Tipps für Rad­ler

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Nördlicher Landkreis -

Zum Be­richt „Brenz­lig von Ost nach West“(AL vom 24. Ju­ni) Mei­nes Wis­sens han­delt es sich bei den rot mar­kier­ten Strei­fen ent­lang der Do­nau­wör­ther bzw. Augs­bur­ger Stra­ße nicht um ei­nen Rad­weg, son­dern um ei­nen so­ge­nann­ten Mehr­zweck­strei­fen.

Dies dürf­te vie­len Be­nut­zern nicht be­wusst sein, ob­wohl es im Ernst- bzw. Scha­dens­fall er­heb­li­che recht­li­che Un­ter­schie­de für Ge­schä­dig­te oder ver­letz­te Per­so­nen ge­ben dürf­te. Hier­zu mehr zu in­for­mie­ren und auf­zu­klä­ren, wä­re sei­tens der Stadt­ver­wal­tung wün­schens­wert.

Eben­falls be­wusst ma­chen soll­ten sich Rad­fah­rer, dass sie, wenn sie rad­fah­rend ei­nen Ze­bra­strei­fen über­que­ren, ei­gent­lich kei­nen Vor­rang ha­ben. Hier­zu muss sich min­des­tens ein Fuß auf dem Bo­den be­fin­den. Klingt klein­lich, ist aber wohl deut­sches Recht.

Im Üb­ri­gen wä­re es sehr wün­schens­wert, die für teu­res Geld von al­len Steu­er­zah­lern fi­nan­zier­ten Rad­we­ge auch zu nut­zen. Ich per­sön­lich be­ob­ach­te täg­lich, dass vor­han­de­ne Rad­we­ge viel­fach nicht ge­nutzt und auf der Fahr­bahn ge­fah­ren wird. Und für die sport­lich am­bi­tio­nier­ten Rad­renn­fah­rer: Es han­delt sich hier­bei um ein Sport­ge­rät, mit dem man am öf­fent­li­chen Ver­kehr ei­gent­lich gar nicht teil­neh­men darf.

Nur ei­ni­ge Punk­te, um ein bes­se­res Mit­ein­an­der zwi­schen Rad­fah­rern und den üb­ri­gen Ver­kehrs­teil­neh­mern zu er­mög­li­chen. Gleich nach Punkt eins na­tür­lich: ge­gen­sei­ti­ge Rück­sicht­nah­me.

Gerst­ho­fen

Ste­fan Streil,

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.