Lö­wen ste­hen vor schwie­ri­gen Wo­chen

Fuß­ball Nach dem 1:1 ge­gen Sand­hau­sen hat der TSV 1860 Mün­chen nur noch ei­nen Punkt Vor­sprung auf den Re­le­ga­ti­ons­rang. Und die nächs­ten Geg­ner ha­ben es in sich

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport -

Mün­chen

Der TSV 1860 Mün­chen muss sich auf ein Zit­tern bis zum Schluss ein­stel­len. „Es ist sehr eng, für al­le Mann­schaf­ten da un­ten“, sag­te Ka­pi­tän Kai Bü­low nach dem selbst ver­schul­de­ten Un­ent­schie­den ge­gen den SV Sand­hau­sen. „Wir hat­ten das Spiel nicht mehr un­ter Kon­trol­le“, kri­ti­sier­te der wü­ten­de „Lö­wen“-Trai­ner Ví­tor Pe­rei­ra. Gut die Hälf­te der Teams in der 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga muss sich fünf Spie­le vor Sai­son­en­de noch Sor­gen um den Ab­stieg ma­chen. Der TSV 1860 Mün­chen steckt als Ta­bel­lenzwölf­ter mit nur ei­nem Punkt Vor­sprung auf den Re­le­ga­ti­ons­rang mit­ten­drin. Mehr als 40 Punk­te – das sei die Mar­ke, die man die­ses Jahr für den si­che­ren Klas­sen­ver­bleib er­rei­chen müs­se, sag­te Bü­low.

„Ich brauch mich jetzt nicht hier hin­stel­len und sa­gen, dass wir mit Ach und Krach 35 Punk­te ho­len wol­len und dann hof­fen, dass es reicht“, wet­ter­te der Tor­schüt­ze zum 1:0 (45.+1) in der Mi­xed­zo­ne. Für die 40-Punk­te-Mar­ke feh­len den Sech­zi­gern noch sie­ben Zäh­ler. Schon am Frei­tag steht das nächs­te Kel­ler­du­ell beim 1. FC Kai­sers­lau­tern auf dem Pro­gramm, da­nach fol­gen Spie­le ge­gen Auf­stiegs­aspi­rant Braun­schweig und den Ta­bel­len­fünf­ten aus Dres­den. Kei­ne leich­ten Auf­ga­ben für ein ver­un­si­cher­tes Team, das bei der Su­che nach Grün­den für die schwa­che zwei­te Halb­zeit rat­los wirk­te. Für Mit­tel­feld­spie­ler Micha­el Li­endl hat­te sich „ir­gend­wie so das ei­ne zum an­de­ren er­ge­ben“, Bü­low sprach von feh­len- Kon­zen­tra­ti­on, Trai­ner Pe­rei­ra von Angst: „Wir hat­ten Angst, in Füh­rung zu sein.“Nach ei­ner en­ga­gier­ten ers­ten Hälf­te hat­ten die Sech­zi­ger am Sonn­tag das Spiel im zwei­ten Durch­gang aus der Hand ge­ge­ben, der spä­te 1:1-Aus­gleich durch Sand­hau­sens Mar­kus Karl (82.) über­rasch­te letzt­lich nicht.

Vor den kom­men­den fünf End­spie­len müs­sen die Münch­ner dar­an ar­bei­ten, ei­ne Par­tie auch über 90 Mi­nu­ten zu kon­trol­lie­ren. Trai­ner Pe­rei­ra kri­ti­sier­te, dass die Mann­schaft „mehr die Punk­te im Kopf hat­te, als das Spiel an sich“. Da­bei sind es ge­nau die Punk­te, die in die­ser Pha­se der Sai­son so wich­tig sind.

An der Spit­ze herrscht zwi­schen den Fa­vo­ri­ten Han­no­ver 96 und VfB Stutt­gart so­wie den Un­der­dogs Uni­on Berlin und Ein­tracht Braun­der schweig wei­ter ein ver­bis­se­nes Ger­an­gel um die Auf­stiegs­plät­ze. „Das ist ein Wahn­sinn. Letz­te Wo­che ha­ben wir ver­lo­ren, da hieß es: „Un­si­cher­heit im Auf­stiegs­kampf“, jetzt ha­ben wir wie­der ein Spiel ge­won­nen“, sag­te Uni­on-Trai­ner Jens Kel­ler nach dem 3:1 sei­nes Teams ge­gen Kai­sers­lau­tern und dem En­de der Mi­ni­kri­se von drei Spie­len oh­ne Sieg.

Foto: Andre­as Ge­bert, dpa

Die Lö­wen­mas­kott­chen trös­ten nach Spie­len­de Ab­dou­laye Ba. Die Münch­ner ver­schenk­ten ge­gen Sand­hau­sen ei­nen mög­li­chen Sieg und müs­sen wei­ter um den Klas­sen­er­halt zit­tern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.