Kraft für Ve­rän­de­rung

Neu­start für den Re­nault Mé­ga­ne mit star­kem De­sign und in­no­va­ti­ver Tech­nik, hier als dCi 130

AUTO ZEITUNG - - FAHRBERICHT - Jür­gen Voigt

An das Wachs­tum mit je­dem Mo­dell­wech­sel hat man sich ja in­zwi­schen ge­wöhnt, und auch der Re­nault Mé­ga­ne macht da mit der ab März beim Händ­ler ste­hen­den vier­ten Ge­ne­ra­ti­on kei­ne Aus­nah­me. Wich­tigs­tes Bei­spiel ist hier si­cher­lich der Rad­stand, der jetzt 2,9 Zen­ti­me­ter län­ger ist. Das ver­schafft den Hin­ten­sit­zen­den nun den Knie­raum, den man beim Vor­gän­ger ver­misst hat. Viel er­staun­li­cher ist beim Mé­ga­ne al­ler­dings sei­ne sehr er­wach­se­ne Er­schei­nung. Die­se ist auch dar­auf zu­rück­zu­füh­ren, dass er sei­nem gera­de vor­ge­stell­ten grö­ße­ren Bru­der Ta­lis­man wie aus dem Ge­sicht ge­schnit­ten ist. Der Ein­druck, es hier mit ei­nem rund­um kom­pe­ten­ten Golf-Wett­be­wer­ber zu tun zu ha­ben, ver­fes­tigt sich in vie­len De­tails. So wur­de die neue Be­we­gungs­frei­heit auf al­len Plät­zen nicht durch schmal ge­schnit­te­nes Mo­bi­li­ar er­kauft. Statt­des­sen nimmt man vorn wie hin­ten auf an­ge­nehm ge­pols­ter­ten, groß­zü­gi­gen Sitz­ge­le­gen­hei­ten Platz. Im Ge­gen­satz zum Vor­gän­ger of­fe­riert der Golf-Geg­ner aus Frank­reich nun über die Mul­ti Sen­se-Tech­nik die in­di­vi­du­el­le An­pas­sungs­mög­lich­kei­ten von Ga­s­an­nah­me, ESP-Ab­stim­mung und Lenk­un­ter­stüt­zung. Der ge­wähl­te Fahr­mo­dus (com­fort, neu­tral, eco, sport, per­so­na­li­siert) be­ein­flusst zu­dem das De­sign von Am­bi­ente­be­leuch­tung und In­stru­men­ten­gra­fik. In der 100-PS-Ba­sis­ver­si­on Li­fe muss man je­doch auf sol­che tech­ni­schen Fi­nes­sen eben­so ver­zich­ten wie auf das ta­len­tier­te R-Link-En­ter­tain­ment. Den­noch bie­tet

der Ein­stiegs-Mé­ga­ne für 16.790 Euro durch­aus ver­hal­te­nen Lu­xus dank Kli­ma­an­la­ge, Fens­ter­he­ber vorn, Ra­dio mit USB und Blue­tooth-Ver­bin­dung so­wie Ge­schwin­dig­keits­re­gel­an­la­ge. Um in den Ge­nuss zahl­rei­cher neu­er Kom­for­t­und As­sis­tenz­sys­te­me zu kom­men, soll­te man aber min­des­tens die mitt­le­re Aus­stat­tung In­ten­se be­vor­zu­gen, die be­reits As­sis­ten­ten für Fern­licht, Spur­hal­tung und Ver­kehrs­zei­chen­er­ken­nung so­wie ei­ne Ein­park­hil­fe se­ri­en­mä­ßig an Bord hat. Hin­zu­bu­chen kann man di­ver­se Pa­ke­te, die vom Voll-LED-Licht über Ab­stands­ra­dar, Not­brems­as­sis­ten­ten, Hea­dup-Dis­play, To­ter-Win­kel-War­ner bis hin zur Le­der­aus­stat­tung kaum Wün­sche of­fen las­sen. Vie­les da­von ist in der hier ge­zeig­ten Bo­se-Edi­ti­on be­reits se­ri­en­mä­ßig – wie auch das voll­mun­dig klin­gen­de So­und­sys­tem des gleich­na­mi­gen Hi-Fi-Spe­zia­lis­ten.

