Freie Wäh­ler: Dia­gno­se ist noch kei­ne Hei­lung

Trink­was­ser Par­tei wun­dert sich über Ge­mein­de­rä­te, die Chlor­ung be­en­den wol­len

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Die Stauden Und Ihre Nachbarn -

Gessertshausen

Mit gro­ßem Er­stau­nen neh­men die Frei­en Wäh­ler in Gessertshausen das An­sin­nen ei­ni­ger Ge­mein­de­rä­te zur Kennt­nis, die Chlor­ung des Trink­was­sers ent­ge­gen der An­ord­nung des Ge­sund­heits­am­tes be­en­den zu wol­len. Das ha­ben sie jetzt in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung dar­ge­stellt. Der An­trag wur­de schließ­lich wie­der zu­rück­ge­zo­gen, weil das Ge­sund­heits­amt auf mög­li­che straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen hin­wies.

Da­bei sei nicht der Wunsch, wie­der un­gechlor­tes Was­ser zu er­hal­ten, so be­fremd­lich. Das woll­ten schließ­lich al­le, so die Frei­en Wäh­ler wei­ter. Das Pro­blem sei die „völ­li­ge Ah­nungs­lo­sig­keit“, die durch ei­nen der­ar­ti­gen An­trag zur Schau ge­tra- gen wer­de. Denn be­grün­det wor­den sei der An­trag da­mit, dass ja nun ei­ne Ri­si­ko­ana­ly­se durch­ge­führt wor­den sei. „Das ist un­ge­fähr so, als gin­ge man nach Jahr­zehn­ten un­ge­sün­des­ten Le­bens­wan­dels zum Arzt und die­ser stellt die Dia­gno­se ei­ner schwe­ren Krank­heit. Wor­auf­hin man nach Hau­se geht und wei­ter­macht wie ge­wohnt, weil man ja jetzt weiß, woran man lei­det“, sagt Klaus Born­dör­fer, Zwei­ter Vor­sit­zen­der der FW Gessertshausen.

Die Frei­en Wäh­ler wei­sen auch dar­auf hin, das jahr­zehn­te­lang für ei­nen „auf­ge­hüb­sch­ten Trink­was­ser­preis“das Sys­tem sträf­lich ver­nach­läs­sigt wor­den sei. Es blie­be nun nichts üb­rig, als die feh­len­den In­ves­ti­tio­nen nach­zu­ho­len, was auch seit 2012 end­lich pas­sie­re. Das wer­de zwangs­läu­fig zu ei­nem stei­gen­den Trink­was­ser­preis füh­ren.

Doch was in Jahr­zehn­ten ver­rot­tet sei, las­se sich nicht in ein oder zwei Jah­ren wie­der her­stel­len. Die Ge­neh­mi­gungs- und Pla­nungs­pro­zes­se sei­en viel län­ger, wol­le man ei­ne be­stän­di­ge Sa­nie­rung er­rei­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.