Mes­sia­ens „Quar­tett für das En­de der Zeit“

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Feuilleton Regional -

Im Ju­ni 1940, als Kriegs­ge­fan­ge­ner auf ei­nem Feld bei Toul, kom­po­nier­te Oli­vier Mes­sia­en (1908 – 1992) ein So­lo­werk für Kla­ri­net­te, „Ab­grund der Vö­gel“. We­nig spä­ter, im Kriegs­ge­fan­ge­nen­la­ger in Gör­litz, füg­te er wei­te­re Sät­ze hin­zu und schuf so das „Quar­tett für das En­de der Zeit“. Die­ses Werk bie­ten die Augs­bur­ger Phil­har­mo­ni­ker in ih­rem 1. Kam­mer­kon­zert am Sonn­tag, 27. No­vem­ber, um 11 Uhr im MAN-Mu­se­um, Hein­rich-v.-Bu­zStr. 28. Es spie­len: Bet­ti­na Aust, Kla­ri­net­te; Gee­ta Abad, Vio­li­ne; In­ken Dwars, Vio­lon­cel­lo und Piotr Kacz­marc­zyk, Kla­vier.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.