Thea­ter: Archäo­lo­gen müs­sen noch war­ten

Ei­ne Fern­wär­me­lei­tung liegt an ei­ner Stel­le, an der sie nicht lie­gen soll­te

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON STE­FAN KROG

Nach den Baum­fäl­lun­gen En­de Fe­bru­ar am Thea­ter sol­len die wei­te­ren Vor­be­rei­tun­gen für die Sa­nie­rung und Er­wei­te­rung des Ge­bäu­des in den kom­men­den Wo­chen be­gin­nen. Al­ler­dings ist in­zwi­schen ein un­vor­her­ge­se­he­nes Pro­blem auf­ge­taucht. Ge­plant war, dass für die Archäo­lo­gen ei­ne et­wa drei Me­ter tie­fe Gru­be auf der Grün­flä­che ne­ben dem Thea­ter aus­ge­ho­ben und mit Spund­wän­den ab­ge­stützt wird. Un­ter der Wie­se an der Volk­hart­stra­ße soll ein neu­er Tech­nik­kel­ler ent­ste­hen, oben­drauf ist dann ein Pro­ben­saal fürs Orches­ter ge­plant.

Doch dort, wo die Gru­be dem­nächst klaf­fen soll, liegt ei­ne Fern­wär­me­lei­tung, die man hier nicht er­war­tet hat­te. Das Rohr un­ter der Ka­sern­stra­ße ver­läuft wei­ter süd­lich als zu­nächst an­ge­nom­men und führt un­ter der Grün­an­la­ge zum Thea­ter. Um senk­recht Spund­wän­de in die Er­de zu trei­ben und so ei­ne Gru­be aus­zu­he­ben, reicht an­ge­sichts der Lei­tung der Platz nicht. Da­mit En­de April/An­fang Mai mit den Un­ter­su­chun­gen zu­min­dest be­gon­nen wer­den kann, wird die Gru­be nun klei­ner aus­fal­len und der Hö­hen­un­ter­schied von drei Me­tern über ei­ne Bö­schung ab­ge­fan­gen.

In der Zwi­schen­zeit wol­len Stadt und Stadt­wer­ke sich ei­ne Lö­sung für die Fern­wär­me­lei­tung ein­fal­len las­sen. „Ab dem Tor­bo­gen läuft sie in ei­ner Art Zick­zack­kurs un­ter der Grün­an­la­ge. Die Fern­wär­me muss neu the­ma­ti­siert wer­den“, sagt Nor­bert Rein­fuss, Pro­jekt­lei­ter bei der Stadt für die Thea­ter­sa­nie­rung. Dau­er­haft wird die Lei­tung dort je­den­falls wohl nicht lie­gen blei­ben kön­nen, weil sie sonst dem Tech­nik­kel­ler im Weg wä­re. Er soll elf Me­ter in die Tie­fe ge­hen.

Vor­aus­sicht­lich in ei­ni­gen Wo­chen wer­den die ers­ten Bag­ger auf­fah­ren. Al­lein um die Wie­se zu ent­fer­nen, wer­den um die 235 Ton­nen Erd­reich be­wegt wer­den müs­sen. Um in drei Me­ter Tie­fe zu kom­men, müs­sen 2500 Ton­nen Er­de mit Las­tern ab­ge­fah­ren wer­den.

Die ar­chäo­lo­gi­schen Un­ter­su­chun­gen sol­len et­wa ein hal­bes Jahr dau­ern. Die Stadt­ar­chäo­lo­gie er­war­tet, Tei­le der al­ten Stadt­mau­er zu fin­den. Die Fun­da­men­te wer­den do­ku­men­tiert, dann wer­den sie be­sei­tigt. Ab Som­mer wer­den par­al­lel Bau­ar­bei­ter da­mit be­gin­nen, das In­ne­re des Gro­ßen Hau­ses ab­zu­bau­en. Mit der rich­ti­gen Ent­ker­nung geht es laut Plan 2018 los. 2023 sol­len die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten im Gro­ßen Haus ab­ge­schlos­sen sein, der Er­wei­te­rungs­neu­bau (für ihn muss die Brecht­büh­ne be­sei­tigt wer­den) soll 2025 fer­tig sein. An In­ves­ti­ti­ons­kos­ten wer­den rund 186 Mil­lio­nen Eu­ro fäl­lig (oh­ne Bau­preis­stei­ge­rung). Wer­den noch Ne­ben­kos­ten wie Kre­dit­zin­sen und die In­te­rims­spiel­stät­ten mit ein­ge­rech­net, geht die Stadt Augs­burg mo­men­tan von ei­ner Ge­samt­sum­me von 211,5 Mil­lio­nen Eu­ro aus.

Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad

Die ar­chäo­lo­gi­schen Gra­bun­gen ne­ben dem Thea­ter ver­zö­gern sich, weil un­ter der Grün­an­la­ge über­ra­schend ei­ne Fern­wär­me­lei­tung ver­läuft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.