Kei­ne Angst vor dem Ster­ben

Auszeit - - DOSSIER -

14. STER­BEN TUT NICHT WEH

Ja du hast rich­tig ge­le­sen: Ster­ben tut nicht weh. Wo­her ich das weiß? Weil Ster­ben das­je­ni­ge Er­eig­nis im Le­ben ist, dass ei­nem jeg­li­che Mög­lich­keit zu kör­per­li­cher Emp­fin­dung nimmt. Wie soll­te al­so das weh­tun, was je­dem kör­per­li­chen Ge­fühl ein En­de macht? Es ist ja ge­ra­de das Ge­gen­teil der Fall:

15. DER TOD KANN DICH VON SCHMER­ZEN BE­FREI­EN

Der Tod be­freit dich von all dei­nen Schmer­zen und Lei­den.

Für vie­le Kran­ke ist er ei­ne Er­lö­sung. Ich be­haup­te das nicht ein­fach so, ich ha­be es schon von vie­len Lei­den­den und auch ih­ren An­ge­hö­ri­gen ge­hört.

16. DEIN KÖR­PER IST SCHON EIN­MAL GE­STOR­BEN

Die Zel­len dei­nes Kör­pers ster­ben stän­dig ab und wer­den ge­gen neue aus­ge­tauscht. Im Zy­klus von et­wa sie­ben bis zehn Jah­ren hat sich dein ge­sam­ter Kör­per ein­mal er­neu­ert. Du bist äl­ter als 10? Dann ist dein Kör­per schon min­des­tens ein­mal ge­stor­ben! Kann ja nicht so schlimm ge­we­sen sein.

17. DU TUST ES BE­REITS

Du stirbst näm­lich. Jetzt in die­sem Mo­ment. Und jetzt. Und jetzt auch. Wir al­le ster­ben mit je­der Se­kun­de ein Stück mehr. Von Ge­burt an.

Was soll al­so so schlimm an et­was sein, das du dein gan­zes Le­ben lang schon tust?

Du weißt na­tür­lich nicht, wie lan­ge dein Le­ben dau­ern wird. Das ist mei­ner Mei­nung nach auch gut so. Aber du kannst dich da­mit trös­ten, dass du vom Ster­ben schon ei­nen ge­wis­sen Teil ab­ge­leis­tet hast. Du hast al­so gar nicht mehr das vol­le Pa­ket vor dir!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.