Mut und Lei­den­schaft

AUTO ZEITUNG Classic Cars - - LESERBRIEFE -

2/2017 | PRO & CON­TRA: EXO­TI­SCHE KLAS­SI­KER

Ich nde die un­ter­schied­lichs­ten Klas­si­ker toll – und ha­be so­gar im­mer wie­der ge­wech­selt. Hier ei­ni­ge Bei­spie­le: Re­nault 16, Opel Di­plo­mat V8 (1967), Vol­vo P 1800 S, Peu­geot 203, As­ton Mar­tin DB 6, Tri­umph TR 4, MG A Roads­ter, Al­fa Fast­back Spi­der. Nie bin ich beim Kauf da­von aus­ge­gan­gen, dass das Au­to lie­gen blei­ben oder ei­ne Fahrt nicht gleich los­ge­hen könn­te, wenn ich star­ten möch­te. Für mich ist ein Klas­si­ker auch nicht nur fürs Wo­che­n­en­de oder ei­nen Aus ug ge­dacht, ich möch­te ihn auf lan­gen Stre­cken eben­falls ge­nie­ßen. Üb­ri­gens: Un­ab­hän­gig von der Se­rie „Ma­gnum“ha­be ich – seit ich et­wa 15 oder 16 Jah­re alt war – da­von ge­träumt, mir mal ei­nen Fer­ra­ri 308 GTS zu kau­fen. Im Ju­ni 1988 war es dann so­weit: Ich er­warb ei­nen 1985er 308 GTS Quat­tro­val­vo­le in Schwarz mit Le­der Cre­ma. Er hat­te be­reits 49.000 km ge­lau­fen. Ich be­sit­ze den Fer­ra­ri heu­te noch und fah­re ihn lei­den­schaft­lich gern. Er ist ei­nes der zu­ver­läs­sigs­ten Fahr­zeu­ge, das ich je be­ses­sen ha­be. Nur zwei­mal bin ich lie­gen ge­blie­ben. Heu­te hat er 270.000 km auf dem Ta­cho, we­der Mo­tor noch Ge­trie­be muss­ten bis­her über­holt wer­den. Ich hof­fe, das macht an­de­ren Mut, sich an das The­ma Exo­ten her­an­zu­trau­en. Wenn man re­gel­mä­ßig Tou­ren macht und das Öl schön warm­fährt, muss man sich kei­ne Sor­gen vor un­lieb­sa­men Über­ra­schun­gen ma­chen. Kai Ja­cob­sen Karls­feld

Mit dem Fer­ra­ri 308 GTS Quat­tro­val­vo­le er­füll­te sich Le­ser Ja­cob­son sei­nen Ju­gend­traum

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.