Ein Ge­dicht von An­ne Frank für 140 000 Eu­ro

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Feuilleton -

Ein Ge­dicht des jü­di­schen Mäd­chens An­ne Frank (1929 – 1945), das durch ihr in ei­nem Ams­ter­da­mer Ver­steck ge­schrie­be­nes Ta­ge­buch post­hum welt­be­kannt wur­de, ist ges­tern in Haarlem (Nie­der­lan­de) für 140 000 Eu­ro ver­stei­gert wor­den. Dies teil­te das Auk­ti­ons­haus Bubb Kuy­per mit. An­ne Frank hat­te das acht­zei­li­ge Ge­dicht am 28. März 1942 in das Poe­sie­al­bum ei­ner Schul­freun­din ge­schrie­ben. We­nig spä­ter muss­te die Fa­mi­lie Frank vor den deut­schen Na­tio­nal­so­zia­lis­ten in Ams­ter­dam un­ter­tau­chen. Das Auk­ti­ons­haus hat­te das aus dem Poe­sie­al­bum ge­ris­se­ne Blatt auf 30000 bis 50000 Eu­ro ge­schätzt. Das In­ter­es­se an dem Stück sei sehr groß ge­we­sen, so ein Spre­cher. Über den Käu­fer wur­den kei­ne An­ga­ben ge­macht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.