Wie das Kli­ma die Wirt­schaft be­ein­flusst

Mar­tin Roh­le­der er­hält den Vier­metz-Preis

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Campus Augsburg -

Mit dem dies­jäh­ri­gen Vier­met­zWis­sen­schafts­preis wird Dr. Mar­tin Roh­le­der von der Uni­ver­si­tät Augs­burg für sei­ne „her­aus­ra­gen­de Ar­beit“aus­ge­zeich­net. Ge­wür­digt wird da­mit sei­ne Ar­beit in zwei be­deu­ten­den The­men­be­rei­chen. Roh­le­der ar­bei­tet am Lehr­stuhl für Fi­nan­zund Bank­wirt­schaft, der zur Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fa­kul­tät der Uni­ver­si­tät Augs­burg ge­hört. Zum ei­nen un­ter­such­te der Aka­de­mi­sche Rat die Aus­wir­kun­gen der 2015 be­schlos­se­nen Kli­ma­zie­le auf ein­zel­ne Un­ter­neh­men und gan­ze Volks­wirt­schaf­ten. Bei der Welt­kli­ma­kon­fe­renz 2015 in Paris wur­de be­schlos­sen, die Er­der­wär­mung auf un­ter zwei Grad zu be­gren­zen. Der Wis­sen­schaft­ler warnt in dem Zu­sam­men­hang da­vor, bei der Ener­gie­ver­sor­gung auf die vor­han­de­nen Öl-, Gas- und Koh­le­re­ser­ven zu set­zen. Die­se könn­ten in gro­ßen Tei­len nicht ge­nutzt wer­den, wenn das Kli­ma­ziel er­reicht wer­den soll. Die Ak­teu­re müss­ten den Um­bau von ei­ner brau­nen zu ei­ner grü­nen Wirt­schaft bei ih­ren Pla­nun­gen be­rück­sich­ti­gen.

Zu­dem hat Roh­le­der un­ter­sucht, wie He­bel­pro­duk­te, die wäh­rend der Fi­nanz­kri­se in Ver­ruf ge­ra­ten sind, sich auf die Wert­stei­ge­rung von Ak­ti­en­fonds aus­wir­ken. Sei­ne Er­kennt­nis­se wi­der­spre­chen den Be­fürch­tun­gen der Fi­nanz­markt­auf­sicht. Die­se ver­mu­tet, dass He­bel­pro­duk­te ei­ne Er­hö­hung des Ri­si­kos ein­zel­ner Fonds so­wie des Ge­samt­mark­tes ver­ur­sa­chen und strebt da­her ei­ne Ein­schrän­kung der Nut­zung von He­bel­pro­duk­ten. Roh­le­der fand hin­ge­gen her­aus, dass Ak­ti­en­fonds bes­ser ab­schnei­den und das Ver­lust­ri­si­ko mi­ni­mie­ren, wenn He­bel­pro­duk­te wie Op­tio­nen ge­nutzt wer­den. Wei­ter fan­den Roh­le­der und sei­ne Co-Au­to­ren her­aus, dass An­la­ge­ent­schei­dun­gen ein­zel­ner In­ves­to­ren ei­nen er­heb­li­chen Ein­fluss auf die Ent­schei­dungs­frei­heit der Fonds­ma­na­ger ha­ben. So kön­nen die­se ent­ge­gen ih­rer Markt­mei­nung ge­zwun­gen sein, Wert­pa­pie­re zu kau­fen oder zu ver­kau­fen, weil An­le­ger „zum fal­schen Zeit­punkt“Geld in den Fonds ein­zah­len oder ab­zie­hen. Dies wie­der­um ver­rin­gert die Ren­di­te al­ler In­ves­to­ren.

Mar­tin Roh­le­der

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.