Chris­toph Rans­mayr er­hält den Kleist Preis 2018

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Feuilleton -

Der Wie­ner Schrift­stel­ler Chris­toph Rans­mayr, be­kannt als „Welt­wan­de­rer aus Ober­ös­ter­reich“, wird am

18. No­vem­ber in Ber­lin mit dem Kleist-Preis (20000 Eu­ro) aus­ge­zeich­net wer­den. Rans­mayrs Ro­ma­ne wie „Die letz­te Welt“(1988) zeich­ne­ten sich durch ei­ne hin­ter­grün­di­ge To­po­gra­fie aus, in der sich his­to­ri­sche Or­te und my­thi­sche Land­schaf­ten über­la­ger­ten, teilt Kleist-Ge­sell­schaft in Köln mit. In „At­las ei­nes ängst­li­chen Man­nes“

(2012) ha­be Rans­mayr die Sum­me jahr­zehn­te­lan­gen Rei­sens in die ent­le­gens­ten Ge­gen­den der Er­de ge­zo­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.