Är­ger um Schlaf der Lkw Fah­rer

Bran­che hält Ge­setz für nicht prak­ti­ka­bel

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Wirtschaft - VON MICHAEL KERLER

Augs­burg

Last­wa­gen­fah­rer sol­len ih­re Ru­he­zeit nicht mehr in der Fah­rer­ka­bi­ne ver­brin­gen, son­dern in ei­ne Pen­si­on oder ein Motel ge­hen. Das ist die Kon­se­quenz der Än­de­rung des neu­en Fahr­per­so­nal­ge­set­zes, die im Mai in Kraft trat. Dar­an regt sich nun Kri­tik. Denn vie­le Fuhr­un­ter­neh­men auch aus un­se­rer Re­gi­on hal­ten die Re­ge­lung für nicht prak­ti­ka­bel, sagt In­grid Eib­ner, Ge­schäfts­füh­re­rin des Lo­gis­ti­kClus­ters-Schwa­ben.

Das neue Ge­setz ent­hält ein Ver­bot, die Ru­he­zeit von 45 St­un­den im Fah­rer­haus oder ei­nem Ort oh­ne ge­eig­ne­te Schlaf­mög­lich­keit zu ver­brin­gen, er­klärt Eib­ner. Zwi­schen zwei Wo­chen­ru­he­zei­ten von 45 St­un­den kön­ne ei­ne ver­kürz­te Ru­he­zeit von 24 St­un­den lie­gen. Nur die­se dürf­ten die Fah­rer noch im Fahr­zeug ver­brin­gen.

„Das Ge­setz hat zwar sei­nen Sinn, da es die Fah­rer schützt“, sagt Eib­ner. Be­kannt sei, dass vie­le ost­eu­ro­päi­sche Fah­rer un­ter schlech­ten Be­din­gun­gen ar­bei­ten. „Ein aus­ge­schla­fe­ner Fah­rer ist bes­ser als ein un­aus­ge­schla­fe­ner.“Doch ei­ne Um­fra­ge un­ter re­gio­na­len Fir­men des Lo­gis­tik-Clus­ters für un­se­re Zei­tung zei­ge, dass vie­len das Ge­setz als „schwer kon­trol­lier­bar“er­scheint. Leis­tet der Fah­rer ge­ra­de ei­ne kur­ze oder lan­ge Wo­chen­ru­he­zeit ab? Darf ein Po­li­zist den Fah­rer zur Kon­trol­le we­cken? Müs­sen die Fah­rer Be­le­ge von Pen­sio­nen auf­he­ben? Wie wer­den Ver­stö­ße ge­ahn­det? Die­se Fra­gen sei­en of­fen.

Eib­ner zu­fol­ge feh­len auch Un­ter­künf­te für die Fah­rer. Zu be­fürch­ten sei au­ßer­dem, dass vie­le Fah­rer für die Wo­che­n­end­ru­he ins Ausland ab­wan­dern. Die Fol­ge: noch mehr Ver­kehr. Und Michael Fins­ter­wal­der von der Spe­di­ti­on Fins­ter­wal­der in Türk­heim warnt vor ei­nem wei­te­ren Pro­blem: Ein Fah­rer, der in der Pen­si­on schläft, muss Lkw und La­dung al­lei­ne las­sen. „Da­mit ist die La­dung höchst ge­fähr­det“, sagt er. „Es gibt be­reits heu­te vie­le La­dungs­dieb­stäh­le.“Be­wach­te Lkw-Park­plät­ze ge­be es aber in Deutsch­land kaum, sagt Lo­gis­tik-Clus­ter-Che­fin Eib­ner. Zu­dem hat das Ge­setz wirt­schaft­li­che Kon­se­quen­zen: Die Kos­ten der Über­nach­tun­gen müs­sen schließ­lich von den Fir­men ge­tra­gen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.