Bit­te­rer Ab­gang in die Win­ter­pau­se

Bezirksliga Süd War­um Jens Lutz, der Trai­ner des TSV Din­kel­scher­ben, nach dem 0:2 im Kel­ler­du­ell zum ers­ten Mal in sei­ner Amts­zeit von sei­ner Mann­schaft ent­täuscht ist

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Im Augsburger Land - VON MAR­KUS KUTSCHENREITER

Din­kel­scher­ben

Das im Vor­feld als weg­wei­sen­des Nach­hol­spiel ti­tu­lier­te Match ge­gen den di­rek­ten Ab­stiegs­kon­kur­ren­ten TSV Ottobeuren ver­lor der TSV Din­kel­scher­ben mit 0:2. Da­durch ver­schärf­te sich die pre­kä­re La­ge der Li­la-Wei­ßen in der Fuß­ball-Bezirksliga Süd vor der Win­ter­pau­se durch den auf sechs Punk­te an­ge­wach­se­nen Ab­stand auf den Re­le­ga­ti­ons­platz, den wei­ter die Ot­to­beu­rer ein­neh­men.

Trai­ner Jens Lutz war nach dem Spiel rich­tig an­ge­fres­sen. Er sprach auch „von der ers­ten rich­tig ent­täu­schen­den Leis­tung sei­ner Mann­schaft“, seit er am TSV-Ru­der schal­tet und wal­tet. Da­bei at­tes­tier­te er dem Geg­ner am En­de den grö­ße­ren Sie­ges­wil­len, was in den Zwei­kämp­fen den klei­nen Un­ter­schied aus­mach­te in ei­nem Du­ell, das über wei­te Stre­cken auf Au­gen­hö­he statt­fand.

Le­cker­bis­sen wa­ren nicht zu er­war­ten, da­für viel Kampf und Krampf. Doch die viel­leicht schon vor­ent­schei­den­de frü­he Füh­rung der Gäs­te war ei­ner der we­ni­gen se­hens­wer­ten Ak­tio­nen, als ein im Straf­raum ge­klär­ter Ball ge­nau vor die Fü­ße des völ­lig frei ste­hen­den Ro­bin Ber­ger lan­de­te. Die­ser nahm aus gut 20 Me­tern ge­nau Maß und jag­te den Ball per Drop­kick un­halt­bar zum 0:1 in den Win­kel (15.). Dies er­höh­te den Druck auf die Heim­elf und för­der­te nicht un­be­dingt den Spiel­fluss. Ge­fähr­lich wur­de es le­dig­lich bei zwei Frei­stö­ßen von Cos­min Ui­la­can, die bei­de knapp das Ge­häu­se ver­fehl­ten (11., 24.) so­wie ei­ner Ein­zel­ak­ti­on von Patrick Wolf (28.).

Trai­ner Lutz re­agier­te zum Sei­ten­wech­sel und brach­te A-Ju­gen­dStür­mer Jo­sef Kast­ner als neue Of­fen­siv­kraft. Doch es än­der­te sich nicht viel am ver­krampf­ten Auf­tre­ten, man muss­te nach gut 60 Mi­nu- ten so­gar froh sein, nicht das 0:2 ein­ge­fan­gen zu ha­ben, als De­vrim Al­ten­rie­der nach ei­nem ka­ta­stro­pha­len Ball­ver­lust frei vor Heim­kee­per Wen­ni knapp am lan­gen Pfos­ten vor­bei ziel­te (57.). Glück hat­te die Heim­elf auch in der 63. Mi­nu­te, als in ei­nem gro­ßen „Gesto­che­re“gleich meh­re­re Ot­to­beu­rer schei­ter­ten.

Im An­schluss dar­an gab es die viel­leicht stärks­te TSV-Pha­se der Par­tie mit der Rie­sen­chan­ce zum Aus­gleich: Nach Ui­la­can-Flan­ke schei­ter­te der im­mer of­fen­si­ver agie­ren­de Ka­pi­tän Si­mon Mot­zet mit ei­nem Kopf­ball an ei­ner Klas­se­pa­ra­de des Gäs­te­kee­pers Micha­el Raith (72.). Kurz dar­auf ver­fehl­te ei­ne Di­rekt­ab­nah­me von Do­mi­nik May­rock knapp das Tor (76.). Doch es reich­te nicht zum Aus­gleich, aber es blieb span­nend, weil auch die Gäs­te ih­re Kon­ter­mög­lich­kei­ten zu­nächst nicht nutz­ten. Aber sie schaff­ten es zu­min­dest, re­la­tiv cleSpie­le­ri­sche ver den Ball vom ei­ge­nen Tor fern­zu­hal­ten und auf Zeit zu spie­len.

Erst die letz­te Ak­ti­on des Spiels brach­te die Ent­schei­dung, als nach ei­nem Kon­ter Micha­el Url­bau­er al­lein auf Wen­ni zu­lief, die­sen um­kurv­te und zum 0:2-End­stand ein­schob (92.). Mit die­sem Tief­schlag ge­hen die Li­la-Wei­ßen in die er­sehn­te Win­ter­pau­se und hof­fen auf ei­ne bes­se­re Rück­run­de – mög­li­cher­wei­se auch mit neu­em Per­so­nal in Form von Stür­mer Tho­mas Ku­bi­na, der als Tri­bü­nen­gast die Nie­der­la­ge mit ver­folg­te.

TSV Din­kel­scher­ben: Wen­ni, L. Hör­ten st­ei­ner, Girr (80. Wal­ter), Mi­cheler, Mot­zet, Berch­ten­brei­ter, Zott (63. Ja­kob), May­rock, Wolf (46. Kast­ner), Mayr, Ui­la­can

TSV Ottobeuren: Raith, Fi­scher, Frei (84. Reim), Al­ten­rie­der (75. Kof­ler C.), Kof­ler M., Mi­chels, Mang, Url­bau­er, We­nisch (54. Schnitz­ler), Ber­ger, De­gen­hard

To­re: 0:1 Ber­ger (15.), 0:2 Url­bau­er (90.+2). – Zu­schau­er: 120. – Schied

rich­ter: Fa­bi­an Här­le (Ger­ma­rin­gen).

Fo­to: Oli­ver Rei­ser

Ziem­lich an­ge­fres­sen stapf­te Din­kel­scher­bens Trai­ner Jens Lutz nach der 0:2 Nie­der­la­ge im Kel­ler­du­ell ge­gen den TSV Ottobeuren vom Platz. Ka­pi­tän Si­mon Mot­zet liegt am Bo­den zer­stört auf dem Ra­sen. Er hat­te den Aus­gleichs­tref­fer auf dem Kopf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.