Augs­bur­ger Chor singt al­te FC-Bay­ern-Hym­nen

Pro­jekt Ei­gent­lich ist die Grup­pe Quar­ter­past für ih­re Gos­pel­mu­sik be­kannt. Doch dann mel­det sich ein Fuß­ball-Fan aus Mün­chen und die Mu­si­ker ste­hen an der Al­li­anz-Are­na vor der Ka­me­ra

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON SIL­VIA KÄMPF

Schon Franz Be­cken­bau­er hat ge­wusst, wie wich­tig Freun­de sind: „Gu­te Freun­de kann nie­mand tren­nen“, sang er 1966. Und auch im Jahr 2016 war es ei­ne Freund­schaft, die ein un­ge­wöhn­li­ches Ge­s­angs­pro­jekt erst mög­lich mach­te. Ru­ben Schul­ze-Fröh­lich, ein ein­ge­fleisch­ter Fan des FC Bay­ern Mün­chen und Mit-Be­trei­ber der In­ter­net­sei­te „Er­folgs­fans“, woll­te al­te Hym­nen des Fuß­ball-Re­kord­meis­ters wie­der er­klin­gen las­sen. Er sprach ei­ne gu­te Freun­din an: Ai­la Fel­ler. Sie singt im Chor Quar­ter­past aus der Firn­ha­berau ei­gent­lich vor al­lem Gos­pel-Mu­sik. Das hat sich ge­än­dert.

Ru­ben Schul­ze-Fröh­lich, 34, er­in­nert sich noch gut dar­an, wie er mit sei­nen Kol­le­gen der In­ter­net­sei­te „Er­folgs­fans“, Fe­lix Kno­che und Se­bas­ti­an Rampf, in den Stadt­teil Firn­ha­berau nach Augs­burg reis­te, um die Chor­mit­glie­der um Lei­ter Hans-Ul­rich Höf­le in ei­ner flam­men­den Re­de für die Idee zu be­geis­tern.

Erst ein­mal sa­hen sie sich „gro­ßen Au­gen“ge­gen­über, doch nach ih­rer Re­de wa­ren die Sän­ger voll mit da­bei – auch wenn man­ches Herz eher für an­de­re Fuß­ball­klubs als die Bay­ern schlägt.

Laut der Vor­sit­zen­den Bi­an­ca Kraut­mann gibt es bei Quar­ter­past ge­nau ge­nom­men nur ei­nen ech­ten Bay­ern-Fan. Aber nicht ein­mal Pe­tra Raß­ho­fer wa­ren die Hym­nen aus den Jah­ren 1905 und 1907, die auf Stu­den­ten- und Volks­lie­der zu­rück­ge­hen, be­kannt. Laut Ru­ben Schul­ze-Fröh­lich muss­ten sie erst in Ar­chi­ven aus­ge­gra­ben und mit No­ten ver­se­hen wer­den, um ge­sun­gen wer­den zu kön­nen. Die Mann­schaft der Sei­te „Er­folgs­fans“, dort gibt es Pod­casts (Ton-Bei­trä­ge zum Her­un­ter­la­den) rund um den FC Bay­ern, hat­te aber noch mehr vor, als nur die Lie­der neu auf­zu­neh­men. Das Aben­teu­er soll­te ge­filmt wer­den. Die FC-Bay­ern-Er­leb­nis­welt, das Film­team, der Chor und die Er­folgs­fans ka­men dann wäh­rend der Som­mer­pau­se in der Al­li­anz-Are­na zu­sam­men.

Die Augs­bur­ger Sän­ger hat­ten viel Ver­gnü­gen: „Wir ha­ben es als Mords­spaß und als Ex­pe­ri­ment ge­se­hen“, sa­gen Hans-Ul­rich Höf­le Bi­an­ca Kraut­mann. Die an­de­ren Chor­mit­glie­der stim­men ton­los mit Kopf­ni­cken ein, wo­bei sie noch ei­ne Be­son­der­heit hin­zu­fü­gen: „Wir sind noch nie ge­filmt wor­den.“Die Er­geb­nis­se der Ar­beit sind auf der Sei­te der Er­folgs­fans zu se­hen. Mo­men­tan sind die Sän­ger schon voll im Weih­nachts­mo­dus. Den­noch er­in­nern sie sich ger­ne an ihr ei­ge­nes Som­mer-Mär­chen zu­rück. „Wel­cher Chor be­kommt schon ei­ne so­lund che Ge­le­gen­heit“, sind sich die Sän­ger ei­nig und be­kräf­ti­gen: „Es war Herz­blut da­bei.“

In­zwi­schen wur­de so­gar ei­ne Schall­plat­te ge­presst. Ei­ne Schall­plat­te des­halb, sagt Ru­ben Schul­zeF­röh­lich, weil der Ton­trä­ger das Ge­fühl von da­mals mög­lichst au­then­tisch rü­ber­brin­gen soll­te. Vom FC Augs­burg sei­en sie zwar noch nicht an­ge­fragt wor­den, aber wenn, dann wä­ren sie zu je­dem Gast­spiel be­reit.

Egal ob neu­zeit­li­che Fuß­bal­lHym­ne, afri­ka­ni­sche Wei­se oder rus­si­sches Volks­lied – „wir sin­gen quer­beet und was uns ge­fällt“, heißt es bei Quar­ter­past. Auch Er­folgs­fan Ru­ben Schul­ze-Fröh­lich scheint das Pro­jekt Firn­ha­berau ge­fal­len zu ha­ben. Dass der FC Bay­ern am Wo­che­n­en­de ge­gen Dort­mund ver­lor, kann pas­sie­ren. „Das ge­hört da­zu“, sagt er, „es läuft schon die gan­ze Sai­son nicht so gut.“I

gibt es nicht nur die Hym­nen zu se­hen und zu hö­ren. Fans er­fah­ren auch, wie sie an ei­ne Schall­plat­te kom­men. Mo­men­tan gibt es nur 11 Ex­em­pla­re.

Un­ter www.er­folgs­fans.com/er­folgs­lie­der

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.