Last­wa­gen sol­len Zu­fahr­ten zum Stadt­fest sper­ren

Si­cher­heit Wie das gro­ße Neu­säs­ser Frei­luft­fest in zwei Wo­chen ge­schützt wer­den soll. Da­bei hilft ein ört­li­ches Un­ter­neh­men

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburger Land - VON THO­MAS HACK

Neu­säß

Auch beim in zwei Wo­chen be­gin­nen­den Neu­säs­ser Stadt­fest gel­ten nach den Ter­ror­an­schlä­gen der ver­gan­ge­nen Wo­chen und Mo­na­te ver­schärf­te Si­cher­heits­vor­schrif­ten. Die Stadt hat das Si­cher­heits­per­so­nal auf­ge­stockt und kün­digt stich­pro­ben­ar­ti­ge Ta­schen­kon­trol­len an. Be­su­cher wer­den auf­ge­for­dert, beim Stadt­fest­be­such grö­ße­re Ta­schen und Ruck­sä­cke zu­hau­se zu las­sen.

Um die Zu­fahr­ten zu dem Stra­ßen­fest zu si­chern, ha­ben sich die Stadt und ein ört­li­ches Un­ter­neh­men et­was be­son­ders ein­fal­len las­sen, wie Bür­ger­meis­ter Richard Gr­ei­ner ge­gen­über un­se­rer Zei­tung er­klär­te: „Auf un­se­re An­fra­ge hin sag­te das Mer­ce­des-Nutz­fahr­zeug­zen­trum mit Sitz im Gü­ter­ver­kehrs­zen­trum, das auf Neu­säs­ser Flur liegt, spon­tan zu, Fahr­zeu­ge zur Ab­sper­rung der Stra­ßen­zu­gän­ge zum Stadt­fest Neu­säß zur Ver­fü­gung zu stel­len.“Im Ge­gen­zug er­hält die Nutz­fahr­zeug­nie­der­las­sung die Ge­le­gen­heit für ei­ne Fahr­zeug­schau beim Stadt­fest.

Doch nicht nur die Si­cher­heits­fra­ge be­rei­te­te den Or­ga­ni­sa­to­ren im Vor­feld der be­lieb­ten Ver­an­stal­tung Kopf­zer­bre­chen. Denn um ein Haar hät­te es le­dig­lich ei­ne ab­ge­speck­te Ver­si­on des Fes­tes ge­ge­ben: Zum ei­nen war der Miet­ver­trag für den Stand­ort der Show­büh­ne in der Rem­bold­stra­ße ab­ge­lau­fen, zum an­de­ren wur­de oh­ne­hin über­legt, nur noch ei­ne ein­zi­ge Büh­ne zu er­rich­ten, um die fi­nan­zi­el­len De­fi­zi­te in Gren­zen zu hal­ten.

Nach kon­tro­ver­sen Dis­kus­sio­nen und Ver­hand­lun­gen konn­ten die ge­plan­ten Strei­chun­gen je­doch wie­der zu­rück­ge­nom­men wer­den. „Im Hin­blick auf die At­trak­ti­vi­tät wird das Stadt­fest wie­der mit zwei gleich gro­ßen Büh­nen aus­ge­stat­tet“, hieß es nach ei­nem mehr­heit­li­chen Be­schluss sei­tens der Stadt­rä­te. „Das Pro­gramm wird ab­wech­selnd mit grö­ße­ren und mit güns­ti­ge­ren Grup­pen ge­stal­tet wer­den“, so die Stadt­ver­wal­tung zur Fi­nan­zie­rungs­la­ge wei­ter. Das Kin­der­pro­gramm wä­re so­wie­so von Ein­spar­maß­nah­men nicht be­trof­fen ge­we­sen.

Or­ga­ni­sa­to­ri­sche Än­de­run­gen gibt es auf Wunsch zahl­rei­cher Fier­an­ten je­doch hin­sicht­lich der Öff­nungs­zei­ten, so­dass die­ses Jahr das Fest of­fi­zi­ell an al­len Ta­gen erst um 17 Uhr star­ten wird und um 23 Uhr (Don­ners­tag und Sonn­tag) be­zie­hungs­wei­se um 24 Uhr (Frei­tag und Sams­tag) sein En­de fin­den wird.

Das Fest star­tet am 7. Ju­li mit dem Um­zug zahl­rei­cher Mit­wir­ken­der und den zünf­ti­gen Blas­mu­sik­klän­gen der Stadt­ka­pel­le Neu­säß durch die Fest­zo­ne zur Park­büh­ne, be­vor die Fei­er­lich­kei­ten von der A-Cap­pel­la-For­ma­ti­on Cash-n-Go of­fi­zi­ell er­öff­net wer­den. Zum Fest­be­ginn wird zu­dem mit Mist­ca­pa­la ein sprit­zi­ges Her­ren­ka­ba­rett sein hu­mor­vol­les Un­we­sen trei­ben und der Un­ter­hal­tungs­chor Co­ro Po­li­fo­ni­co aus Neu­säß’ Part­ner­stadt Brac­cia­no sei­ne vo­lu­mi­nö­sen Stim­men er­klin­gen las­sen.

Der ers­te Fest­sams­tag wird da­ge­gen haupt­säch­lich von re­gio­na­len Bands do­mi­niert, wel­che die Be­su­cher mit Swing, Folk und Rock’n’Roll un­ter­hal­ten wer­den, be­vor am Sonn­tag un­ter an­de­rem die preis­ge­krön­te Ta­l­ent­schmie­de Young Sta­ge aus­er­le­se­ne Büh­nen­küns­te zum Bes­ten ge­ben wird.

Auch am zwei­ten Fest­wo­chen­en­de wer­den für je­den Mu­sik­ge­schmack der Gäs­te die rich­ti­gen Klang­far­ben ge­bo­ten sein - von den sar­kas­ti­schen Schel­men­songs des Hei­mat­s­o­und­stars Ma­thi­as Kell­ner über die ita­lie­ni­sche Cha­rak­ter­sän­ge­rin Va­nes­sa Va­lenz­a­no bis hin zum def­ti­gen Da­men­quar­tett der „Blech­bixn“und dem ori­gi­nel­len Aus­nah­me­en­sem­ble „steIRISH“, des­sen Mar­ken­zei­chen die Ver­schmel­zung stei­ri­scher Hei­mat­klän­ge und iri­scher Folk­bal­la­den ist.

Das Neu­säs­ser Stadt­fest wird schließ­lich mit den Stimm­a­kro­ba­ten von „Greg is back“sein hoch­ka­rä­ti­ges En­de fin­den. Zwi­schen den mu­si­ka­li­schen Auf­trit­ten wer­den im­mer wie­der di­ver­se Sport- und Tanz­dar­bie­tun­gen so­wie künst­le­ri­sche Mit­mach­ak­tio­nen und ein um­fang­rei­ches Kin­der­pro­gramm zu er­le­ben »Kommentar sein. O

In­fo Neu­säs­ser Stadt­fest vom 7. 9. Ju­li so­wie vom 13. 16. Ju­li, Be ginn je­weils ab 17 Uhr. Der Ein­tritt zu den Ver­an­stal­tun­gen ist frei.

Sym­bol­fo­to: B. Weiz­enegger

Stich­pro­ben­ar­tig er­fol­gen Ta­schen kon­trol­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.