Stö­ren­de Sei­ten­wan­gen

21/2015 | Test: VW Mul­tivan 2.0 TDI Blu­eMo­ti­on Tech­no­lo­gy

AUTO ZEITUNG - - REIFENENTWICKLUNG · RATGEBER -

Schon lan­ge fin­de ich, dass die Au­to­sit­ze durch die ste­tig wach­sen­den Sei­ten­wan­gen im­mer un­be­que­mer wer­den. Im All­tag wird kaum je­mand die­se Sei­ten­wan­gen be­nö­ti­gen, da sich die we­nigs­ten Leu­te im Renn­tem­po und im Grenz­be­reich fort­be­we­gen. Das Ge­gen­teil ist viel eher der Fall: Die­se Sei­ten­wan­gen stö­ren nicht nur beim Ein- und Aus­stei­gen, son­dern scheu­ern sich auch be­son­ders schnell an die­sen Stel­len ab, was sehr un­schön aus­sieht und bei ei­nem Wie­der­ver­kauf nach­tei­lig ist. Au­ßer­dem kön­nen schma­le Per­so­nen kaum noch län­ge­re Stre­cken auf sol­chen Sit­zen aus­hal­ten, da Ar­me und Schul­tern un­ge­wollt nach vorn ge­drückt und da­durch Rü­cken­schmer­zen so­wie Ver­span­nun­gen ver­ur­sacht wer­den. Wenn der Au­tor des Ar­ti­kels fin­det, dass die „be­quem ge­pols­ter­ten Vor­der­sit­ze“des VW Mul­tivan „et­was mehr Sei­ten­halt bie­ten könn­ten“, fra­ge ich mich, wel­ches Au­to er ge­ra­de ge­tes­tet hat. Es han­delt sich beim T6 schließ­lich nicht um ei­nen Sport­wa­gen, son­dern um ei­nen Trans­por­ter bzw. Bus, der häu­fig von Fa­mi­li­en und Hand­wer­kern ge­fah­ren wird und an­ge­neh­mes Rei­sen er­mög­li­chen soll. Die Her­stel­ler soll­ten in Zu­kunft in al­len Fahr­zeug­klas­sen ei­ne Wahl­mög­lich­keit an­bie­ten zwi­schen ei­nem kom­for­ta­blen Sitz oh­ne und ei­nem Sport­sitz mit gu­tem Sei­ten­halt. Mar­kus Pet­zold Fürth

Die sechs­te Ver­si­on des be­lieb­ten VW Mul­tivan geht jetzt an den Start – aus­führ­li­cher Ein­zel­test

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.