Ein Tref­fen für al­le Ge­ne­ra­tio­nen

Tra­di­ti­on Beim Su­de­ten­deut­schen Tag in der Augs­bur­ger Mes­se tref­fen sich Grup­pen in tra­di­tio­nel­ler Tracht und jun­ge Mu­si­ker, die die Lie­der ih­rer Groß­el­tern spie­len. Wie die Kul­tur wei­ter­lebt

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON IDA KÖ­NIG

Hoch­ka­rä­ti­ge Gäs­te und deut­li­che Stand­punk­te ge­hö­ren zum Pfingst­tref­fen der Su­de­ten­deut­schen, das re­gel­mä­ßig in Augs­burg statt­fin­det. Doch die In­ter­es­sens­ver­tre­tung der Hei­mat­ver­trie­be­nen ist nur ein Teil die­ser Ver­an­stal­tung – min­des­tens ge­nau­so wich­tig und le­ben­dig sind Kul­tur und Tra­di­ti­on, mit der un­zäh­li­ge Grup­pen und Ver­ei­ne die gro­ßen Hal­len der Augs­bur­ger Mes­se fül­len.

Sie ko­chen und ba­cken nach al­ten Re­zep­ten, prä­sen­tie­ren ih­re bun­ten Trach­ten – und sie tan­zen und ma­chen Mu­sik. Geht man durch die Aus­stel­lung, fin­det sich im­mer ein ein­zel­ner Ak­kor­de­on­spie­ler oder ei­ne klei­ne Grup­pe, um die sich ei­ne Men­ge Leu­te scha­ren – die meis­ten Zu­hö­rer sind er­staun­lich text­si­cher.

Un­ter den tau­sen­den Be­su­chern hat wohl nur noch ein klei­ner Teil die Ver­trei­bung nach dem Zwei­ten Welt­krieg mit­er­lebt, in­zwi­schen in­ter­es­sie­ren sich aber Kin­der und En­kel für die Ge­schich­te ih­rer Fa­mi­li­en und da­mit für die bun­te Kul­tur aus dem Su­de­ten­land.

Das zeigt sich auch beim Volks­tums­abend am Sams­tag, den gut 150 Mit­wir­ken­de ge­stal­ten. Wäh­rend sich die äl­te­re Ge­ne­ra­ti­on vor al­lem im Pu­bli­kum wie­der­fin­det, ge­hört die Büh­ne der Ju­gend. Mit da­bei ist in die­sem Jahr zum ers­ten Mal ei­ne Grup­pe aus dem Holz­win­kel im Land­kreis Augs­burg – die „Stu­ben- atta­cke“. Die Be­set­zung be­steht aus drei Flü­gel­hör­nern, Te­nor­horn, Tu­ba und Schlag­zeug, al­le In­stru­men­te ge­spielt von jun­gen Män­nern An­fang 20. Wie kommt es, dass sie sich für böh­mi­sche Blas­mu­sik in­ter­es­sie­ren?

Grün­der und Chef der Grup­pe ist der 23-jäh­ri­ge Chris­toph Pa­scher aus Adels­ried. Dass er den Weg zu die­ser Mu­sik ge­fun­den hat, ist kein Wun­der. Sein Va­ter Kurt lei­tet seit Jahr­zehn­ten die Böh­mer­wäl­der Mu- aus dem Groß­raum Augs­burg, die Groß­el­tern stam­men aus dem Su­de­ten­land.

Mit ei­ner Iden­ti­täts­su­che hat­te die Grün­dung der „Stu­ben­at­ta­cke“aber herz­lich we­nig zu tun, die Ur­sa­che liegt viel nä­her: Auf ei­nem Fest in Adels­ried fehl­te eben noch Mu­sik. Die Grup­pe fand zu­sam­men und spielt seit­dem re­gel­mä­ßig – der Su­de­ten­deut­sche Tag ist ihr größ­ter Auf­tritt bis­her.

Weil es für die un­ge­wöhn­li­che Be­set­zung aber kei­ne No­ten gibt, hat Kurt Pa­scher kur­zer­hand ei­ge­ne Ar­ran­ge­ments für die Mu­si­ker ge­schrie­ben. Und so ste­hen jetzt auch Stü­cke auf dem Pro­gramm, die wirk­lich nicht je­de Ka­pel­le be­sitzt. Denn es sind Me­lo­di­en, die be­reits Chris­tophs Ur­groß­va­ter ge­spielt und die sein Va­ter ir­gend­wann auf­ge­schrie­ben hat, da­mit sie nicht ver­lo­ren ge­hen.

Der jun­ge Flü­gel­hor­nist und sei­ne Mit­strei­ter spie­len sie jetzt wie­si­kan­ten der – nicht nur auf dem Su­de­ten­deut­schen Tag, son­dern auch im All­tag bei Ge­burts­ta­gen und Fes­ten. Beim Pu­bli­kum kommt die Grup­pe gut an – und die Su­de­ten­deut­schen kön­nen sich si­cher sein, dass ih­re Kul­tur so schnell nicht ver­schwin­det.

»Po­li­tik

Ei­nen Ar­ti­kel über die Brü­cken­funk­ti­on der Su­de­ten­deut­schen fin­den Sie auf der »Sei­te 6

Fo­to: Ul­rich Wa­gner

Der baye­ri­sche Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer und sei­ne Frau Ka­rin be­such­ten den 68. Su­de­ten­deut­schen Tag in Augs­burg und be­wun­der­ten die tra­di­tio­nel­le Wi­schau­er Tracht, die ei­ni­ge Teil­neh­me­rin­nen tru­gen.

Fo­to: Ida Kö­nig

Chris­toph Pa­scher, 23, lei­tet die Grup­pe „Stu­ben­at­ta­cke“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.