Zu dritt

Auszeit - - DOSSIER -

Schät­zungs­wei­se gibt es mehr als 110 000 Kin­der in Deutsch­land, die durch ei­ne Sa­men­spen­de ge­zeugt wur­den. Jähr­lich wer­den rund 1 000 wei­te­re ge­bo­ren. Vie­le er­fah­ren erst sehr spät von ih­rer Zeu­gungs­wei­se, man­che wer­den nie auf­ge­klärt. Nach wie vor wird die­ses The­ma in vie­len Fa­mi­li­en ta­bui­siert. Die so­ge­nann­te „Fa­mi­li­en­grün­dung zu dritt“ist für vie­le Paa­re, ins­be­son­de­re für die so­zia­len Vä­ter, häu­fig mit Scham und Angst ver­bun­den. Ein of­fe­ner Um­gang ist je­doch für al­le Be­tei­lig­ten wich­tig, ins­be­son­de­re für die Kin­der, die mit und an die­ser be­son­de­ren Le­bens­ge­schich­te wach­sen müs­sen. Trans­pa­renz, Of­fen­heit und die Kennt­nis der ei­ge­nen Ab­stam­mung dür­fen da­her nicht nur ge­setz­lich ver­an­kert sein, son­dern müs­sen auch ge­sell­schaft­lich um­ge­setzt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.