Was hilft, los­zu­ge­hen

Auszeit - - FUND-SACHEN -

Es gibt im­mer et­was, was du jetzt tun kannst: Er­in­ne­re dich, dass es im­mer et­was gibt, was du jetzt tun kannst. Den ei­nen nächs­ten Schritt, den du ge­hen kannst. So kommst du wie­der ins Han­deln. Was ist es, dass du jetzt tun kannst?

Su­che dir Un­ter­stüt­zung: Ob in ei­ner Grup­pe, ei­nem Coa­ching, un­ter Freun­din­nen oder durch ein Buch. Ver­bin­de dich mit Men­schen, die dich er­mu­ti­gen und be­glei­ten auf dei­nem Weg.

Nimm die Freu­de mit: Die Freu­de ist Mut­ma­che­rin und Mo­ti­va­to­rin zu­gleich. Trägt uns ge­ra­de auch dann, wenn es her­aus­for­dernd wird. Klei­ne Er­in­ne­run­gen – wie ei­ne Post­kar­te, ei­ne Clowns­na­se oder ein Glas voll Bon­bons mit der Auf­schrift „Freu­de“kön­nen uns an sie er­in­nern. Und un­se­ren in­ne­ren Raum bei Ängs­ten wie­der wei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.