Hoch hin­aus

Auf dem Weg nach oben kön­nen Renn­fah­rer-Ta­len­te da­mals wie heu­te jeg­li­che Un­ter­stüt­zung gut ge­brau­chen. Der­zeit en­ga­giert sich die AU­TO ZEI­TUNG in der neu ge­schaf­fe­nen ADAC For­mel 4

AUTO ZEITUNG - - AUTO ZEITUNG IM MOTORSPORT - Gregor Mes­ser

Um­fang­rei­che För­de­rung des Au­to­mo­bil­sports ge­hört für ei­ne Fach­zeit­schrift ein­fach da­zu. Das dach­ten sich auch die Män­ner der ers­ten St­un­de, als die AU­TO ZEI­TUNG noch den Zu­satz „Deut­sche“trug. Al­len vor­an: Her­aus­ge­ber und Ver­lags-Ju­ni­or­chef Hans Gün­ther Leh­mann, pas­sio­nier­ter Au­to-Lieb­ha- ber, Renn-Fan und ein Mann mit Zie­len. Ei­nes da­von: die För­de­rung des deut­schen Au­to­mo­bil­sports, wo­für Leh­man die IGFA grün­de­te: Das Kür­zel stand für „In­ter­na­tio­na­le Ge­sell­schaft zur För­de­rung des Au­to­mo­bil­sports“. Ei­ne wei­te­re Am­bi­ti­on: Hel­mut Kel­le­ners, im Grün­dungs­jahr des Blat­tes schon 29 Jah­re alt, zum Su­per­star zu füh­ren. Flugs wur­de ein Ford GT40 an­ge­schafft; der Bo­li­de mit Fünfli­ter-Mo­tor wur­de in der Mar- ken-Welt­meis­ter­schaft ein­ge­setzt. Beim De­büt in Brands Hatch schei­ter­te die Mann­schaft Hel­mut Kel­le­ners/Rein­hold Joest an ei­nem de­fek­ten Ge­trie­be, so­mit nur Rang 16. Ku­rio­ses Pro­blem­chen im Trai­ning: Füh­rer­los roll­te der GT40 ge­gen drei Werks-Por­sche, nach­dem er im ab­schüs­si­gen Fah­rer­la­ger ab­ge­stellt wor­den war, weil ei­ner der Her­ren Pi­lo­ten den Gang nicht ein­ge­legt hat­te. Der Scha­den blieb über­schau­bar: „War nicht schlimm. Wir ha­ben das

bers ging auf Dau­er zu stark ins Geld – die AU­TO ZEI­TUNG wur­de an den Bau­er Ver­lag in Ham­burg ver­kauft. Den­noch konn­ten Sport­re­dak­teur Braun und Chef­re­dak­teur Han­sWil­helm Gäb den neu­en Ver­lag über­zeu­gen, mit der Nach­wuchs­för­de­rung nicht Schluss zu ma­chen. Ei­ne Bud­get-Auf­sto­ckung wur­de der Köl­ner Trup­pe ge­währt, der Er­folg ließ nicht lan­ge auf sich war­ten. Mit Jo­chen Mass hat­te die AU­TO ZEI­TUNG – der Zu­satz „Deut­sche“war mit der Über­nah­me durch den Bau­er Ver­lag seit 1. März 1971 pas­sé – ei­nen ech­ten Hot Shot im Au­ge, der ab 1972 kon­se­quent in der For­mel 3 ge­för­dert wur­de. Mass’ Men­tor Jo­chen Neer­pasch, zu je­ner Zeit Sport­chef bei Ford und qua­si um die Ecke von der Re­dak­ti­on an­säs­sig, schick­te den ge­lern­ten See­mann in die Höl­le der jun­gen For­mel-3-Lö­wen nach En­g­land, wo die Kon­kur­renz um ein Viel­fa­ches här­ter hin­lang­te als hier­zu­lan­de: „Lie­ber dort Fünf­ter wer­den als in Deutsch­land sie­gen“, lau­te­te sein Cre­do. 50.000 Mark gab die AU­TO ZEI­TUNG für die Sai­son da­zu, den Rest be­glich Ford. Die Rech­nung mach­te sich kaum ein Jahr spä­ter be­zahlt: Mass de­bü­tier­te in der For­mel 1, und sein wei­te­rer Kar­rie­re­weg bis hin zum Langstre­cken-Ass und zwei Le Man­sSie­gen war Pro­gramm. 50.000 Mark steu­ert die AU­TO ZEI­TUNG auch zur For­mel-3-Sai­son des Na­tur­ta­lents Han­sGe­org Bür­ger 1978 bei. Die För­de­rung des ge­lern­ten Hei­zungs­in­stal­la­teurs wur­de zü­gig von BMW wei­ter­ge­führt. Das Werk be­schaff­te Bür­ger ei­nen Platz in der For­mel 2; die Kö­nigs­klas­se war das Ziel. Doch so­weit soll­te es nicht kom­men: Im Ju­li 1980 rutsch­te Bür­ger wäh­rend des Warm-ups zum EM-Lauf in Zand­vo­ort in ei­nen Fang­zaun, wie sie da­mals als Stre­cken­si­che­rung üb­lich wa­ren. Ein Pfos­ten traf Bür­ger schwer – der Mann aus der Ei­fel er­lag zwei Ta­ge spä­ter sei­nen Kopf­ver­let­zun­gen.

Jun­ge Wil­de: Bei je­dem Lauf muss­te bis­lang das Sa­fe­ty Car raus

Heu­te hat sich die pas­si­ve und ak­ti­ve Si­cher­heit an den Renn­stre­cken um ein Viel­fa­ches ver­bes­sert. As­phal­tier­te Aus­lauf­zo­nen und Kies­bet­ten prä­gen das Bild je­der mo­der­nen Renn­stre­cke. So wie das Sa­fe­ty Car die Ren­nen: Bis­lang muss­te in je­dem Lauf zur neu­en ADAC For­mel 4 das Füh­rungs­fahr­zeug aus­rü­cken, weil es die jun­gen Wil­den oft zu wild an­ge­hen las­sen. Schon 15-Jäh­ri­ge mi­schen im 42-Wa­gen-Feld mit, in dem Fah­rer und Fah­re­rin­nen aus 14 Na­tio­nen figh­ten. „Die ADAC For­mel 4 ist der idea­le Aus­bil­dungs­platz für den künf­ti­gen Pro­fi-Renn­fah­rer“, be­tont Lars Soutsch­ka, Lei­ter Sport beim ADAC. Klar, dass die AU­TO ZEI­TUNG da nicht feh­len darf – weil die För­de­rung des Au­to­mo­bil­sports für ei­ne en­ga­gier­te Fach­zeit­schrift eben da­zu­ge­hört.

1969 Der Ford GT40 von Kel­le­ners/Joest de­bü­tiert beim 500-Mei­len-Ren­nen in Brands Hatch

1973 Beim GP Deutsch­land be­geis­ter­te Jo­chen Mass die deut­schen Fans im wei­ßen Sur­tees mit Rang sie­ben 1977 Sport­chef Rai­ner Braun gab im Re­nault 5-Al­pi­ne Po­kal fes­te Gas 1978 Groß­ta­lent Han­sGe­org Bür­ger wur­de in der For­mel 3 kon­se­quent ge­för­dert 2015 Die For­mel 4-Kids Mi­ke Ortmann und Ro­bert Shwart­z­man vor der Po­di­um­wand, die das AU­TO ZEI­TUNG-Lo­go trägt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.