Wie ei­ne Die­dor­fe­rin in ein schot­ti­sches Bü­ro kommt

Eras­mus Jen­ni­fer Zeu­ke hat zwei Wo­chen im Aus­land ver­bracht. Es war aber kein Ur­laub

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Neusäß, Stadtbergen Und Umgebung - VON JUT­TA KAI­SER WIATREK

Die­dorf

Jen­ni­fer Zeu­ke ist sich si­cher: Für ei­ne be­stimm­te Zeit in ei­nem an­de­ren Land le­ben, die Kul­tur und Ar­beits­wei­se ken­nen­zu­ler­nen, bringt je­den wei­ter. Aus­lands­auf­ent­hal­te wäh­rend des Stu­di­ums oder der Leh­re wer­den bei jun­gen Leu­ten im­mer be­lieb­ter. Auch die Aus­zu­bil­den­de zur Ver­wal­tungs­an­ge­stell­ten im Markt Die­dorf hat zwei Wo­chen an ei­nem Aus­tausch­pro­jekt der EU teil­ge­nom­men: Durch das Eras­mus-Pro­jekt ging es für sie ins schot­ti­sche In­ver­ness.

Das Pro­jekt ist Teil des Bil­dungs­pro­gramms der Eu­ro­päi­schen Uni­on und welt­weit größ­ter För­de­rer für Aus­lands­auf­ent­hal­te an Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten. Pro Schü­ler zahlt die EU 900 Eu­ro, um ih­nen die­se Chan­ce zu ge­ben.

Seit 25 Jah­ren för­dert die Markt­ge­mein­de Die­dorf jun­ge Aus­zu­bil­den­de und Prak­ti­kan­ten in jeg­li­cher Form. Un­ter an­de­rem war Die­dorf die ers­te Kom­mu­ne im Land­kreis, die ein Frei­wil­li­ges Öko­lo­gi­sches Jahr un­ter­stütz­te. Be­reits als Prak­ti­kan­tin über­zeug­te Zeu­ke die Ver­wal­tung mit ih­rer Ar­beit. Sie er­in­nert sich ger­ne an die­se Zeit: „Ich hat­te viel Spaß da­mals und frag­te nach, ob dort ei­ne Aus­bil­dung zur Ver­wal­tungs­fach­kraft mög­lich wä­re.“Bür­ger­meis­ter Pe­ter Högg war über­zeugt: „Es hat auf bei­den Sei­ten ge­passt. Auf­grund ih­rer gu­ten Leis­tun­gen und No­ten ha­ben wir den Auf­ent­halt in In­ver­ness er­mög­licht.“Da sie ei­ne gu­te Mit­ar­bei­te­rin sei, die der Ge­mein­de viel ge­be, „woll­ten wir ihr et­was zu­rück­ge­ben.“Die Ent­schei­dung pas­se zu Die­dorf, das den eu­ro­päi­schen Ge­dan­ken be­reits mit zahl­rei­chen Part­ner­schaf­ten seit Jah­ren pflegt. Die Zeit in In­ver­ness sah die Markt­ge­mein­de als Teil der Aus­bil­dung an. Zeu­ke war so 16 Ta­ge frei­ge­stellt, oh­ne Ur­laub neh­men zu müs­sen.

Als Dan­ke­schön über­reich­te die jun­ge Aus­zu­bil­den­de dem Bür­ger­meis­ter das Wap­pen des Re­gie­rungs­be­zirks in Schott­land, für den sie wäh­rend ih­rer Aus­tausch­zeit ge­ar­bei­tet hat­te. Der Auf­ent­halt ha­be sie durch vie­le neue Ein­drü­cke po­si­tiv ver­än­dert, er­klärt Zeu­ke. „Ich ha­be beim High­land Coun­cil ge­ar­bei­tet, das ist die Ver­wal­tung des obe­ren Teils Schott­lands und ent­spricht in et­wa ei­nem Re­gie­rungs­be­zirk – al­ler­dings in der Grö­ße Bel­gi­ens“, sagt sie.

Die zwei Wo­chen sei­en wie im Flug ver­gan­ge­nen: Wäh­rend sie in der ers­ten Wo­che die Per­so­nal­ab­tei­lung ken­nen­lern­te, ging es für die ge­schichts­af­fi­ne jun­ge Frau da­nach ins Ar­chiv. Selbst­stän­dig be­rei­te­te sie ei­ne Prä­sen­ta­ti­on über ei­ne al­te schot­ti­sche Fir­ma vor. Sprach­li­che Pro­ble­me hat­te sie nicht. Auch des­halb, weil die Grup­pe von 20 jun­gen Be­rufs­schü­lern durch die Be­rufs­schu­le in Augsburg vor­be­rei­tet wor­den war. Zu­dem gab es am In­ver­ness Col­le­ge am ers­ten Tag ei­nen aus­führ­li­chen Vor­be­rei­tungs­kurs. „Es war ei­ne ein­ma­li­ge Chan­ce, Ar­beits­er­fah­rung in ei­nem an­de­ren Land zu sam­meln“, blickt Zeu­ke zu­rück. Ver­ges­sen wer­de sie die­se Aus­lands­er­fah­rung wohl nie, sagt sie. Be­son­ders freut sie sich über den so­ge­nann­ten Eu­ro­pa-Le­bens­lauf, mit dem sie sich nun eu­ro­pa­weit be­wer­ben kann. Rück­bli­ckend rät sie al­len Ju­gend­li­chen, die Mög­lich­keit wahr­zu­neh­men, wenn sich die Ge­le­gen­heit da­zu er­gibt. „Die­se Rei­se war es wert. Soll­te ich die glei­che Chan­ce noch­mals er­hal­ten, wür­de ich sie so­fort er­grei­fen. Sie ist ei­ne wert­vol­le Er­gän­zung im Le­bens­lauf“, sagt Zeu­ke.

Fo­to: Jut­ta Kai­ser Wiatrek

Die 100 bes­ten Bil­der hat­te Jen­ni­fer Zeu­ke mit­ge­bracht, um Bür­ger­meis­ter Pe­ter Högg an ih­ren Er­leb­nis­sen in In­ver­ness teil­neh­men zu las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.