An ei­ner Schei­dung sind nie Kin­der schuld

Ach so! Ei­ne Ex­per­tin er­klärt, was da ge­nau pas­siert und wo es Hil­fe gibt

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Bayern -

Wenn zwei Men­schen hei­ra­ten, wol­len sie für im­mer zu­sam­men­blei­ben. Lei­der klappt das nicht im­mer. Es gibt vie­le ver­schie­de­ne Grün­de für ei­ne Schei­dung. So nennt man das Auf­lö­sen ei­ner Ehe. Fach­leu­te be­rich­te­ten kürz­lich, dass im letz­ten Jahr we­ni­ger Ehen ge­schie­den wur­den als da­vor. Trotz­dem er­le­ben vie­le tau­send Kin­der je­des Jahr, dass sich ih­re El­tern tren­nen. Da­durch kann sich in der Fa­mi­lie ei­ni­ges ver­än­dern.

„Der Pa­pa wohnt dann zum Bei­spiel nicht mehr zu Hau­se“, sagt die Ex­per­tin ei­ner Be­ra­tungs­stel­le. Dar­auf re­agiert je­der an­ders. Man­che sind trau­rig, wü­tend oder ha­ben Angst. Es ist schwer zu ver­ste­hen, war­um Ma­ma und Pa­pa sich nicht mehr lie­ben. Vie­le Kin­der fra­gen sich, ob sie selbst schuld dar­an sind. „Das sind sie nie“, sagt die Ex­per­tin. Sie er­klärt: Wenn sich zwei um ein Han­dy strei­ten, ist schließ­lich auch nicht das Han­dy schuld. „Es sind ganz al­lein die El­tern für die Schei­dung ver­ant­wort­lich“, macht die Ex­per­tin klar. Sie müs­sen ih­ren Kin­dern zei­gen: Wir ha­ben euch im­mer noch lieb und sind wei­ter­hin bei­de für euch da. Auch ganz wich­tig ist es, dar­über zu re­den. Das kann man mit den El­tern, Ge­schwis­tern, an­de­ren Ver­wand­ten, Leh­rern oder Freun­den. „Es gibt auch Grup­pen, in de­nen be­trof­fe­ne Kin­der sich un­ter­ein­an­der aus­tau­schen kön­nen“, sagt die Ex­per­tin. So merkt man: Ich bin da­mit nicht al­lein.

Ei­ne Sei­te im In­ter­net hilft Kin­dern, de­ren El­tern sich ge­ra­de schei­den las­sen. Die Sei­te fin­det man un­ter http://tren­nungs­kind.de. Ein gu­ter Tipp ist es, dar­an zu den­ken: Dei­ne El­tern blei­ben im­mer dei­ne El­tern. Dar­an än­dert sich nichts.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.