Wer füllt die Lü­cke, die Li­nus Förs­ter jetzt hin­ter­lässt?

Af­fä­re Die Augs­bur­ger SPD ver­liert nach dem Rück­zug des Ab­ge­ord­ne­ten ei­nen Ver­tre­ter im Land­tag. Vo­r­erst rückt ei­ne Frau aus dem All­gäu nach. Doch für die nächs­te Wahl in zwei Jah­ren gibt es aus­sichts­rei­che Kan­di­da­ten

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON JÖRG HEINZLE

Augs­burg hat ei­ne Stim­me im Land­tag ver­lo­ren – zu­min­dest vo­r­erst. Der SPD-Ab­ge­ord­ne­te Li­nus Förs­ter, 51, hat an­ge­kün­digt, dass er sich kom­plett aus der Po­li­tik zu­rück­zie­hen wird. Weil die Staats­an­walt­schaft ge­gen ihn er­mit­telt, gibt er sei­nen Sitz im Land­tag auf und tritt aus der SPD aus. Für die SPD heißt das: Mit Ha­rald Gül­ler (Stimm­kreis Augs­burg-West) sitzt jetzt nur noch ein Ge­nos­se für Augs­burg im Par­la­ment in Mün­chen. Für Li­nus Förs­ter rückt ei­ne So­zi­al­de­mo­kra­tin aus Füs­sen im All­gäu, die Leh­re­rin Ilo­na Deck­werth, nach.

In der Par­tei in Augs­burg wur­de der Rück­zug am Wo­che­n­en­de mit Er­leich­te­rung auf­ge­nom­men. Ge­gen Förs­ter wird er­mit­telt, nach­dem ei­ne Pro­sti­tu­ier­te An­zei­ge er­stat­tet hat­te. Der 51-Jäh­ri­ge soll bei ei­nem Be­such in ei­nem Augs­bur­ger Pri­vat­stu­dio ver­sucht ha­ben, heim­lich zu fil­men. Die Frau merk­te das und nahm sich die Spei­cher­kar­te. Da­bei soll es zu ei­ner Ran­ge­lei ge­kom­men sein. In­zwi­schen ha­ben sich die Vor­wür­fe aus­ge­wei­tet. Nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung sind bei ei­ner Raz­zia in Wohn- und Bü­ro­räu­men des Po­li­ti­kers auch Bild­da­tei­en ge­fun­den wor­den, die nack­te min­der­jäh­ri­ge Frau­en zei­gen.

Wäh­rend en­ge­re Weg­ge­fähr­ten und An­hän­ger des SPD-Man­nes da­von spre­chen, dass für Förs­ter bis zum Ab­schluss des Straf­ver­fah­rens wei­ter­hin die Un­schulds­ver­mu­tung gel­ten müs­se, ist die Spit­ze der Augs­bur­ger SPD zu­letzt be­reits deut­lich auf Dis­tanz ge­gan­gen. Auch die Frak­ti­ons­che­fin im Stadt­rat, Mar­ga­re­te Hein­rich, spricht von ei­nem „fol­ge­rich­ti­gen und kon­se­quen­ten“ Schritt. Li­nus Förs­ter wen­de da­mit Scha­den von der Par­tei ab. Der städ­ti­sche Ord­nungs­re­fe­rent Dirk Wurm be­zeich­net den Rück­zug des Par­tei­ge­nos­sen an­ge­sichts der be­kannt ge­wor­de­nen Vor­wür­fe als „un­aus­weich­lich“.

Ei­nig ist man sich in der Augs­bur­ger SPD, dass nach der nächs­ten Land­tags­wahl im Herbst 2018 wie­der zwei So­zi­al­de­mo­kra­ten die In­ter­es­sen der Stadt im Land­tag ver­tre­ten sol­len. „Das ist wich­tig für Augs­burg und muss obers­te Prio­ri­tät ha­ben“, sagt Mar­ga­re­te Hein­rich. Auch Dirk Wurm sieht das so. In der Zwi­schen­zeit, so Hein­rich, sei auch der Ein­satz der wei­te­ren schwä­bi­schen SPD-Ab­ge­ord­ne­ten für die Stadt Augs­burg ge­fragt. Für die SPD aus dem Land­kreis Augs­burg sit­zen et­wa Si­mo­ne Stroh­mayr und Her­bert Wo­er­lein im Land­tag.

Of­fi­zi­ell wer­den noch kei­ne Na­men ge­nannt, wer in zwei Jah­ren das Er­be von Li­nus Förs­ter, der für den Stimm­kreis Augs­burg-Ost im Land­tag saß, an­tre­ten könn­te. Als mög­li­che An­wär­ter auf die aus­sichts­rei­che Kan­di­da­tur wer­den in der Augs­bur­ger SPD Mar­ga­re­the Hein­rich und Dirk Wurm ge­han­delt, aber auch die Stadt­rä­te Flo­ri­an Freund, An­ge­la St­ein­ecker und An­na Ra­se­horn. Wurm hat­te schon im Jahr 2012 ver­sucht, Förs­ter den Sitz im Land­tag strei­tig zu ma­chen. Bei der da­ma­li­gen in­ter­nen No­mi­nie­rung für die Land­tags­wahl 2013 schramm­te Förs­ter knapp an ei­ner Nie­der­la­ge vor­bei. Er setz­te sich mit nur drei Stim­men Vor­sprung durch. Weil es in der SPD vie­le gab, die mit sei­ner Ar­beit im Land­tag nicht zu­frie­den wa­ren, wur­den sei­ne Chan­cen auf ei­ne er­neu­te Nor­mie­rung be­reits vor der jet­zi­gen Af­fä­re als nicht be­son­ders gut ein­ge­schätzt.

Nach Förs­ters Ab­schied aus der Po­li­tik sit­zen der­zeit noch vier Ab­ge­ord­ne­te für die Stadt im baye­ri­schen Land­tag. Es sind ne­ben Ha­rald Gül­ler von der SPD die bei­den CSU-Ab­ge­ord­ne­ten Bernd Kränz­le und Jo­han­nes Hin­ters­ber­ger so­wie die Grü­nen-Po­li­ti­ke­rin Chris­ti­ne Kamm.

»Bay­ern Sei­te 11

Fo­tos: Fastl, Zo­epf, Wall

Wer soll das Er­be bei der nächs­ten Land­tags­wahl an­tre­ten? Bei der SPD im Ge­spräch sind (von links): Dirk Wurm, Mar­ga­re­te Hein­rich, Flo­ri­an Freund, An­ge­la St­ein­ecker und An­na Ra­se­horn.

In der SPD ist sei­ne Stim­me ver­stummt: Li­nus Förs­ter zieht sich zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.