Das ist ein Swap

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Wirtschaft -

● Schein­bar güns­ti­ge Kre­di­te kön nen zum Bu­me­rang wer­den, wenn mit dem Kre­dit­ge­ber ein va­ria bler Zins­satz ver­ein­bart wur­de. Denn wenn die all­ge­mei­nen Zin­sen kräf­tig stei­gen, wird der ei­ge­ne Kre­dit teu­rer als an­fangs ge­dacht.

● Fi­nanz­pro­fis si­chern sich da­ge­gen ab. Sie „tau­schen“ih­ren va­ria­blen Zins­satz et­wa bei ei­ner Bank ge­gen ei­nen fes­ten Zins­satz, mit dem sie ri­si­ko­frei kal­ku­lie­ren kön­nen. So ein Ge­schäft heißt Swap. Ge­tauscht wer­den kann, je nach Ge­schäft, al­les: zum Bei­spiel Wech­sel­kur­se oder ho­he lang­fris­ti­ge ge­gen nied­ri­ge kurz­fris­ti­ge Zin­sen. Wenn sich die La­ge an den Fi­nanz­märk­ten in ei­ne un­er­war­te­te Rich­tung dreht, kann die Sa­che nach hin­ten los­ge­hen – et­wa, wenn kurz­fris­ti­ge Zin­sen un er­war­tet nach oben schie­ßen.

● Swaps zäh­len zu den Fi­nanz­de­ri va­ten. Das sind Ge­schäf­te, die sich auf ei­nen Ba­sis­wert be­zie­hen. Das kann ein Zins sein, ei­ne Wäh­rung oder ei­ne Ak­tie. Die Grund­idee ist gleich: Uner­wünsch­te Ent­wick­lun gen sol­len mit ei­ner Art Ge­gen­ge schäft ab­ge­fe­dert wer­den. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.