Es liegt in dei­ner Hand

Un­se­re Hän­de sind un­se­re Werk­zeu­ge. Wir ar­bei­ten mit ih­nen, grei­fen, be­rüh­ren, emp­fan­gen und ge­ben mit ih­nen wei­ter. Man­che be­haup­ten, dass in den Li­ni­en der Hand­flä­chen un­ser gan­zes Le­ben, un­se­re Zu­kunft ge­zeich­net ist. Die Hän­de sind ein Sym­bol für das

Auszeit - - FUND-SACHEN -

SO GEHT’S

Le­gen Sie ei­ne Hand mit leicht ge­spreiz­ten Fin­gern auf ein Blatt Pa­pier und be­gin­nen Sie, mit ei­nem Blei­stift an der Hand­kan­te und den Fin­gern ent­lang, Ih­re Hand nach­zu­zeich­nen. So er­hal­ten Sie ei­nen Um­riss Ih­rer Hand, wel­chen Sie nun be­lie­big ver­zie­ren und be­ma­len kön­nen. Ver­wen­den Sie Sym­bo­le, die Ih­nen ent­spre­chen, mit de­nen Sie sich selbst in Ver­bin­dung brin­gen, oder die für das ste­hen, was Ih­nen wich­tig ist und am Her­zen liegt. Sie kön­nen in ei­nen Hand­um­riss vie­le Aspek­te Ih­res Selbst mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren und ver­ei­nen, oder nur ein be­stimm­tes The­ma auf­grei­fen. Für un­ser Bei­spiel­bild ha­ben wir Blu­men und flo­ra­le Mus­ter ver­wen­det, die sinn­bild­lich da­für ste­hen sol­len, mit un­se­rer Ar­beit Sa­men der Freu­de wei­ter zu ge­ben, die dann zu Blu­men er­blü­hen kön­nen und das Le­ben schö­ner ma­chen. In die­sem Sin­ne wün­schen wir Ih­nen von Her­zen viel Freu­de beim Ent­de­cken Ih­rer ganz per­sön­li­chen Sym­bo­lik auf dem Weg zu Ih­rem Selbst.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.