Schwit­zen in der Wild­schwein­s­uh­le

Lau­fen Den Teil­neh­mern beim „Skip & Crawl“-Event wur­de in Vil­len­bach ei­ni­ges ab­ver­langt

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Im Augsburger Land - VON OT­MAR OHNHEISER

Vil­len­bach

„Born for the dirt“, was über­setzt so viel heißt wie „ge­bo­ren für den Dreck“, war auf ei­ni­gen Hin­der­nis­sen des Cross- und Hin­der­nis­lau­fes in Vil­len­bach zu le­sen. In der Tat muss­ten die Läu­fer da­für prä­des­ti­niert sein, beim „Skip & Crawl“-Sport­event Schlamm, Wild­schwein­s­uh­le, Was­ser und un­weg­sa­mes Ge­län­de nicht zu scheu­en. Die krea­tiv ge­stal­te­ten Hin­der­nis­se stell­ten an die über 300 Läu­fer teil­wei­se höchs­te An­sprü­che. Die­sen wur­den auch 76 Da­men ge­recht, von de­nen 21 so­gar die lan­ge Stre­cke über zehn Ki­lo­me­ter meis­ter­ten.

Na­tür­li­che Her­aus­for­de­run­gen, wie un­ter an­de­rem die Durch­que­rung der Zu­sam, An­stieg durch ei­ne Schlucht, Er­klim­men ei­nes Ber­ges oder Rob­ben in ei­nem Bach, wech­sel­ten mit künst­li­chen Hin­der­nis­sen ab. Hier durf­ten sich die Läu­fer nach ei­ner Schlamm­durch­que­rung über ein Sä­ge­mehl­bad „freu­en“. Spä­tes­tens die Was­ser­rut­sche rei­nig­te die Prot­ago­nis­ten ein we­nig, die schließ­lich nach dem Durch­wa­ten des Eis­con­tai­ners ei­nen blitz- blan­ken Ein­druck hin­ter­lie­ßen. Die­sen ver­stärk­te schließ­lich ein Tauch­gang durch ein Schaum­bas­sin vor dem Ziel­ein­lauf.

An­ge­spro­chen auf das Fee­ling nach dem stra­pa­ziö­sen Lauf wa­ren sich al­le be­frag­ten Teil­neh­mer uni­so­no ei­nig: Ei­ne tol­le Stre­cke mit ab­wechs­lungs­rei­chen Hin­der­nis­sen in herr­li­cher Land­schaft. So auch Uli Rei­ten­ber­ger vom gleich­na­mi­gen As­ba­cher Bau­un­ter­neh­men, der mit 25 Mit­ar­bei­tern die zweit­stärks­te Grup­pe stell­te: „Es hat uns Rie­sen­spaß be­rei­tet. Wir sind nicht nur in der Ar­beit ein Team, son­dern auch im Sport. Wir kom­men nächs­tes Jahr wie­der.“

Zur Über­ra­schung der Or­ga­ni­sa­to­ren als auch der zahl­rei­chen Zu­schau­er stan­den Läu­fer aus der ge­sam­ten Bun­des­re­pu­blik am Start. Das Gros bil­de­te al­ler­dings der süd­deut­sche Raum. Er­staun­li­cher­wei­se fan­den sich über­wie­gend re­gio­na­le Teil­neh­mer auf den Sie­ger­lis­ten. Mit dem 17-jäh­ri­gen Ju­li­an Grie­ner aus dem Vil­len­ba­cher Orts­teil Ried­send si­cher­te sich so­gar ein einhei­mi­scher Sport­ler, trotz stärks­ter Kon­kur­renz im zah­len­mä­ßig größ- ten Fünf-Ki­lo­me­ter-Lauf der Her­ren, den drit­ten Platz.

Ein klei­ner Wer­muts­trop­fen war der Aus­fall der Com­pu­ter­soft­ware, um die Sie­ger um­ge­hend nach Schluss der Ver­an­stal­tung zu er­mit­teln. Die Sie­ger­lis­ten kön­nen des­halb un­ter www.skip-crawl.de ab­ge­ru­fen wer­den. Das Wich­tigs­te aus Sicht von SVV-Vor­sit­zen­dem Mar­tin Bau­meis­ter „ist al­ler­dings die Tat­sa­che, dass sämt­li­che me­di­zi­ni­schen Be­reit­schafts- und Hilfs­diens­te nicht ein­grei­fen muss­ten.“

Die Erst­plat­zier­ten Fünf Ki­lo­me­ter Da­men:

1. Lau­ra Scha dow, Lu­cken­wal­de (Bran­den­burg), 2. San dra Gart­ner, But­ten­wie­sen, 3. Ma­ya Merz, Blum­berg (Schwarz­wald)

Fünf Ki­lo­me­ter Her­ren:

1. Flo­ri­an Fink, Zus­mar­shau­sen, 2. Lu­ca Jas­kol­ka, Zus mar­shau­sen, 3. Ju­li­an Grie­ner, Vil­len­bach Ried­send

Zehn Ki­lo­me­ter Da­men:

1. An­net­te Gru ber, Dil­lin­gen, 2. Simone Koch, Bür­stadt (Hes­sen), 3. Son­ja Schön­t­hier, Augs­burg

1. Frank Röl­lich, Lands­hut, 2. An­di Ei­se­le, Al­ten­müns­ter, 3. Mir­ko Har­de­gen, Wer­tin­gen

Zehn Ki­lo­me­ter Her­ren:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.