Fett­ex­plo­si­on ver­letzt Frau

Trenn­wand in Woh­nung ab­ge­ris­sen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg -

In ei­ner Woh­nung in der Al­pen­stra­ße kam es laut Be­rufs­feu­er­wehr am Sonn­tag­nach­mit­tag zu ei­ner so­ge­nann­ten „Fett­ex­plo­si­on“. Beim Ko­chen wur­de das Fett in ei­nem Topf zu heiß und be­gann zu bren­nen. Im ers­ten Re­flex ha­be die Be­woh­ne­rin ver­sucht, das Feu­er mit Was­ser zu lö­schen. Da­bei kam es zu ei­ner Fett­ex­plo­si­on. Die Frau wur­de da­bei ver­letzt, die Druck­wel­le rich­te­te Schä­den in der Woh­nung an: Un­ter an­de­rem wur­de die glä­ser­ne Trenn­wand zwi­schen Kü­che und Wohn­zim­mer ab­ge­ris­sen. Zum Teil wur­de Putz von der Wand ge­ris­sen. Die Kü­che sei durch Fett und Ruß stark be­schä­digt wor­den.

Laut Be­rufs­feu­er­wehr ver­wan­delt sich in sol­chen Fäl­len das Lösch­was­ser au­gen­blick­lich in Dampf – aus ei­nem Li­ter Was­ser wür­den 1700 Li­ter Dampf. Da­bei wer­de das bren­nen­de Öl aus dem Topf ge­schleu­dert und in Kom­bi­na­ti­on mit dem Luft­sau­er­stoff kom­me es zu ei­ner ex­plo­si­ons­ar­ti­gen Ver­bren­nung. Wie lässt sich das ver­hin­dern? Laut Be­rufs­feu­er­wehr bei bren­nen­dem Öl nie­mals Was­ser zum Lö­schen neh­men. Am bes­ten ei­nen De­ckel auf den Topf le­gen, die Frit­teu­se schlie­ßen oder den Be­häl­ter mit ei­ner Lösch­de­cke ab­de­cken. Den Topf vor­sich­tig vom Herd zie­hen oder die Frit­teu­se aus­schal­ten. Dann soll­te man dem Öl Zeit zum Ab­küh­len ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.