Wird die US Wahl in drei Staa­ten neu aus­ge­zählt?

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Politik -

Die er­folg­lo­se US-Prä­si­dent­schafts­kan­di­da­tin Jill St­ein (Grü­ne) will das Wah­l­er­geb­nis in den Bun­des­staa­ten Wis­con­sin, Penn­syl­va­nia und Mi­chi­gan nach­zäh­len las­sen. Die Grü­nen-Kan­di­da­tin hat da­für be­reits mehr als 2,5 Mil­lio­nen US­Dol­lar über In­ter­net­spen­den von Sym­pa­thi­san­ten ein­ge­sam­melt. Doch das dürf­te bei Wei­tem nicht aus­rei­chen. Com­pu­ter­spe­zia­lis­ten in Wis­con­sin und Mi­chi­gan hat­ten Auf­fäl­lig­kei­ten bei der Nut­zung von Wahl­com­pu­tern fest­ge­stellt. Hil­la­ry Cl­in­ton müss­te al­le drei Staa­ten auf ih­re Sei­te zie­hen, um Do­nald Trump die Prä­si­dent­schaft noch strei­tig machen zu kön­nen. Das er­scheint Ex­per­ten höchst un­wahr­schein­lich. Die De­mo­kra­tin hat nach ak­tu­el­len Zah­len lan­des­weit rund zwei Mil­lio­nen Stim­men mehr ein­ge­sam­melt als Trump. Dass Trump den­noch Wahl­sie­ger wur­de, ist dem Mehr­heits­wahl­recht in den USA ge­schul­det.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.