Als Pro­fi­trai­ner an­ge­kom­men

Fuß­ball Der Ex-FCA-Ver­tei­di­ger Ja­nos Ra­do­ki soll den Zweit­li­gis­ten Greu­ther Fürth ret­ten

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Regional - VON HER­BERT SCHMOLL

Ja­nos Ra­do­ki war ein ei­sen­har­ter Ver­tei­di­ger beim FC Augs­burg. In den frü­hen 1990er Jah­ren zähl­te er zu den wich­tigs­ten Spie­lern des da­ma­li­gen Trai­ners Ar­min Veh. Mit Ra­do­ki, Chris­ti­an Radl­mai­er und Mar­cus Zim­mer­mann ver­pass­te der FCA in der Sai­son 1993/94 nur knapp den Auf­stieg in die zwei­te Bun­des­li­ga.

An­schlie­ßend ging Ra­do­ki so­wohl als Spie­ler wie auch als Trai­ner ei­nen lan­gen und stei­ni­gen Weg. Seit ges­tern hat er sei­ne ers­te An­stel­lung als Pro­fi­trai­ner. Er wur­de als neu­er Coach der SpVgg Greu­ther Fürth vor­ge­stellt. „Ich wün­sche Ja­nos viel Er­folg. Er war im­mer ehr­gei­zig. Ich traue ihm zu, dass er die­se Auf­ga­be meis­tern kann“, so Ar­min Veh ge­gen­über un­se­rer Zei­tung.

Der Na­me Ra­do­ki als Chef­trai­ner bei der SpVgg Greu­ther Fürth wur­de in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im­mer wie­der ge­han­delt, wenn es im sport­li­chen Be­reich kri­sel­te. Doch seit ges­tern Vor­mit­tag bleibt es nicht bei Spe­ku­la­tio­nen. Nach der Tren­nung von Ste­fan Ru­then­beck be­stell­te der Zweit­li­gist sei­nen bis­he­ri­gen A-Ju­gend-Coach Ja­nos Ra­do­ki zum neu­en Trai­ner der Pro­fis. Für den ehe­ma­li­gen Pro­fi, der in Bi­ber­bach (Kreis Augs­burg) wohnt, ist es die ers­te Stel­le im be­zahl­ten Fuß­ball. Heu­te ab­sol­viert Ra­do­ki das ers­te Trai­ning mit den Klee­blatt-Pro­fis.

Der ehe­ma­li­ge Ab­wehr­spie­ler freut sich mäch­tig auf sei­ne neue Auf­ga­be: „Ich be­dan­ke mich bei den Ver­ant­wort­li­chen für das Ver­trau­en und bin vol­ler Ta­ten­drang. Wir wer­den ge­mein­sam mit der Mann­schaft hart da­für ar­bei­ten, dass wir die Spiel­ver­ei­ni­gung zu­rück in die Er­folgs­spur brin­gen“, sag­te Ra­do­ki.

Der 44-Jäh­ri­ge wird das Amt des Chef­trai­ners „min­des­tens bis zur Win­ter­pau­se“über­neh­men, kün­dig­te der Ver­ein an. „Ja­nos hat in den letz­ten Jah­ren gu­te Ar­beit in der U19 ge­leis­tet und wir trau­en ihm zu, an den rich­ti­gen Stell­schrau­ben zu dre­hen“, äu­ßer­te sich Sport­di­rek­tor Ra­ma­zan Yil­di­rim.

Viel Zeit bleibt dem neu­en Coach nicht: Schon am Frei­tag fei­ert er sei­ne Pro­fi-Pre­mie­re als Trai­ner im kniff­li­gen Heim­spiel ge­gen den Ta­bel­len-15. Ar­mi­nia Bie­le­feld.

In ei­nem Ge­spräch nach der 1:2Nie­der­la­ge am Sonn­tag in Dres­den ha­be sich die Ver­eins­füh­rung ge­mein­sam mit Ru­then­beck dar­auf ver­stän­digt, dass es das Bes­te für den Ver­ein sei, um „ei­nen neu­en Im­puls“zu ge­ben. Ra­do­ki kann bei den Für­thern „Stall­ge­ruch“vor­wei­sen. Zu­letzt trai­nier­te er er­folg­reich die A-Ju­nio­ren des Ver­eins in der Bun­des­li­ga, als Ak­ti­ver kick­te er von 1996 bis zum Jah­re 2000 für den Fu­si­ons­klub und stieg 1998 un­ter Trai­ner Ar­min Veh mit dem Team in die zwei­te Bun­des­li­ga auf.

Sei­ne Kar­rie­re hat­te der ge­bür­ti­ge Un­gar bei sei­nem Hei­mat­ver­ein SC Bi­ber­bach be­gon­nen. Dann wech­sel­te er zur B-Ju­gend des FCA. Mit dem SSV Ulm 46 spiel­te er ein Jahr in der Bun­des­li­ga, nach dem Ab­stieg der Spat­zen wur­de er un­ter Trai­ner Her­mann Ger­land zum Ka­pi­tän be­för­dert. Wei­te­re Sta­tio­nen als Ak­ti­ver wa­ren Rot-Weiß Ober­hau­sen und die zwei­te Mann­schaft des FC Augs­burg.

Schwe­re Ver­let­zun­gen (Kreuz­band­riss, Schien- und Wa­den­bein­bruch) ver­hin­der­ten ei­ne noch er­folg­rei­che­re Kar­rie­re. Sei­ne Trai­ner­lauf­bahn be­gann Ra­do­ki beim da­ma­li­gen Lan­des­li­gis­ten DJK Lech­hau­sen. Nach der Zwi­schen­sta­ti­on TSV Rain über­nahm er für drei Jah­re die B-Ju­nio­ren des FCA, ehe er für ein hal­bes Jahr als Re­ha- und Fit­ness­trai­ner zum FC Hei­den­heim wech­sel­te.

Ar­chiv­fo­to: Schöll­horn

Wil­de Zei­ten, lan­ge Haa­re: Der ehe­ma­li­ge FCA-Ver­tei­di­ger Ja­nos Ra­do­ki trai­niert jetzt den Zweit­li­gis­ten Greu­ther Fürth.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.