Ein wich­ti­ger Schritt zum Rot­hau­en­park

Die Ge­mein­de Horgau will Bau­herr des Pro­jekts wer­den. Es gibt noch of­fe­ne Fra­gen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Holzwinkel, Roth- Und Zusamtal - VON BE­NE­DIKT SCHULZ

Horgau Lan­ge war un­klar, wie die Ge­mein­de Horgau an das Pro­jekt „Rot­hau­en­park“her­an­ge­hen und wie es fi­nan­ziert wer­den soll. Ur­sprüng­lich soll­te der Park süd­lich der Kir­che im Rah­men der Dorfer­neue­rung ent­ste­hen. Da­mit aus die­sem Topf aber mehr Geld für Hor­gau­er­greut üb­rig bleibt, hat der Ge­mein­de­rat nun be­schlos­sen, selbst Bau­herr des Pro­jek­tes zu wer­den, um För­der­gel­der der EU zu be­an­tra­gen.

Bür­ger­meis­ter Tho­mas Haf­ner ist froh über die­sen Schritt: „Mit die­ser Ab­stim­mung hat der Ge­mein­de­rat ein wich­ti­ges Zei­chen für die Um­set­zung des Rot­hau­en­parks ge­setzt. Nun kön­nen wir ei­nen An­trag an die EU stel­len und wei­ter pla­nen.“Soll­te dem An­trag sei­tens der EU zu­ge­stimmt wer­den, wä­re das für die Ge­mein­de ei­ne wich­ti­ge fi­nan­zi­el­le Ent­las­tung. Ei­ner Kos­ten­schät­zung aus dem De­zem­ber 2015 zu­fol­ge liegt der Be­trag für die ge­sam­te Er­neue­rung der Er­ho­lungs­parks bei knapp 690 000 Eu­ro. Die Pro­jekt­zu­schüs­se aus dem Eu­ro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums (ELER) wür­de da­von et­wa 50 Pro­zent til­gen.

Auch wenn der neue Rot­hau­en­park viel Geld kos­tet, möch­te der Bür­ger­meis­ter das neue Pro­jekt an­pa­cken: „Der Park för­dert den Na­tur­schutz und die Mög­lich­kei­ten für ver­schie­de­ne Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten. Ge­ne­rell wird die­ser Park Horgau noch at­trak­ti­ver ma­chen“, er­klärt Haf­ner. Was im De­tail al­les ge­plant wird, steht noch nicht ganz fest. Ide­en gibt es ge­nug, zum Bei­spiel ei­nen Rund­wan­der­weg, ei­ne Fluss­in­sel mit Spiel­ge­rä­ten oder ei­ne Mul­de zum Eis­lau­fen im Win­ter. Sie wer­den in den kom­men­den Ge­mein­de­rats­sit­zun­gen aus­ge­ar­bei­tet. Doch es ste­hen nicht nur die An­trag­stel­lung und die Pla­nung an, es ge­he auch dar­um, mit den be­trof­fe­nen An­lie­gern über die Bau­vor­ha­ben zu spre­chen, er­klärt Haf­ner. Wie lan­ge man auf ei­ne Ant­wort sei­tens der EU war­ten muss und wann dann mit dem Groß­pro­jekt an­ge­fan­gen wer­den kann, ist noch un­klar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.