fäl­le, im Vor­jahr wa­ren es 442. Für ei­ne Aus­rot­tung der Ma­sern hät­te es we­ni­ger als ei­nen Fall pro ei­ne Mil­li­on Ein­woh­ner ge­ben dür­fen, al­so höchs­tens rund 80 Fäl­le. Bes­ser ist die La­ge in Ame­ri­ka. Der ge­sam­te Kon­ti­nent wur­de En­de Sep­tem­ber als frei von Ma­sern er­klärt. Dort wur­de seit 2002 nur noch von ein­ge­schlepp­ten Fäl­len be­rich­tet.

Ma­sern wa­ren bis zur Ein­füh­rung der Imp­fung als Kin­der­krank­heit weit ver­brei­tet. Die von Vi­ren aus­ge­lös­te Krank­heit ist hoch an­ste­ckend. Sie be­ginnt mit Schnup­fen, Hus­ten und Fie­ber, be­vor ein ro­ter Haut­aus­schlag hin­zu­kommt. Wer sie ein Mal durch­macht, wird da­ge­gen im­mun. Al­ler­dings kön­nen Ma­sern sehr schwe­re Fol­ge­er­kran­kun­gen her­vor­ru­fen. Ge­fürch­tet ist die chro­ni­sche Ma­sern-Ge­hirn­ent­zün­dung SSPE, die sich erst nach Jah­ren be­merk­bar macht.

Neue­re Un­ter­su­chun­gen deu­ten dar­auf hin, dass die­se töd­lich ver­lau­fen­de Er­kran­kung häu­fi­ger vor­kommt als bis­lang an­ge­nom­men. US-Me­di­zi­ner ge­hen an­hand ih­rer Aus­wer­tun­gen von ei­nem SSPE-Ri­si­ko von 1:1387 aus, wenn ein Kind un­ter fünf Jah­ren an Ma­sern er­krankt. Noch an­fäl­li­ger sind Säug­lin­ge: Bei ei­ner Ma­sern­in­fek­ti­on in den ers­ten zwölf Le­bens­mo­na­ten folgt der Stu­die zu­fol­ge so­gar bei ei­nem von 609 Kin­dern SSPE.

Der Impf­stoff mit ab­ge­schwäch­ten Ma­sern-Vi­ren wird Ba­bys in der Re­gel erst­mals zwi­schen dem 11. und 14. Mo­nat ge­ge­ben. Vor­her sind Säug­lin­ge nur ge­schützt, wenn das Im­mun­sys­tem der Mut­ter mit dem Vi­rus ver­traut ist: durch ei­ne frü­he­re Er­kran­kung oder durch Imp­fung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.