Par­ty ent­gleist völ­lig

Po­li­zei Ein Be­tei­lig­ter lan­de­te im Kli­ni­kum

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg -

Ei­ne aus dem Ruder ge­lau­fe­ne Fei­er en­de­te in der Nacht zum Frei­tag ge­gen 2.30 Uhr zu­min­dest für ei­nen Be­tei­lig­ten mit ei­nem Kran­ken­haus­auf­ent­halt. Ei­ne Grup­pe von sechs bis sie­ben Per­so­nen mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund fei­er­te in ei­ner Kn­ei­pe in der Do­nau­wör­ther Stra­ße Ge­burts­tag. Ir­gend­wann kam es dann zum Streit zwi­schen den Fei­ern­den und ei­nem an­de­ren 31-jäh­ri­gen Gast. Es folg­te ei­ne Schlä­ge­rei zwi­schen der Grup­pe und dem 31-Jäh­ri­gen. Hier­bei ka­men of­fen­bar auch ab­ge­schla­ge­ne Bier­fla­schen zum Ein­satz.

Dem 31-Jäh­ri­gen wur­den aus der Grup­pe her­aus da­mit zwei et­wa 20 Zen­ti­mer lan­ge Schnit­te quer über den Rü­cken im Schul­ter- und Na­cken­be­reich zu­ge­fügt. Zu­dem er­litt er laut Aus­kunft der Po­li­zei ei­ne stark blu­ten­de Kopf­platz­wun­de. Zwei wei­te­re Gäs­te ka­men ihm dann zur Hil­fe, ei­ner von ih­nen wur­de eben­falls ge­schla­gen und ge­tre­ten, was un­ter an­de­rem ei­ne star­ke Schwel­lung an sei­nem lin­ken Au­ge zur Fol­ge hat­te.

An­schlie­ßend ver­lie­ßen die Tä­ter die Kn­ei­pe in Rich­tung In­nen­stadt. Der 31-Jäh­ri­ge wur­de vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Augs­burg ge­bracht, konn­te aber nach ei­ner am­bu­lan­ten Be­hand­lung in den frü­hen Mor­gen­stun­den wie­der ent­las­sen wer­den. Der andere Hel­fer ver­wei­ger­te laut Aus­kunft der Po­li­zei ei­ne ärzt­li­che Be­hand­lung.

Im Rah­men der an­schlie­ßen­den Fahn­dung wur­de ei­ner der Be­tei­lig­ten, ein 18-jäh­ri­ger So­ma­li­er, mit blut­ver­schmier­ten Hän­den auf­ge­grif­fen und fest­ge­nom­men. Der 18-jäh­ri­ge, leicht al­ko­ho­li­sier­te So­ma­li­er gab sich nicht son­der­lich ge­sprächs­be­reit und wur­de nach sei­ner er­ken­nungs­dienst­li­chen Be­hand­lung wie­der ent­las­sen.

Die an­de­ren Tä­ter konn­ten bis­lang noch nicht aus­fin­dig ge­macht wer­den, die Er­mitt­lun­gen zum Ge­samt­sach­ver­halt dau­ern laut Po­li­zei noch an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.