Wahl

SUV mit kräf­ti­gen Die­sel­mo­to­ren er­freu­en sich gro­ßer Be­liebt­heit. Der brand­neue Lu­xus­li­ner Au­di Q7 trifft auf sei­nen klei­ne­ren Mit­tel­klas­se-Bru­der Q5. Lohnt sich der Auf­preis für den Gro­ßen?

AUTO ZEITUNG - - TEST · GROß GEGEN KLEIN: AUDI Q7 – Q5 - Cas­par Win­kel­mann

Von ei­nem Du­ell Da­vid ge­gen Go­li­ath kann bei die­sem Ver­gleich kei­ne Re­de sein. Gut, der Go­li­ath ist mit dem 5,05 Me­ter lan­gen und 2,2 Ton­nen schwe­ren Q7 schnell aus­ge­macht. Aber beim eben­falls bul­li­gen und nur 222 Ki­lo leich­te­ren Q5 von ei­nem Da­vid zu spre­chen, wä­re falsch. Zu­mal hier wie dort zwei mäch­ti­ge Drei­li­ter-Die­sel­ag­gre­ga­te ih­re Di­ens­te ver­rich­ten, in bei­den In­gol­städ­tern kein Platz­man­gel herrscht und auch die Prei­se auf sehr ho­hem Ni­veau lie­gen. Mit ih­ren statt­li­chen Ka­ros­se­ri­en samt er­höh­ter Bo­den­frei­heit und gro­ßem Single­frameKüh­ler­grill sind die bei­den Au­di klar als Ver­tre­ter der Q-Fa­mi­lie zu iden­ti­fi­zie­ren. Der Q7 wirkt mit sei­nem ge­streck­ten Auf­bau al­ler­dings fast schon wie ein hoch­bei­ni­ger Van. Die­ser Ein­druck setzt sich auch im In­nen­raum fort: Auf al­len Sit­zen er­freu­en sich die In­sas­sen fürst­li­cher Platz­ver­hält­nis­se, und auf Wunsch las­sen sich zwei wei­te­re Ein­zel­sit­ze für die drit­te Rei­he or­dern (1390 Euro). Das Stan­dard­vo­lu­men des La­de­raums be­trägt 890 Li­ter, bei um­ge­leg­ten Rück­sitz­leh- nen sind es so­gar 2075 Li­ter. Der eben­falls groß­zü­gig ge­schnit­te­ne Q5 kann hier nicht mit­hal­ten: Auf Wunsch ist sei­ne Rück­bank zwar eben­falls ver­schieb-und die Leh­nennei­gung jus­tier­bar (200 Euro), Knie- und Kopf­raum fal­len im Ver­gleich zum gro­ßen Bru­der je­doch deut­lich ab. Und auch der gut nut­zba­re Kof­fer­raum (540 bis 1560 Li­ter) fasst ei­ni­ge Rei­se­ta­schen we­ni­ger.

Der Q7 ist spür­bar mo­der­ner ein­ge­rich­tet als der klei­ne­re Q5

Noch grö­ßer als beim Rau­m­an­ge­bot fal­len die Un­ter­schie­de bei der In­te­ri­eur­ge­stal­tung aus. Dass die zwei­te Ge­ne­ra­ti­on des Q7 erst in die­sem Jahr an den Start ge­gan­gen ist, der Q5 da- ge­gen schon seit 2008 an­ge­bo­ten wird, fällt so­fort auf. Das MMI-Be­dien­sys­tem des Q7 ist spür­bar mo­der­ner, gera­de wenn das in­di­vi­du­ell kon­fi­gu­rier­ba­re und hoch­auf­lö­sen­de vir­tu­al cock­pit mit Na­vi (3400 Euro) an Bord ist. Auf­grund der enor­men Funk­ti­ons­fül­le ver­langt die Be­die­nung je­doch Ein­ge­wöh­nung. Im Q5 geht es dank ed­ler Ma­te­ria­li­en zwar ähn­lich no­bel zu, der klei­ne Zen­tral­bild­schirm hinkt bei der Auf­lö­sung aber eben­so hin­ter­her wie die äl­te­re MMI-Be­di­en­heit mit weit aus­ein­an­der­lie­gen­den Schal­tern. Sou­ve­rän un­ter­wegs ist man in bei­den SUV. Der V6-Die­sel des Q5 leis­tet 258 PS, geht mit 580 Nm kraft­voll zu Wer­ke und über­zeugt mit ei­nem an­ge­neh­men Klang­bild. Im Q7 kommt schon der mo­di­fi­zier­te Drei­li­ter-Die­sel mit 14 PS mehr Leis­tung und ei­nem ge­ring­fü­gig hö­he­ren Dreh­mo­ment zum Ein­satz. Die Fahr­leis­tun­gen lie­gen auf gleichem Ni­veau wie die Ver­bräu­che von 8,4 (Q7) und 8,6 (Q5) Li­tern. Bei den Ge­trie­ben ge­hen die bei­den Q-Mo­del­le je­doch

an­de­re We­ge. Im Q5 ar­bei­tet noch das be­währ­te Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be mit sie­ben Gän­gen, wäh­rend der Q7 auf ei­ne acht­stu­fi­ge Wand­ler­au­to­ma­tik setzt. Die­se schal­tet um ei­ni­ges sanf­ter, eben­so flink und sorgt dank des zu­sätz­li­chen Gangs gera­de bei hö­he­ren Ge­schwin­dig­kei­ten für nied­ri­ge­re Dreh­zah­len. Mit sei­ner op­tio­na­len Luft­fe­de­rung (2050 Euro) spielt der Q7 zu­dem in ei­ner an­de­ren Kom­for­tLi­ga als sein auf Wunsch ad­ap­tiv ge­dämpf­ter (1100 Euro) und zu­wei­len pol­t­rig ab­rol­len­der Kol­le­ge. Al­ler­dings kos­tet ein Q7 3.0 TDI mit 60.900 Euro auch ge­nau 9000 Euro mehr als ein ver­gleich­bar mo­to­ri­sier­ter, aber eben auch kar­ger aus­ge­stat­te­ter Q5.

Op­tio­nal ver­schieb­ba­re Rück­bank mit ein­stell­ba­rer Leh­nennei­gung und or­dent­li­chem Sitz­kom­fort

Der Q5-La­de­raum fasst zwi­schen 540 und 1560 Li­ter Ge­päck. Kei­ne ebe­ne La­de­flä­che bei um­ge­leg­ten Sit­zen

Hier lässt es sich aus­hal­ten: drei Ein­zel­sit­ze im Fond mit Platz­ver­hält­nis­sen ei­ner Chauf­feurs-Li­mou­si­ne

Das gi­gan­tisch gro­ße, top­fe­be­ne Ge­päck­ab­teil hat ein Vo­lu­men von 890 bis 2075 Li­tern und ist gut nutz­bar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.