Die Mör­der­jagd geht in die nächs­te Run­de

Li­te­ra­tur Ralf Krag­ler aus Gessertshausen ver­öf­fent­licht sei­nen zwei­ten Kri­mi mit ei­nem To­ten im Rom­mels­rie­der Wald

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Die Stauden Und Ihre Nachbarn - VON MANUELA RAUCH

Gessertshausen

Kri­mi-Fans auf­ge­passt: Kom­mis­sar Beh­rin­ger ist wie­der im Ein­satz. Hob­by-Au­tor Ralf Krag­ler lässt sei­nen Augs­bur­ger Po­li­zis­ten die­ses Mal in Rom­mels­ried er­mit­teln, denn dort liegt ein To­ter im Wald. Zwei Jah­re nach Beh­rin­gers ers­tem Fall, geht die Mör­der­jagd al­so in die nächs­te Run­de. Dreh­te sich in „Phos­phor­säu­re“noch al­les um den Tod ei­nes Che­mie­leh­rers am Schmut­ter­tal-Gym­na­si­um, so muss in „Jagd­tro­phä­he“jetzt ein omi­nö­ser Waf­fen­händ­ler dran glau­ben.

Na­tür­lich ent­springt die Idee wie­der nur der Fan­ta­sie des Au­tors. Die Per­so­nen sind frei er­fun­den. Bri­sant und durch­aus rea­lis­tisch ist aber das The­ma, dem Krag­ler sich ge­wid­met hat. Es geht um Waf­fen­ge­schäf­te. Für den Fa­mi­li­en­va­ter war das ab­so­lu­tes Neu­land. „Ich bin ja im Grun­de ein to­ta­ler Pa­zi­fist“, sagt er. Für sein neu­es Buch hat er nach­ge­forscht und war zu­nächst er­schüt­tert, als er die Fak­ten stu­dier­te. „Ein Groß­teil der deut­schen Waf­fen­ex­por­te kommt aus Bay­ern und wird an Nicht-EU-Staa­ten ver­kauft“, sagt er.

Dass die Waf­fen­in­dus­trie ge­ra­de hier­zu­lan­de ein so gro­ßes Ge­schäft sei, ha­be ihn über­rascht und sen­si­bi­li­siert. „Man hört bei die­sem The­ma jetzt schon ge­nau­er hin.“Ent­spre­chend düs­ter und ernst hat er den Hin­ter­grund sei­nes zwei­ten Hei­mat-Kri­mis ge­strickt.

So­wie­so hat sich der 45-Jäh­ri­ge mehr Zeit für die Re­cher­che ge­nom­men, war nach Fei­er­abend durch die Augs­bur­ger Wäl­der ge­wan­dert und hat­te sich von Or­ten und Ein­drü­cken in­spi­rie­ren las­sen. Beh­rin­gers Um­feld ist jetzt au­then­ti­scher und greif­ba­rer als im ers­ten Teil. „Ich woll­te nicht nur den Span­nungs­bo­gen er­wei­tern. Die Le­ser sol­len vor al­lem Be­zugs­punk­te ha­ben, Or­te die sie ken­nen.“

Das Er­geb­nis ist ge­lun­gen. Die neue Ge­schich­te sei deut­lich kom­ple­xer, fin­det er. Als Au­tor hat er sich wei­ter­ent­wi­ckelt, setzt be­wusst auf At­mo­sphä­re und Tie­fe und haucht sei­nen Prot­ago­nis­ten mehr Le­ben ein. „Es men­schelt ge­wal­tig“, er­klärt er. Auch ab­seits der Tat­or­te tut sich ei­ni­ges. Schließ­lich klär­te Beh­rin­ger im ers­ten Buch nicht nur ei­nen Mord auf, son­dern ver­lieb­te sich auch Hals über Kopf in die Su­per­markt­kas­sie­re­rin Simone. Dass die Met­a­mor­pho­se vom Jung­ge­sel­len zum Fa­mi­li­en­men­schen nicht oh­ne Fett­näpf­chen ein­her­geht, ver­steht sich von sel­ber. „Ist halt wie im wah­ren Le­ben“, sagt Krag­ler und lacht.

Seit Kur­zem steht „Jagd­tro­phäe“nun in den Lä­den und der Schöp­fer gönnt sich und sei­nem Kom­mis­sar ei­ne klei­ne Ver­schnauf­pau­se. Die hat er auch bit­ter nö­tig, denn die Ver­öf­fent­li­chung war al­les an­de­re als ein­fach. Nach­dem sein De­büt „Phos­phor­säu­re“noch im Wiß­nerVer­lag er­schien, muss­te Krag­ler sein neu­es Buch in Ei­gen­re­gie auf den Markt brin­gen. „Der Druck war rie­sig und hat mir ei­ni­ges ab­ver­langt“, er­zählt er.

Aus „Jagd­tro­phäe“wur­de kur­zer­hand ein Fa­mi­li­en­pro­jekt. Sei­ne Frau und Schwes­ter ha­ben das Lek­to­rat über­nom­men, Toch­ter Si­na hat das Co­ver ge­stal­tet. Wenn Krag­ler über das En­ga­ge­ment sei­ner Liebs­ten spricht, dann nicht oh­ne Stolz und Be­wun­de­rung. „Die ha­ben wirk­lich un­glaub­lich tol­le Ar­beit ge­leis­tet.“

Ralf Krag­ler geht mit „Jagd­tro­phäe“jetzt auf Le­se­rei­se. Un­ter dem Mot­to „Ver­bre­chen im Bier­gar­ten“stellt der Ges­serts­hau­ser am Don­ners­tag, 20. Ju­li, um 19 Uhr in der „Hu­ber­tus Klau­se“in Deu­bach sei­nen neu­en Kri­mi vor. Der Ein­tritt ist frei. Wei­te­re Ter­mi­ne sol­len ab Sep­tem­ber fol­gen. O

Im Han­del ist „Jagd­tro­phäe“er­hält lich bei: Bü­cher Max in Neu­säß; Buch sta­ben in Stadtbergen; Rewe in Stetten ho­fen, in der Welz­ho­fer Müh­le in Zie mets­hau­sen, im Wa­gner Markt in Deu bach und in der Le­se­he­xe in Fischach.

Fo­to: Mar­cus Merk

Ralf Krag­ler schickt in sei­nem Buch „Jagd­tro­phäe“Kom­mis­sar Beh­rin­ger in den Wald von Rom­mels­ried.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.