BMW X5 xD­ri­ve25d Mer­ce­des ML 250 Blu­eTEC 4Matic

AUTO ZEITUNG - - LUXUS-SPORTCOUPÉ · VERGLEICHSTEST - Mar­tin Ur­ban­ke

So­wohl der BMW X5 als auch der Mer­ce­des ML zäh­len zum au­to­mo­bi­len Ober­haus, wo ein sah­ni­ger Sechszy­lin­der zum gu­ten Ton ge­hört. Doch mitt­ler­wei­le ha­ben sich bei bei­den Bau­rei­hen dop­pelt auf­ge­la­de­ne Tur­bo­die­sel mit nur vier Zy­lin­dern eta­bliert. Die­se Kom­bi­na­ti­on funk­tio­niert dank ei­ner Leis­tung von je­weils gut 200 PS so­wie enor­mer Dreh­mo­men­te er­staun­lich gut. Der ML ent­wi­ckelt im Höchst­fall be­acht­li­che 500 New­ton­me­ter, der X5 schafft ma­xi­mal 450 Nm. Da­mit er­lau­ben die zwei SUV trotz ih­rer Leer­ge­wich­te von weit über zwei Ton­nen stan­des­ge­mä­ße Fahr­leis­tun­gen. Be­son­ders der Münch­ner wirkt – auch we­gen sei­nes Ge­wichts­vor­teils von rund 100 Ki­lo­gramm – flott mo­to­ri­siert.

BMW-Vier­zy­lin­der läuft kul­ti­vier­ter

Es ist je­doch we­ni­ger die Fahr­per­for­mance als viel­mehr der kul­ti­vier­te An­trieb, der für den Bay­ern spricht. Zu­sam­men mit sei­nem but­ter­weich schal­ten­den ZF-Ge­trie­be ge­fällt der Vier­zy­lin­der mit gu­ten Ma­nie­ren. Nur der et­was brum­mi­ge Ton stört. Im ML ver­misst man den Sechszy­lin­der schon stär­ker. Sein Mo­tor läuft deut­lich rau­er, und des­sen Klang ist noch ei­ne Spur prä­sen­ter. Hin­sicht­lich der Ver­brauchs­wer­te lie­gen die bei­den gro­ßen SUV gleich­auf: Mit 8,3 Li­tern dür­fen sie als sehr spar­sam gel­ten, ob­wohl die Pro­spek­te hier wie dort noch viel we­ni­ger ver­spre­chen (5,8 l). An­ge­sichts der statt­li­chen Ka­ros­se­ri­en und des üp­pi­gen Rau­m­an­ge­bots, das man an Bord der zwei Of­f­roa­der ge­nießt, er­scheint der EU-Wert je­doch oh­ne­hin we­nig glaub­haft. Fünf Per­so­nen sit­zen selbst auf Langstre­cken sehr be­quem, im BMW fin­den auf Wunsch so­gar sie­ben Mann Platz (1980 Euro). Der Kof­fer­raum fasst 650 bis 1870 Li­ter. Den ML gibt es zwar nicht mit drit­ter Sitz­rei­he, doch sein Ge­päck­ab­teil ist noch grö­ßer (690 bis 2010 Li­ter), und die zu­läs­si­ge An­hän­ge­last be­trägt vol­le 3,5 Ton­nen, wäh­rend sich der X5 als Vier­zy­lin­der mit 2,7 Ton­nen be­schei­det. Dass es sich um die Ba­sis­mo­del­le han­delt, er­kannt man we­der an der Ver­ar­bei­tung noch an der Aus­stat­tung – oder am Preis: Bei­de kos­ten über 56.000 Euro. FA­ZIT: Der kul­ti­vier­te An­trieb des BMW si­chert sei­nen knap­pen Sieg über den Benz, der mehr la­den und schlep­pen darf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.