DIE KAN­TI­GEN SPORT­LER

Die­se bei­den Cou­pés ver­ei­nen Groß­se­ri­en­tech­nik mit dem ty­pi­schen De­sign ih­rer Ära – und prä­sen­tie­ren da­bei doch ganz un­ter­schied­li­che Kon­zep­te

AUTO ZEITUNG Classic Cars - - ALFA ROMEO GTV 6 2.5/ VW SCIROCCO II GTI - [ TEXT Tho­mas Pfahl FO­TOS Wim Wo­eber ]

Die Markt­ein­füh­run­gen der Ur­for­men die­ser bei­den Cou­pés da­tie­ren auf das Jahr 1974: Auf der ver­kürz­ten Platt­form der Al­fet­ta prä­sen­tier­te Al­fa Ro­meo mit dem GT be­zie­hungs­wei­se GTV die ers­te Ge­ne­ra­ti­on ei­nes neu­en Sport­cou­pés, wäh­rend VW den Sci­roc­co als mo­der­nen Nach­fol­ger des da­mals ver­al­te­ten Kar­mann-Ghia vor­stell­te. Gleich­zei­tig ge­hör­te das kan­ti­ge Cou­pé zu ei­ner groß an­ge­leg­ten Pro­dukt-Of­fen­si­ve der Wolfs­bur­ger: Mit Pas­sat, Sci­roc­co und Golf soll­te die Ära der was­ser­ge­kühl­ten Front­mo­to­ren nach dem eher glück­lo­sen K70 erst rich­tig ins Rol­len kom­men. Bei­de Mo­del­le, GTV wie Sci­roc­co, eta­blier­ten sich recht schnell in ih­ren Märk­ten. Im Fal­le des Sci­roc­co be­gann man schon kurz nach der Vor­stel­lung der ers­ten Ge­ne­ra­ti­on mit ei­ner mög­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung. Trotz­dem war Al­fa Ro­meo schnel­ler: Im Herbst 1980 stand die zwei­te Ge­ne­ra­ti­on des GTV beim Händ­ler. Das „Al­fet­ta“war aus dem Na­men ver­schwun­den, das künf­ti­ge Top­mo­dell trug den 2,5 Li­ter gro­ßen Are­se-V6 un­ter der neu ge­stal­te­ten Hau­be. Ein hal­bes Jahr spä­ter, im Früh­jahr 1981, war auch der Sci­roc­co in zwei­ter Ge­ne­ra­ti­on mit deut­lich rund­li­cher ge­wor­de­nem Heck zu ha­ben. Auf den ers­ten Blick schei­nen sich die bei­den Cou­pés mit den leicht ge­wölb­ten Hau­ben, den Dop­pel- schein­wer­fern und den schrä­gen Hecks recht ähn­lich zu sein. Das ist kein Wun­der: Das Gr­und­de­sign stammt in bei­den Fäl­len vom ita­lie­ni­schen Meis­ter Gior­get­to Gi­ugia­ro, wo­bei VW die er­folg­rei­che Zu­sam­men­ar­beit mit Wil­li Schwe­be fort­setz­te und für die zwei­te Ge­ne­ra­ti­on des Sci­roc­co kom­plett auf das Kar­mann-ei­ge­ne De­si­gner-Team zu­rück­griff. Un­ter dem Blech hin­ge­gen un­ter­schei­den sich die Au­tos grund­le­gend: Der längs ein­ge­bau­te V6-Mo­tor des Al­fa treibt die Hin­ter­ach­se in

Ge­ra­de im vor­de­ren Be­reich sind ei­ni­ge Par­al­le­len im De­sign von Al­fa GTV 6 und VW Sci­roc­co II GTI zu er­ken­nen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.