Mehr Was­ser­flä­che im Fa­mi­li­en­bad

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg -

Zum Ar­ti­kel „Bür­ger set­zen sich fürs Fa mi­li­en­bad ein“vom 5. Au­gust: Ich bin Stamm­gast im Fa­mi­li­en­bad, ha­be die Bür­ger­ver­samm­lung im Eis­sta­di­on be­sucht und auch den „Sport- und Bä­der­ent­wick­lungs­plan“der Stadt in Aus­zü­gen ge­le­sen. Wenn schon un­be­dingt das Fa­mi­li­en­bad durch die ge­plan­te Ki­ta er­neut ver­klei­nert wer­den muss, so ist nicht ein­zu­se­hen, war­um statt der Re­ak­ti­vie­rung des de­so­la­ten Sport­ba­des ein Sport­par­cours ent­ste­hen soll. Der Par­cours be­steht ja da­bei haupt­säch­lich aus ei­ner in das de­fek­te Schwimm­be­cken ein­ge­bau­ten Ska­te-An­la­ge.

Im oben ge­nann­ten Gut­ach­ten sind für na­he­zu al­le Stadt­tei­le ähn­li­che Roll­sport- bzw. Ska­te­an­la­gen ge­plant. War­um al­so aus­ge­rech­net auch im Sport­bad?

Was wir brau­chen, ist mehr Was­ser­flä­che. Dies kön­nen Ih­nen al­le Schwimm­ver­ei­ne und Ret­tungs­or­ga­ni­sa­tio­nen be­stä­ti­gen. Die­se ha­ben al­le Pro­ble­me, aus­rei­chend Nut­zungs­zei­ten zu be­kom­men. Üb­ri­gens, durch die­se Ver­ei­ne fin­det auch die Schwimm­aus­bil­dung statt und nicht im Kin­der­gar­ten.

Schwim­men ist in na­he­zu al­len Al­ters­stu­fen mög­lich und des­halb wer­den die bis­lang noch vor­han­de­nen Bä­dern ent­spre­chend ge­nutzt und dies ja schon seit vie­len Jah­ren. Ob der Roll­sport für ei­ne al­ters­mä­ßig sehr be­grenz­te Sport­ge­mein­de auch in Zu­kunft gro­ßen Zu­spruch fin­det, wenn dann wie­der an­de­re Sport­ar­ten ak­tu­ell sind, kann ja heu­te noch nicht ge­sagt wer­den.

Ru­di Haug,

Augs­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.