Es fehlt an der Ein­sicht

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON NI­CO­LE PRESTLE nip@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Die schlech­ten Nach­rich­ten aus dem CSU-Orts­ver­band In­nen­stadt rei­ßen nicht ab: Der Vor­sit­zen­de und sein Stell­ver­tre­ter sind we­gen Be­trugs und Un­ter­schla­gung an­ge­klagt, ge­gen ein wei­te­res Mit­glied hat das Amts­ge­richt jetzt ei­nen Straf­be­fehl we­gen Trun­ken­heit am Steu­er und Un­fall­flucht ver­hängt. Schuld­be­wusst­sein scheint in bei­den Fäl­len kaum vor­han­den zu sein: Rolf von Ho­hen­hau hat­te nach dem Vor­fall, der ihm jetzt ei­ne Geld­stra­fe ein­brach­te, zu­nächst be­haup­tet, gar nicht selbst ge­fah­ren zu sein. Die Stra­fe ha­be er nach Aus­sa­ge sei­nes Spre­chers Ralf Schnei­der nur ak­zep­tiert, um den Fall zü­gig ab­zu­schlie­ßen und ei­nen öf­fent­li­chen Pro­zess zu ver­mei­den, der „für ei­nen Mann in Herrn von Ho­hen­haus’ Po­si­ti­on als Chef des Bunds der Steu­er­zah­ler“un­an­ge­nehm hät­te sein kön­nen. Ech­te Ein­sicht sieht an­ders aus, und dies trifft of­fen­bar auch auf Orts­ver­bands­chef Kol­ler zu, ge­gen den in der Fried­hofs­af­fä­re An­kla­ge er­ho­ben wur­de. Dass er sein Amt vor­erst ru­hen lässt, ge­schieht of­fen­bar nur auf Druck von Par­tei­chef Hin­ters­ber­ger. Der tat gut dar­an, ein­zu­schrei­ten. Denn auch wenn es nur um Ver­feh­lun­gen ei­ni­ger we­ni­ger geht, steht das Image der gan­zen Augs­bur­ger CSU auf dem Spiel.

Archivfoto: An­ne Wall

„Pro­ble­me ge­löst und Zu­kunft ge­si­chert“: Die­sen Spruch druck­te die Augs­bur­ger CSU im Kom­mu­nal­wahl­kampf 2014 auf ei­ni­ge ih­rer Pla­ka­te. Für den mit­glie­der­stärks­ten Orts­ver­band der Par­tei trifft er ak­tu­ell al­ler­dings nicht zu. Der Vor­sit­zen­de in der In­nen­stadt und sein Stell­ver­tre­ter sind in Be­dräng­nis ge­ra­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.