Der Kom­bi Grand­tour kommt et­was spä­ter, der Drei­tü­rer ist pas­sé

Ab März 2016 rollt der sport­lich-mus­ku­lös ge­styl­te fünf­tü­ri­ge Fließ­heck-Mé­ga­ne zum Händ­ler, der das bis­lang an­ge­bo­te­ne drei­tü­ri­ge Cou­pé im Grun­de über­flüs­sig macht. Der bei uns stark ge­frag­te Kom­bi Grand­tour wird dann in der zwei­ten Jah­res­hälf­te nach­ge­reicht. Von Be­ginn an steht der Kom­pak­te mit ei­ner breit an­ge­leg­ten Tur­bo­mo­to­ren-Pa­let­te zur Wahl, be­gin­nend beim be­reits er­wähn­ten 1,2-Li­ter-Ben­zi­ner (100 PS), von dem es auch ei­ne Ver­si­on mit 132 PS (ab 19.790 Euro) gibt. Bei den 1,5-Li­ter-Die­seln geht es mit 90 PS (dCi 90, ab 19.990 Euro) los, 110 PS sind ab 21.190 Euro im Pro­gramm. Die gleich star­ke ECO2-Ver­si­on kommt auf 21.590 Euro und be­gnügt sich mit ei­nem CO2-Aus­stoß von 86 g/ km, was ei­nem Norm­ver­brauch von 3,3 Li­tern ent­spricht. Dann folgt der 1,6-Li­ter-dCi (130 PS), den Re­nault spä­ter auch mit zwei Tur­bo­la­dern und 165 PS an­bie­ten wird. Den Part des vor­läu­fi­gen Top­sport­lers über­nimmt der 205 PS star­ke Mé­ga­ne

GT (sie­he un­ten), und für 2016 ist ein Die­sel­Hy­brid in Pla­nung mit 1,5-Li­ter-dCi (110 PS), 10-kW-E-Mo­tor (Rie­men-Star­ter-Ge­ne­ra­tor) und 48-Volt-Teil­b­ord­netz. Da­mit soll der Norm­ver­brauch auf et­wa 3,0 Li­ter sin­ken – das ent­spricht ei­nem CO2-Aus­stoß von 76 g/km. Doch zu­rück in die Ge­gen­wart. Wir stei­gen in den Mé­ga­ne dCi 130 (ab 25.090 Euro), füh­len uns im kom­mod aus­staf­fier­ten, gut ver­ar­bei­te­ten In­nen­raum der Bo­se Edi­ti­on (Auf­preis: 1700 Euro) sehr wohl und neh­men den kul­ti­viert vor sich hin brab­beln­den 1,6-Li­ter-Vier­zy­lin­der-Die­sel kaum wahr. Das än­dert sich mit dem Tritt aufs Gas, den das Trieb­werk – im Ge­räusch im­mer noch sehr zu­rück­hal­tend – um­so ve­he­men­ter in Schub um­setzt. Selbst im Be­reich un­ter 2000 Tou­ren – ei­ne bei vie­len Tur­bo­die­seln von Schlapp­heit ge­präg­te Zo­ne – lie­fert der dCi 130 stets ge­nü­gend ver­wert­ba­res Dreh­mo­ment. So­mit qua­li­fi­ziert sich der Mé­ga­ne nicht nur an­triebs­sei­tig und dank sei­nes va­ria­blen Kof­fer­raums (384 bis 1247 Li­ter) zum ge­die­ge­nen Rei­se­mo­bil. Auch die aus­ge­wo-ge­ne und stets auf Si­cher­heit aus­ge­leg­te Ab­stim­mung des Fahr­werks trägt zum ho­hen Ge­samt­kom­fort bei. Da­bei ar­bei­ten Schal­tung und Len­kung an­ge­nehm leicht­gän­gig oh­ne je­den An­flug von hy­per­sport­li­cher Ner­vo­si­tät. Der Part des Dy­na­mi­kers bleibt oh­ne­hin dem Mé­ga­ne GT vor­be­hal­ten. Vor­erst. Denn na­tür­lich wird es vom Mé­ga­ne wie­der ei­ne R.S.-Ver­si­on ge­ben, al­ler­dings erst 2018. Aber das ist dann wie­der ei

ne ganz an­de­re Ge­schich­te.

FA­ZIT: Die neue Sou­ve­rä­ni­tät im De­sign und in der Qua­li­tät über­trägt Re­nault von den grö­ße­ren Mo­del­len Es­pace und Ta­lis­man nun auch auf den Mé­ga­ne. Der tech­nisch und sti­lis­tisch an­spruchs­vol­le Kom­pak­te hat das Zeug, die Fran­zo­sen in ei­nem der wich­tigs­ten Markt­seg­men­te wie­der weit nach vorn zu brin­gen. Maß­geb­lich tra­gen da­zu die Sub­stanz aus spar­sa­mem, kraft­vol­lem An­trieb und aus­ge­wo­ge­nem Fahr­werk, aber auch die Fünf-Jah­res-Ga­ran­tie bei.

Wie die grö­ße­ren Mo­del­le Es­pace und Ta­lis­man prägt das neue, mus­ku­lö­se Re­nault-De­sign nun auch den kom­pak­ten Mé­ga­ne

Re­nault-Standard: Tank­s­tut­zen oh­ne Schraub­de­ckel, si­che­re Ab­dich­tung in der Tank­klap­pe

Der gro­ße Re­nault-Rhom­bus bie­tet ge­nü­gend Platz für die op­tio­na­le Rück­fahr­ka­me­ra

Groß­zü­gig di­men­sio­nier­te Sit­ze gibt es nicht nur für Fah­rer und Bei­fah­rer, son­dern auch im Fond Schick in Scha­le: Mé­ga­neSchlüs­sel im Hand­schmeich­ler-De­sign

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.