Ihr Blog bringt die Fa­mi­lie zu­sam­men

Se­rie Gül­sah Ak­ka­ya kennt sich vor we­ni­gen Jah­ren in den so­zia­len Netz­wer­ken über­haupt nicht aus. Schritt für Schritt bringt sie sich al­les sel­ber bei und er­reicht heu­te mit ih­ren Re­zep­ten 7000 Men­schen im Mo­nat – Se­rie (5)

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON MI­RI­AM ZISSLER

Bis vor we­ni­gen Jah­ren war Gül­sah Ak­ka­ya gar nicht in den so­zia­len Netz­wer­ken un­ter­wegs. Ihr Face­book-Kon­to schlum­mer­te vor sich hin, Ins­ta­gram oder Pin­te­rest – Fehl­an­zei­ge. „Ich hat­te Whatsapp. Mehr nicht“, sagt die 33-Jäh­ri­ge. Das woll­te sie än­dern. Sie woll­te mit den „Jun­gen“mit­hal­ten, wis­sen was so in die­sen Netz­wer­ken pas­siert. Schritt für Schritt hat sich die Mut­ter ei­nes neun- und fünf­jäh­ri­gen Kin­des das Wis­sen er­ar­bei­tet, ein neu­es Hob­by da­zu­ge­won­nen. Seit ei­nem Jahr be­treibt sie den Food­blog „Som­mer­ma­dame“, der mo­nat­lich von 7000 In­ter­es­sier­ten be­sucht wird.

Die Home­page hat sie sel­ber an­ge­legt und gestal­tet. Abend für Abend sah sie sich da­für Vi­deoC­lips auf Youtu­be an. „Mein Mann hat mich schon aus­ge­lacht, wenn ich abends wie­der mit Kopf­hö­rern vor dem Lap­top saß und mich mit den Vi­de­os fort­ge­bil­det ha­be.“Aber Gül­sah Ak­ka­ya be­kam es hin. Die tech­ni­sche Her­aus­for­de­rung war erst ein­mal die größ­te, denn für das The­ma schlägt ihr Herz schon lan­ge. „Ich ko­che sehr ger­ne“, sagt sie.

Mit dem Blog hat sich die­se Lei­den­schaft nur noch ver­grö­ßert. Koch­bü­cher wer­den Wo­che für Wo­che ge­wälzt, Zeit­schrif­ten ge­blät­tert, an­de­ren Blogs stu­diert. Die In­spi­ra­tio­nen holt sich Gül­sah Ak­ka­ya an vie­len Stel­len, an die Aus­ar­bei­tung geht es stets am Frei­tag. Denn die zwei­fa­che Mut­ter und Leh­re­rin muss mit ih­rer ge­rin­gen Frei­zeit struk­tu­riert um­ge­hen. „Am Frei­tag ha­be ich kei­nen Un­ter­richt. Wenn mei­ne Kin­der in der Schu­le und im Kin­der­gar­ten sind, stel­le ich un­se­ren Es­sens­wo­chen­plan zu­sam­men“, sagt sie.

Der be­inhal­tet ei­ge­ne Ide­en, aber auch in­ter­es­san­te Re­zep­te von an­de­ren Blog­gern und Kö­chen. Nach die­sem Wo­chen­plan gestal­tet sie am Frei­tag­abend den Ein­kauf. Sie gestal­tet aber auch ei­nen Wo­chen­plan, den sie ih­ren Le­sern zur Ver­fü­gung stellt. Auf ih­rem Blog schreibt sie:

Da­mit ihr am Abend nicht ge­nervt in der Kü­che ste­hen müsst und über­legt, was soll ich denn heu­te wie­der ko­chen, gibt es ei­nen neu­en Wo­chen­spei­se­plan von mir.

Ne­ben ei­ner bun­ten Tor­tel­li­niP­fan­ne, Süß­kar­tof­fel-Blät­ter­tei­gE­cken mit Fe­ta und Pes­to, Ro­teBe­te-Risot­to mit Fe­ta und Kres­se, Lachs auf ei­nem Ge­mü­se­beet stellt Gül­sah Ak­ka­ya in die­ser Wo­che auch ih­re „schnel­len Nu­deln mit Ka­rot­ten“vor.

Die be­nö­tig­ten Zu­ta­ten ha­be ich im­mer zu Hau­se. Die­ses Re­zept geht su­per schnell und le­cker ist es auch noch.

Das Ge­richt kom­me nicht nur we­gen der Sü­ße der Ka­rot­ten bei ih­ren Kin­dern gut an, er­fah­ren die Le­ser ih­res Blogs, son­dern auch bei den Kol­le­gin­nen, die im­mer auf der Su­che nach schnel­len Ge­rich­ten sind. „Von ih­nen be­kom­me ich am meis­ten Feed­back. Sie pro­bie­ren mei­ne Re­zep­te aus und schi­cken dann ein Fo­to per Whatsapp, wie es ih­nen ge­lun­gen ist.“

Am Wo­che­n­en­de pro­biert sie selbst stets et­was Neu­es aus, ob Früh­stück, Herz­haf­tes oder ei­nen neu­en Ku­chen, wie et­wa die gel­be Man­go-Tar­te mit knusp­ri­gem Müs­li­bo­den an die­sem Sonn­tag. Sie liebt Obst und Ge­mü­se, aber vor al­lem auch das Ge­mein­schafts­er­leb­nis. „Mein Blog bringt die Fa­mi­lie zu­sam­men. Oft kommt mei­ne Mut­ter oder Schwes­ter vor­bei und pro­biert et­was von dem neu­en Ge­richt. Mei­ne Kin­der es­sen auch al­les, was ich ma­che.“Ob es ih­nen schmeckt, sei ei­ne an­de­re Fra­ge. Manch­mal wer­de schon ein­mal ei­ne Na­se ge­rümpft. „Sum­mer Rolls ka­men bei mei­nem Mann voll gut an. Mei­ne Kin­der moch­ten sie gar nicht.“Und nicht im­mer ge­lingt ihr ein Ge­richt so, wie sie es sich vor­ge­stellt hat. „Da­von pos­te ich aber auch ein Bild auf Ins­ta­gram. Das ge­hört zum Ko­chen und Ba­cken da­zu.“

Das Fo­to­gra­fie­ren der Spei­sen ist ein The­ma für sich. Das Tisch­chen für die Prä­sen­ta­ti­on hat sie sich im Bau­markt be­sorgt. Das fer­ti­ge Ge­richt kommt bei ihr nicht vom Herd auf den Tisch, son­dern im­mer zu­erst auf das Tisch­chen, das sie am Fens­ter im Schlaf­zim­mer plat­ziert. „Es ist das größ­te Fens­ter in der Woh­nung mit dem bes­ten Licht.“Die Fa­mi­lie muss dann schon mal fünf Mi­nu­ten war­ten, bis sie al­les in Sze­ne ge­setzt hat. Mit ih­rem Hob­by hat sich nicht nur die Viel­falt ih­rer ei­ge­nen Re­zep­te er­höht, son­dern sie hat vie­le Gleich­ge­sinn­te ken­nen­ge­lernt. Sie be­sucht den Augs­bur­ger Blog­ger-Stamm­tisch und Events in Mün­chen, ist Mit­glied in Grup­pen bei Face­book oder Ins­ta­gram und geht auf Fort­bil­dun­gen. Das Blog­gen ist zu ei­nem Be­stand­teil in ih­rem Le­ben ge­wor­den, der ihr „ex­trem viel Freu­de be­rei­tet. Ihr Mot­to: Ich bin lei­der kein Pro­fi, aber mit vol­lem Her­zen da­bei.

* In un­se­rer Se­rie „Augs­burg bloggt“stel­len wir Augs­bur­ger vor, die On­li­neTa­ge­bü­cher zu den un­ter­schied­lichs­ten The­men füh­ren. I

Den Blog „Som­mer­ma­dame“fin­den Sie auf Face­book und Ins­ta­gram oder im In­ter­net un­ter

www.som­mer­ma­dame.com

Fo­to: Bernd Hoh­len

Die Augs­bur­ger Blog­ge­rin Gül­sah Ak­ka­ya liebt fri­sches Obst und Ge­mü­se. Das merkt man auch an ih­ren ei­ge­nen Re­zep­t­ide­en auf dem Blog „Som­mer­ma­dame“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.